"I Am Not Okay With This": Pläne für Staffel 2

Foto: I Am Not Okay With This - Copyright: Courtesy of Netflix
I Am Not Okay With This
© Courtesy of Netflix

Netflix hat in der vergangenen Woche sein neues Coming-of-Age-Drama "I Am Not Okay With This" veröffentlicht, und die kurzweiligen sieben Episoden enden mit einem gewaltigen Knall. Zwar ist die Serie von Netflix noch nicht offiziell für eine zweite Staffel verlängert worden, aber es ist klar, dass Fans nun natürlich nach Antworten suchen, was zur Hölle da eigentlich im Staffelfinale passiert ist. Entertainment Weekly hat sich mit den Showrunnern Jonathan Entwistle und Shawn Levy zusammengesetzt und ihnen einige Hinweise auf eine mögliche Staffel 2 entlockt.

Beachtet bitte, dass der nachfolgende Text massive Spoiler zum Fortgang von Staffel 1 enthält.

Ich selbst habe in meiner Review festgestellt, dass die erste Staffel von "I Am Not Okay With This" inhaltlich schwer einzuschätzen ist, weil das Staffelfinale eine gänzlich andere Ausrichtung andeutet. Genau dieser Eindruck war laut den Showrunnern beabsichtigt, denn Staffel 1 haben sie stets als Prolog für eine Staffel 2 gesehen. "Wir haben nie offiziell zukünftige Staffeln genehmigt und auch nicht versprochen bekommen, aber Jonathan, ich und all die anderen, die an der Show arbeiten, haben mit uns selbst gewettet. Wir glauben wirklich, dass es ein spezielles und nachklingendes Stück Erzählung auf einer der größten Plattformen der Welt sein könnte." Daher haben Entwistle und Levy lange überlegt, wie sie die erste Staffel enden lassen würde und sind schließlich auf den Moment gekommen, als Sydney (Sophia Lillis) ihre Kräfte nicht kontrollieren kann und Brads (Richard Ellis) Kopf explodieren lässt.

Aufgrund dieser Ausgangslage will Entwistle Folgendes ergründen: "Ich würde gerne die Gelegenheit erhalten, die Welt mehr zu öffnen. […] was bedeutet es für ein junges Mädchen, mit all diesen Dingen umzugehen, während sie auch noch ihre Kräfte händeln muss. […] Wie benutzt sie sie und was bedeutet es, das Gute, das Schlechte, das Licht und das Dunkel zuzulassen, während sie Verantwortung für ihre Superkräfte trägt? Das ist die Richtung der Geschichte, die ich mit Sydney gehen will."

Zum Abschluss des Gesprächs sind Entwistle und Levy dann noch einmal expliziter geworden. Erster freut sich bereits auf die Nachwirkungen des explodierten Brad: "Ich bin gespannt für die Zuschauer, wenn sie sehen, wie es für Sydney sein wird, wenn sie wieder in die Schule geht, nach dem, was passiert ist. Niemand wird sie konkret beschuldigen, aber sie war im Zentrum des Ganzen. Ich bin gespannt, was für verrückte High School-Theorien aufkommen werden, was an Homecoming passiert ist. Ich bin aber auch daran interessiert, die übernatürliche Welt weiter auszubauen mit all dem Guten und Schlechten, die diese für Sydney bereithalten wird." Levy wiederum will weitere Grenzen austesten: "Wir sind bewusst in einem kleinen Rahmen für Staffel 1 geblieben, aber wir hoffen, diesen erweitern zu können. Wie wir von "Stranger Things" gelernt haben, liebe ich es, die verschiedenen Dynamiken zwischen unterschiedlichen Charakteren zu erkunden. Denn wir können uns überraschen, indem wir verschiedene Dynamiken und Charaktere unseres Casts miteinander kombinieren und paaren."

Hofft ihr auf eine zweite Staffel und wenn ja, was wollt ihr in dieser umgesetzt sehen?

Quelle: Entertainment Weekly



Lena Donth - myFanbase
03.03.2020 16:40

Kommentare