Episode: #10.02 Der Reichenbachfall

Crowley bemerkt, dass Dean immer aggressiver wird. Dean sagt ihm, dass es ein Nebeneffekt des Dämon-seins sei, aber Crowley weiß, dass es mehr ist als nur das – das Kains-Mal will gefüttert werden. In der Zwischenzeit wird Sam von Cole, einem wütenden Mann, der Dean für den Tod seines Vaters vor Jahren verantwortlich macht, gefangen gehalten. Cole will sich rächen und foltert Sam in der Hoffnung, dass er ihm sagt, wo Dean sich versteckt. Hannah sieht wie schwach Castiel wird, während seine Gnade weiter ausbrennt, also trifft sie eine gewagte Entscheidung und bittet Metatron um Hilfe.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jensen Ackles, Supernatural - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jensen Ackles, Supernatural
© Warner Bros. Entertainment Inc.

21. Juni 2003

Teenager Cole Trenton wacht auf, weil er Geräusche gehört hat. Er geht nach unten und findet seinen Vater tot in einer Blutlache liegen. Aus einem anderen Zimmer kommt Dean mit einem blutigen Messer.

Gegenwart

Cole erklärt Sam dass er Dean töten will, weil der seinen Vater getötet hat. Er meint, dass Dean ihn hat fallen lassen, Sam ihn also nicht beschützen muss. Sam warnt ihn erneut vor Dean und meint er wäre ein Dämon. Cole glaubt ihm nicht und fängt an Sam mit einem Hammer zu traktieren, um Deans Aufenthaltsort zu erfahren. Doch Sam schweigt. Als Cole kurz davor ist, ihm seine Kniescheibe zu zertrümmern, bekommt er einen Anruf von seiner Familie. Er geht nach draußen um zu telefonieren. Sam fällt auf, dass Cole einen Schlüsselbund mit Taschenmesser hat fallen lassen und nutzt Coles kurze Abwesenheit zur Flucht.

Dean ist in einer Strip-Bar. Als er die Stripperin berührt, kommt der Rausschmeißer hinzu. Doch Dean verprügelt ihn kurzer Hand, ehe er verschwindet. Draußen wartet bereits Crowley auf ihn und meint sie müssten reden. In einer anderen Bar erklärt er dem Neu-Dämon, dass er auf Grund des Einflusses des Kains-Mals töten muss. Der König der Hölle meint, er hätte eine Lösung gefunden, die beiden helfen würde. Dean soll die betrügerische Ehefrau eines Mannes namens Lester töten. Lester hat einen Deal abgeschlossen und seine Seele für den Tod seiner Frau Mindy eingetauscht, um bei der bevorstehenden Scheidung nicht die Hälfte seines Vermögens an sie zu verlieren.

Castiel reinigt seine Wunden, stellt dann aber fest, dass er nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu heilen. Hannah übernimmt dies dann für ihn. Sam ruft den Engel an und informiert ihn darüber, dass Dean ein Dämon ist und wo er sich befindet. Castiel und Hannah machen sich auf den Weg nach North Dakota. Unterwegs schläft Castiel ein und Hannah kann gerade noch verhindern, dass sie mit einem Truck auf der Gegenfahrbahn kollidieren. Jedoch kracht das Auto gegen einen Baum. Eine nette Abschleppunternehmerin namens Kim schleppt Castiels Wagen ab und lässt die beiden Engel bei sich übernachten, während sie den Wagen wieder repariert. Castiel schläft sofort ein und wird von Hannah liebevoll zugedeckt.

Als Dean an Mindys Haustür angekommen ist und sie töten will, sieht er Lesters Wagen gegenüber stehen. Er steigt zu dem Mann in den Wagen und durch ein Gespräch findet Dean heraus, dass sich der Deal anders darstellt als Crowley es ihm erklärt hat. Lester hat seine Frau zuerst betrogen, was aber keine Rolle spiele, da Männer eh nicht für die Monogamie geschaffen sind. Dean schlägt ihn, damit er die Klappe hält. Lester ist aufgebracht und meint Dean solle nicht vergessen, dass er für ihn arbeite, woraufhin Dean ihn anstelle seiner Frau tötet.

Sam ist bei dem Strip-Club angekommen und redet mit dem Rausschmeißer, der ihm bestätigt, dass es Dean war, der ihn vermöbelt hat. Als Sam wieder weg fährt, wird er von Cole beobachtet, der ihn bis dahin verfolgt hat.

Als Castiel aufwacht, sitzt Kims Tochter neben ihm auf der Couch. Die beiden unterhalten sich und Hannah beobachtet die beiden mit einem liebevollen Gesichtsausdruck. Kim meint der Wagen wäre wieder fahrtauglich und meint zu Hannah, dass ihr Freund ein guter Fang sei. Der weibliche Engel betont, dass sie keine Beziehung mit Castiel hat. Hannah und Castiel machen sich wieder auf den Weg und Hannah bietet an zu fahren, so dass Castiel sich ausruhen kann. Er schläft wieder ein. Als er wieder aufwacht, stellt er fest, dass seine Begleiterin den Wagen am Spielplatz, dem Portal zum Himmel, abgestellt hat. Ein Engel in der Hülle einer älteren Dame, die das Portal bewacht, teilt ihm mit, dass Hannah im Himmel ist.

Crowley hat eine langweilige Unterredung mit zwei seiner Dämonen-Lakaien als Sam ihn anruft und ihm mitteilt, dass er ihm dicht auf den Fersen sei. Dean kommt in die Bar und sagt, er habe Lester getötet. Crowley ist aufgebracht, denn das war nicht der Deal und somit entgeht ihm Lesters Seele. Dean, der es satt hat von Crowley Anweisung zu bekommen, stößt ihn zu Boden. Der König der Hölle meint, er müsse sich entscheiden ob er nun Mensch oder Dämon sein wolle. Dean entgegnet, er würde Crowley kontaktieren, wenn er in der Stimmung ist zu töten, ansonsten solle er sich aus seinem Leben raus halten. Dann verlässt er die Bar.

Crowley spürt Sam auf, der gerade dabei ist, in einem Motel einzuchecken. Er ist bereit ihm Deans Aufenthaltsort zu verraten, solange die Bezahlung stimmt.

Castiel folgt Hannah in den Himmel. Er kommt gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass sie mit Metatron einen Handel ausmacht. Metatron will seine Freiheit im Tausch gegen die Information über den Verbleib von Castiels Gnade. Castiel meint, dass es sein Leben und seine Entscheidung ist und er den Deal nicht eingehen will, da er aus Erfahrung weiss, dass es doch nur in Blut und Tränen endet. Hannah entschuldigt sich und lässt Castiel mit Metatron allein. Metatron beteuert, dass von seiner Gnade noch etwas übrig sei. Castiel meint, er sei nicht interessiert, da er sich mit seinem Schicksal abgefunden hat. Metatron kündigt an, dass er schon noch frei kommen und dann jeder sterben werde.

Dean hat sich derweil eine neue Bar gesucht und denkt darüber nach, was Crowley gesagt hat. Er schneidet sich mit der ersten Klinge und beobachtet wie die Wunde fast sofort wieder heilt. Sam kommt herein und Dean meint, er habe ihn gewarnt. Er ist nicht überrascht, dass Crowley ihn an Sam verraten hat. Sam sagt, dass sie wissen, wie man Dämonen heilen könne und er ihn nach Hause bringen würde, aber Dean will nicht geheilt werden. Dean rät seinem Bruder zu gehen. Sam holt die Dämonenhandschellen raus und meint, dass egal was gewesen ist, sie es wieder gerade biegen können, worüber Dean nur lachen kann. Der sich anbahnende Showdown wird unterbrochen, als Cole eine Rauchbombe in die Bar wirft. Er schlägt Sam nieder, als er hustend aus dem Gebäude kommt. Unbeeindruckt kommt schließlich Dean nach draußen. Er weiß nicht, wer Cole ist. Dieser muss nach mehreren Angriffen, die Dean mühelos abwehren kann, feststellen, dass ihm sein jahrelanges Kampf-Training gegen Dean nichts nützt. Dean offenbart sich ihm als Dämon und zückt die erste Klinge. Cole meint, Dean solle ihn töten, doch der Winchester meint, er habe es sich anders überlegt und kehrt sich von ihm ab. Als Cole bewusstlos zu Boden geht, taucht auf einmal Sam auf. Er bespritzt seinen Bruder mit Weihwasser und es gelingt ihm Dean die Handschellen anzulegen.

Mit Dean auf dem Rücksitz des Impalas trifft sich Sam mit Crowley und übergibt ihm die Klinge. Der König der Hölle verspricht ihm, sie gut zu verstecken. Der wieder zu sich gekommene Cole geht blutverschmiert in eine Bibliothek und verlangt, dass man ihm alle Bücher über Dämonen raus suchen soll.

Auf dem Weg zum Bunker meint Sam, dass Dean noch menschliches in sich habe, immerhin hat er Cole nicht getötet. Dean entgegnet, ihn nicht zu töten, hatte nichts mit Gnädig sein zu tun. Es sei für Cole schließlich viel schlimmer, dass er die Chance seinen Vater zu Rächen nicht nutzen konnte. Auch Sam habe keine Gnade zu erwarten, wenn Dean frei kommen sollte.

Jenny K. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Supernatural" über die Folge #10.02 Der Reichenbachfall diskutieren.