Serienglossar:
Was bedeutet eigentlich Binge Watching?

Foto:

Binge Watching ist ein neudeutscher Begriff aus dem englischsprachigen Raum, der für "einen Serienmarathon machen" steht. Genauso wenig wie die deutsche Formulierung etwas mit Sport treiben zu tun hat, steht der englische Begriff "binge" hier für ein Saufgelage. Vielmehr ist das Schauen mehrerer Episoden einer Serie am Stück gemeint.

Während insbesondere die lineare TV-Ausstrahlung auf eine Folge pro Woche setzt und die Ausstrahlung einer Staffel so über mehrere Monate dauern kann, kennen Serienfans das Bedürfnis, mehrere Stunden am Stück mit den Geschichten ihrer Lieblingscharaktere mitfiebern zu wollen. Früher griff man dabei vor allem auf das Angebot der Videokassetten oder DVD-Boxen zurück und verschanzte sich ein Wochenende vor dem Fernseher, um ungestört in die Geschichten seiner Lieblingsserie eintauchen zu können. Dabei handelte es sich bei den meisten Fans aber sicherlich um einen Rerun der zuvor bereits wöchentlich geschauten Serien.

Seit dem verstärkten Aufkommen von Video-on-Demand-Anbietern, die ganze Staffeln auf einmal anbieten, ist das Binge Watching immer mehr zur Mode geworden. Ob nun die Episoden einer alten Lieblingsserie oder völlig neuen Produktionen einem Serienmarathon steht heutzutage meist nichts mehr im Wege. Einige Anbieter wie Netflix oder Amazon setzen sogar gezielt darauf, von ihren eigenen Produktionen alle Episoden am Stück zu veröffentlichen und die Zuschauer nicht Woche für Woche mit Cliffhangern bei der Stange zu halten. Stattdessen überlassen sie es den Zuschauern, in welchem Tempo sie eine Serie sehen wollen.

Aber nicht nur mit Onlinestreaming-Diensten und DVD-Boxen ist das Binge Watching möglich. Auch TV-Sender surfen auf der Trendwelle und programmieren heutzutage häufiger einen Serienmarathon entweder als Wiederholung vor dem Start einer neuen Staffel oder direkt als Eventausstrahlung angelegt wie beispielsweise RTL II es mit "Game of Thrones" oder "The Walking Dead" praktiziert. In den USA wird es zudem häufig praktiziert, dass Kabelsender, die die Wiederholungsrechte einer Serie besitzen, einen Serienmarathon parallel zu einem neuen Staffelstart auf einem der Broadcast Sender programmieren, um nicht nur den Zuschauern die Möglichkeit zu geben, vor dem Serienstart die Handlung aufzuholen, sondern auch um die Aufmerksamkeit rund um die neuen Folgen für ihre eigenen Wiederholungen zu nutzen.

Externer Inhalt

An dieser Stelle ist Inhalt von einer anderen Website (z. B. YouTube, Twitter...) eingebunden. Beim Anzeigen werden deine Daten zu der entsprechenden Website übertragen.

Externe Inhalte immer anzeigen | Weitere Informationen

Catherine Bühnsack - myFanbase
14.02.2016

Zurück zum Serienglossar

Kommentare