Kristen Bell und Jenny Slate wollen aus Respekt keine schwarzen Animationsfiguren mehr sprechen

Foto: Kristen Bell, Veronica Mars Filmpremiere - Copyright: Sandra Meier
Kristen Bell, Veronica Mars Filmpremiere
© Sandra Meier

Jenny Slate ("Venom") hat es vorgemacht, Kristen Bell hat nur eine Stunde später nachgezogen. Beide Schauspielerinnen haben verlauten lassen, dass sie zukünftig keine schwarzen oder gemischtrassigen Animationsfiguren mehr sprechen werden. Diese Entscheidung ist im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung bei beiden gereift, nun haben sie es auch öffentlich gemacht.

Bell hat schon diversen Animationsfiguren ihre Stimme geliehen, aber auch in "Gossip Girl" der titelgebenden Erzählerin. Für dieses Jahr war sie nun für Apples neue Animationsserie "Central Park" als Stimme von Molly Tillerman vorgesehen, da diese Figur aber gemischtrassig ist, gab es nun den Rückzieher. Ein offizielles Statement des Kreativteams (siehe unten) hat Bell mit folgenden Worten kommentiert: "Es ist Zeit, unsere Mitschuld anzuerkennen. Hier ist meine. Molly in 'Central Park" zu spielen zeigt einen Mangel an Bewusstsein für mein allgegenwärtiges Privileg. Einen gemischtrassigen Charakter mit einer weißen Schauspielerin zu casten untergräbt die Spezifität von gemischtrassigen und schwarzen Erfahrungen." Die Rolle soll nun mit einer schwarzen Schauspielerin neu besetzt werden.

Slate wiederum verabschiedet sich von ihrer Rolle als Missy in der Netflix-Serie "Big Mouth". Diese hat sie für vier Staffeln gesprochen. Die vierte Staffel ist noch nicht ausgestrahlt, aber schon fertig produziert, so dass das Recasting erst für Staffel 5 über die Bühne gehen kann. Slate erklärte sich wie folgt: "Zu Beginn der Show habe ich mit mir argumentiert, dass es zulässig für mich ist, Missy zu spielen, da ihre Mutter Jüdin und weiß ist - so wie ich. Aber Missy ist auch schwarz und schwarze Charaktere in animierten Serien sollten von schwarzen Menschen gespielt werden. Ich erkenne an, dass meine anfängliche Begründung oberflächlich war, sie ist ein Beispiel von weißen Privilegien und ungerechter Beihilfe in einem System von gesellschaftlich weißer Unterdrückung und das bin ich, wenn ich Missy spiele." Ihr gesamtes Statement haben wir ebenfalls unten beigefügt.

Was haltet ihr von den Entscheidungen der beiden Schauspielerinnen oder haltet ihr sie für übertrieben?

Quelle: Variety, @Kristen Bell via Twitter, @jennyslate via Instagram



Lena Donth - myFanbase
25.06.2020 13:42

Kommentare