Garish

Garish - Wo die Nacht erzählt vom Tag (b)

Foto:

Irgendwann im Dezember habe ich das erste mal "Silber" gehört, und mir wochenlang den Kopf zerbrochen von wem es sein könnte, bis ich das erste mal den Namen Garish hörte. Was Garish an sich bedeutet, habe ich aber bis heute noch nicht herausgefunden. Auf jeden Fall machte ich mich Mitte Dezember auf die Suche nach dem neuen Album. Fand es aber erst irgendwann im Februar in einem Plattenladen. Nachdem mich Silber extrem begeistert hatte, erwartete ich mir auch einiges von den restlichen Songs

Ich wurde nicht enttäuscht, vielmehr positiv überrascht, von den 5 Burgenländern, die mir in ca. 60 Minuten näher brachten, was die Nacht vom Tag erzählen kann. Wer sich die Zeit nimmt Thomas Jarmer genau zuzuhören, dem malt er mit seinen lyrischen Texten und einer weichen Stimme seine Bilder vor die Augen. Die meisten Songs singt er mit Kopfstimme, die teilweise an Brian Molko (Placebo) und Matthew Bellamy (Muse) erinnert, mit Musik untermalt, die sich meistens im unteren Tempobereich bewegt.

Die Songs von Garish sind verträumt, melancholisch, aber bleiben in Text und Musik immer präzise und harmonisieren perfekt miteinander.

In "Zum Mond" steigert sich die Melancholie bei der Textstelle "...mein Weg führt mich weit, weit fort von hier..." auf ein vielfaches und wird durch das langsame Gitarrensolo, das darauf folgt noch perfekt untermalt. Trotz den eher langsam anmutenden Rhythmus fehlt auch nicht die treibende Kraft hinter den Songs. Garish spielen einfach mit Leidenschaft um uns ihre Musik zu vermitteln.

Außer der genialen Komposition von Musik, Stimme und Text ist bei Garish außerdem noch zu erwähnen, dass Thomas Jarmer (Text, Gesang, Keyboard) auch noch gelernter Grafiker ist und das Cover des neuen Albums gleich selbst gestaltet hat. Dieser 50-Jahre Luster macht schon was her und sieht außerdem noch extrem stylisch aus.

Es gäbe natürlich noch so einiges über das neue Garish Album zu sagen, aber bevor ich ins schwärmen gerate, empfehle ich es allen Deutsch-Rock Fans weiter, die einmal etwas Anderes hören wollen. Meiner Meinung nach, ist es keine Musik, die man einfach in den Walkman schiebt, um sich zu unterhalten. Nehmt euch einfach die Zeit und Ruhe "Garish" auf euch wirken zu lassen.

Julie - myFanbase
03.06.2004