Garish

Garish - Wo die Nacht erzählt vom Tag (a)

Foto:

Feldkirchen, Amthof (Kärnten)
Vorgruppe: Minimalisten

Frisch aus dem "Chelsea" in Wien angereist, gaben sich Garish in Kärnten ihr Debut. In einer doch eher ungewohnten Umgebung, im Innenhof des "Amthof" in Feldkirchen ( ist wahrscheinlich sonst eher Konzerten der Musikschule vorbehalten) Das Publikum war eine Mischung aus Freunden guter Musik die aus allen Teilen Kärntens (und vielleicht noch weiter) angereist sind um endlich mal die beste Band zu sehen, die Österreich seit langem hervorgebracht hat und Menschen die gewissermaßen zufällig in diesen Genuss gekommen sind. Das Konzert war eher im kleinen Rahmen gehalten.

Während die Minimalisten als Vorgruppe, dem Publikum die richtige Stimmung
vermitteln wollten, setzten sich Garish jeweils mit Bier und Zigarette in
die letzte Reihe. Als die ersten es bemerkten, standen sie schon auf der Bühne und machten den Anfang mit dem fantastischen "zum Mond". Mit einer
buchstäblich traumhaften Stimme, die uns mit "zum Mond" und wieder zurück genommen hat erzählte uns Thomas Jarmer eine Nacht lang vom Tag, von Eisfischer, Abendrot und Tannenrot. Das absolute Highlight des abends war natürlich Silber, besonders die Melodica am Ende machte es perfekt. Da ich gerade von extravaganten und perfekten Momenten schreibe, möchte ich noch einen in Seifenblasen getauchten Thomas Jarmer erwähnen, der es für die Dauer des Konzertes schaffte die Zeit anzuhalten.

Garish spielten fast alle Songs des neuen Albums und die waren geradezu
atemberaubend schön. Eine besondere Ehre war es für uns "den Platz an Bord" zu hören, da sie es vorher noch nie live gespielt hatten.

Es war zwar etwas schade, dass sie sich nur zu einer Zugabe (dekorativ)
überreden ließen, aber wir werden es ihnen nicht nachtragen. Thomas Jarmer
bedankte sich noch ein zweites mal für das zusehen, zuhören und die "zahlreichen" Besucher, lächelte noch einmal kurz ins Publikum und wünschte allen noch einen schönen Abend.

Birgit - myFanbase
03.06.2004