Bewertung: 9
AC/DC

No Bull - The Director's Cut

15 Studioalben, 200 Millionen verkaufter Tonträger weltweit und unzählbare Konzerte mit Millionen von Fans vor der Bühne. Die Brüder Angus und Malcom Young, Bassist Cliff Williams, Schlagzeuger Paul Rudd und Lead-Shouter Brian Johnson haben in ihrer Karriere alles erreicht und gehören auch heute noch zu den erfolgreichsten Rockern ihrer Zeit und werden in einer Linie mit den Rolling Stones genannt. 2003 wurde ihr Lebenswerk geadelt und die Gruppe in die Rock and Roll Hall of Fame in New York aufgenommen.

Foto:

Acht Jahre sind seit dem letzten Album der Rock-Dinosaurier vergangen. "Stiff Upper Lip" erschien damals kurz nach der Jahrtausendwende und zeigte, dass die Jungs noch lange nicht zum alten Eisen gehören und noch genauso rockten wie vor 25 Jahren. Im Herbst nun soll endlich Album Nr. 16 "Black Ice" erscheinen und als Vorgeschmack wird uns die digital überarbeitete Version des 1996 entstandenen Konzertmitschnitts aus einer Madrider Stierkampfarena präsentiert.

So durchdacht und gut arrangiert ein Album auch sein mag, ihr richtiges Potential entwickeln Rock'N'Roller immer erst auf der Bühne, vor tausenden von tobenden Fans. Erst dann packt einen der gewaltige Rhythmus und der hämmernde Bass lässt für kurze Augenblicke das Herz in einem anderen Takt schlagen. Eine Open-Air-Atmosphäre ist nur sehr schwer einzufangen. Ein riesiger Flachbildfernseher und teure Boxen können das Gefühl, live dabei gewesen zu sein, auf keinen Fall ersetzen. Dennoch gewährt solch ein Konzertmitschnitt einen guten Einblick in einen Live-Auftritt und holt ein Stück der gigantischen Atmosphäre ins heimische Wohnzimmer.

AC/DC gehören zweifelsfrei zu den stärksten Rockern, die die Welt gesehen hat. Das Konzert in der Madrider Stierkampfarena ist bombastisch, die Stimmung unter den Fans einfach grandios und die Jungs von AC/DC, allen voran Gittarrengott Angus Young, noch genauso aufgedreht wie in alten Zeiten. Die Setlist kann mit vielen Hits, darunter z.B. "Back to Black" gleich als Opener, punkten. Auch Brian Johnson hatte damals wohl einen guten Tag erwischt, auch wenn er gegen Mitte des Konzert der enormen Belastung seiner Stimmbänder ab und an Tribut zollen muss und ein wenig heißer klingt. Nichts desto trotz bieten die fünf Jungs aus Australien zwei Stunden lang geballte Power. Angus Young spielt auf seiner E-Gitarre göttlich wie immer und auch die obligatorische Schuluniform ist wieder mit dabei. Allerspätestens dann, wenn Klassiker wie "Highway To Hell" und "TNT" aus den heimischen Boxen dröhnen, dürfte es Zuhause eigentlich keinen Rocker mehr auf der Couch halten.

Der Sound der DVD ist erstklassig. Das Bild wurde digital nachbearbeitet, lässt jedoch ab und an sein reiferes Alter vermuten, was der allgemeinen Stimmung jedoch keinen Abbruch tut.

Als Special Features enthält die DVD unter anderem "Angus-Cam"-Versionen von "Shoot to Thrill", "Hail Caesar", "Rock and Roll Ain't Noise Pollution" und "You Shook Me All Night Long", in denen ein guter Einblick auf die Bühne gewonnen werden kann. Des Weiteren sind zwei Aufnahmen aus der "Ballbreaker"-Tour enthalten, die nicht in Madrid aufgenommen worden sind.

Fazit

Die überarbeitete Neuauflage des zwölf Jahre alten Konzerts verkürzt die nun nicht mehr allzu lange Wartezeit auf das neue Album immens und sollte in keiner gut sortierten Rock-DVD-Sammlung fehlen.

Technische Details

Format: Director's Cut, PAL
Sprache: Englisch
Produktionsjahr: 1996
Spieldauer: 120 Minuten

Inhalt/Tracks

Disc 11.Back to Black
2.Shot Down In Flames
3.Thunderstruck
4.Girl’s Got Rhythm
5.Hard as a Rock
6.Shoot To Thrill
7.Boogie Man
8.Hail Caesar
9.Hells Bells
10.Dog Eat Dog
11.The Jack
12.Ballbreaker
13.Rock And Roll Ain’t Noise Pollution
14.Dirty Deeds Done Dirt Cheap
15.You Shook Me All Night Long
16.Whole Lotta Rosie
17.TNT
18.Let There Be Rock
19.Highway to Hell
20.For Those About To Rock (We Salute You)

Melanie Brandt - myFanbase
05.09.2008

Diskussion zu dieser DVD