Bewertung: 8
Snow Patrol

Eyes Open

Drei Jahre ist es jetzt schon her, dass Snow Patrol uns ihr Meisterwek "Final Straw" beschert haben, seitdem hat sich einiges bei der Band ereignet. Gründungsmitglied Mark McClelland ist ausgestiegen und zwei neue Bandmitglieder sind hinzugekommen, Paul Wilson und Tom Simpson. Doch was hat sich musikalisch seit der letzten Platte getan? Gibt es eine zweite Hymne wie "Run"?

Foto: Copyright: Polydor
© Polydor

Schon der erste Song, die erste Single des Albums, "You're All I Have" klingt ganz vielversprechend und rockig, wenngleich auch ein wenig mehr nach Mainstream.

Auch "Hands Open" überzeugt, quasi Titeltrack Nummer eins wenn man den Lyrics zuhört, in denen auch Sufjan Stevens besungen wird. "Chasing Cars" ist wohl das stärkste Stück auf der Platte, laut Sänger Gary Lightbody wohl der reinste Lovesong, den er je geschrieben hat. Und das hört man bei dieser wunderschönen Ballade. Dass sich mehrere Songtitel um den des Albums drehen, merkt man bei "Shut Your Eyes". Bei diesem Lied kann man sich den von Lightbody besungenen geheimen Platz im Schnee wirklich vorstellen. "It's Beginning To Get Me" erinnert leicht an "Gleaming Auction" vom Vorgänger, ist jedoch nicht ganz so kraftvoll, aber deswegen keinesfalls schlechter.

Mit einem verspielten Glockenspiel beginnt "You Could Be Happy". Doch wer jetzt auf den ultimativen Gute-Laune-Song hofft, der ist auf dem falschen Dampfer, denn das Stück ist ruhig, melancholisch und es bewegt. Zu dieser Grundstimmung passt wunderbar "Make This Go On Forever", was ich mir bei diesem Song auch heimlich gewünscht habe. Auch der vierköpfige Chor passt wie angegossen hinein. Wunderschön ist auch das Duett von Gary mit Martha Wainwrigth "Set The Fire To The Third Bar", ungewöhnlich singen die beiden harmonierenden Stimmen statt zweistimmig sehr viel oktavenversetzt.

Mit "Headlights On Dark Roads" geht's nun wieder mehr in die rockige Richtung, komibiniert mit interessanten Lyrics, bevor mit "Open Your Eyes" schon wieder ein dem Albumtitel ähnliches Stück kommt. Zunächst plätschert Garys Gesang begleitet von Gitarre dahin, bis schließlich auch die restlichen Instrumente einsetzen und der Song anschwillt, unterlegt mit Streichern. Wäre dieses Lied der Abschluss, würde man danach wohl ganz benommen aufwachen. Doch als letztes müssen wir noch über "The Finish Line", das einem einen sanfteren Übergang zurück ermöglicht. Hier kann man fast das Meer an der Steilküste hören, an der Snow Patrol das Album aufgenommen haben.

Fazit

Gut, den Vorgänger hat "Eyes Open" nicht überboten, aber es ist doch fast genauso gut. Die Lyrics sind bemerkenswert, es gibt sowohl rockige, energiegeladene Stücke als auch wundervoll melancholische Balladen und ein ganz besonderes Highlight ist das Duett mit Martha. So langsam ärgere ich mich immer mehr, dass die Iren uns am Southside-Festival keinen Besuch abstatten und nur den Zwilling Hurricane beehren.

Anspieltipps
Chasing Cars
Set The Fire To The Third Bar
Open Your Eyes

Tracks

1.You're All I Have
2.Hands Open
3.Chasing Cars
4.Shut Your Eyes
5.It's Beginning To Get To Me
6.You Could Be Happy
7.Make This Go On Forever
8.Set The Fire To The Third Barmit Martha Wainwright
9.Headlights On Dark Roads
10.Open Your Eyes
11.The Finish Line

Eva Friedenberger - myFanbase
28.04.2006

Diskussion zu dieser CD