Bewertung: 8
Segel, Jason & Miller, Kirsten

Nightmares! - Die Schrecken der Nacht

"… wenn unsere Nächte zu Schlachten und die Tage zur Qual werden, wenn uns die Augen zufallen und tränen, dann ist die Zeit gekommen, uns unseren Ängsten zu stellen."

Foto: Copyright: DRESSLER Verlag
© DRESSLER Verlag

Inhalt

Der zwölfjährige Charlie Laird hat seit Tagen kaum geschlafen. Fallen ihm die Augen doch einmal zu, befindet er sich in einem Traum der besonders bösen Art. Eine sprechende Katze und eine fiese Hexe halten ihn dann, mit dem Versprechen Charlie bald zu verspeisen und ihn in der realen Welt zu besuchen, gefangen. Es hilft kein Kaffee. Es helfen keine Kartons vor der Zimmertür. Charlie schlummert doch immer wieder kurz ein oder hört gruselige Schritte auf dem Flur. Unaufhaltsam kocht die schwarze Wut in ihm hoch, sodass Charlie für die Familie Laird allmählich selbst zum Albtraum wird. Das bekommt besonders sein kleiner Bruder Jack zu spüren, während das Stiefmonster auf der Liste der Verdächtigen sowieso ganz weit oben steht. Als sich die Ereignisse schließlich überschlagen und die Hexe ihr Versprechen einlöst, hat Charlie keine andere Wahl: Er muss seinen schlimmsten Träumen und Ängsten wahrhaftig ins Auge blicken.

Kritik

Wenn "How I Met Your Mother"-Star Jason Segel ein Kinder/-Jugendbuch abliefert, dann dürfte auch manch ein Leser fernab der jungen Zielgruppe vor Neugierde platzen. Es stellt sich ganz automatisch die Frage: Kann Segel auf dem Papier ebenso begeistern wie auf der Mattscheibe? Oder entpuppt sich "Nightmares! – Die Schrecken der Nacht" gar als ein Albtraum im Buchregal? Beantworten lässt sich die erste Frage nur zum Teil, da "Nightmares!" in Zusammenarbeit mit der "Nichts ist Endlich"-Autorin Kirsten Miller entstanden ist. Und Albträume, die sind natürlich vorhanden. Allerdings sind diese gut hinter den Buchdeckeln verborgen und stellen keinerlei Bedrohung für das Lesevergnügen dar.

Schaurig, atmosphärisch und mitreißend zieht es den Leser dann sogleich in die Welt des zwölfjährigen Charlie Laird. Schon die ersten beiden Kapitel "Die Höhle des Stiefmonsters" und "Der verwunschene Turm" lassen erahnen, dass es in Charlies Schrecken der Nacht nicht nur um eine fiese Hexe, eine sprechende Katze und einen düsteren Wald geht, sondern das weit mehr hinter den Albträumen steckt. Denn nach dem Tod von Charlies Mutter hat sich die Stimmung in der Familie Laird merklich verändert. Mit der sonderbaren Stiefmutter und dem Umzug der Familie in die grusligste Villa der Kleinstadt Cypress Creek, haben auch Charlies dunkle Träume begonnen...

Demgemäß lernt man zunächst einen Jungen kennen, der die Sympathie nicht unbedingt gepachtet hat. Übernächtigt, schlecht gelaunt und verzweifelt macht es Charlie seinem Umfeld nämlich nicht immer leicht. Da wird der kleine Bruder im "Captain America"-Kostüm schon mal zusammengefaltet, die Stiefmutter als Hexe beschimpft und der Vater als Pantoffelheld abgestempelt. Nichtsdestotrotz haben Segel und Miller einen Helden erschaffen, mit dem sich gewiss viele junge LeserInnen identifizieren können. Immerhin hat ein jeder sie gewiss schon einmal durchlebt, die schwarze Wut (wie Charlie selbst seinen Zustand beschreibt), die plötzlich in einem hochkocht und einen gelegentlich die guten Manieren vergessen lässt - in diesem Fall getrieben durch Angst, Verlustschmerz und dem Gefühl unverstanden zu sein. Charlies innerer wie äußerer Kampf um Furcht, Streitlust, Mut und Loyalität wird von dem Autorenduo authentisch zum Ausdruck gebracht. Der einfache, für die empfohlene Zielgruppe (ab 10 Jahren) sehr passende Schreibstil im Großbuchstabenformat, altersgerecht formuliert, garantiert zudem ein rasches Seitenumblättern bis in die Nacht hinein.

Und auch in Sachen Kreativität punktet "Nightmares!", inhaltlich wie optisch. Allerhand einfallsreiche Spukgestalten geistern sowohl wörtlich als auch bildlich (in Form kleiner Zeichnungen) durch die Seiten, sodass sich eine schaurig schöne Grundatmosphäre à la "Hexe Baba Jaga" zwischen den Buchdeckeln ausbreitet. Wer also Angst vor Hexen, Spinnen, Clowns, Kobolden und anderen Gruselgestalten hat, sollte vielleicht lieber zu einem anderen Buch greifen. Wobei sich die Überwindung lohnt! Schließlich geht es im Auftakt der geplanten "Nightmares!"-Trilogie genau darum: Die Angstbewältigung. Denn wie es Segel und Miller anschaulich zu verdeutlichen wissen: Jeder hat Angst vor irgendetwas. Es fragt sich nur, wie man mit eben dieser umgeht. Deshalb sitzen auch bald Charlies beste Freunde Alfie, Rocco und Paige mit im Schreckens-Boot.

Insgesamt betrachtet empfiehlt sich "Nightmares!" für Jung und Alt. Auf erwachsene Leser könnte die Story auf den ersten Blick vielleicht ein wenig 08/15 und klischeehaft (böse Stiefmutter!) wirken, die gelungene Mischung aus (gut verträglicher) Schauergeschichte, Dialogwitz und liebevoll skizzierten Charakteren lässt das bekannte "Kenne ich das nicht schon?"-Gefühl aber recht schnell verblassen. Zumal letztlich nicht alles eintritt, was zuvor erwartet wird und die Story mit allerhand schönen Botschaften rund um Freundschaft, Vertrauen und Familie aufwartet. Daumen hoch!

Fazit

"Nightmares! – Die Schrecken der Nacht" bieten eine fantasievolle Schauergeschichte für Jung und Alt und ist alles andere als ein Albtraum. Mit dem zwölfjährigen Charlie Laird hat das Autorenduo um Jason Segel und Kirsten Miller einen authentischen Helden erfunden, dem man gerne folgt und mit dem sich gewiss viele junge LeserInnen identifizieren können. Alles in allem ein unterhaltsames Lesevergnügen, das mit einer guten Kombination aus Humor, Grusel und Herz zu fesseln weiß. Somit steigt die Vorfreude auf den Folgeband "Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler", obwohl sich der Trilogieauftakt genauso gut als Einzelband eignet.

Doreen B. - myFanbase
07.02.2015

Diskussion zu diesem Buch