Bewertung: 9
Gier, Kerstin

Saphirblau – Liebe geht durch alle Zeiten

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee.

Foto: Copyright: Arena Verlag GmbH
© Arena Verlag GmbH

Inhalt

Gwen könnte im siebten Himmel schweben: sie und Gideon haben sich geküsst. Doch die Freude währt nicht lange. Immerhin liegt noch eine wichtige und geheimnisvolle Mission vor ihnen und nicht zu vergessen der Speed-Unterricht in Punkto Gesellschaftstanz, gute Manieren und geschichtlichen Fakten. In dem Wasserspeiergeist Xemerius findet sie, neben ihrer besten Freundin Leslie, einen weiteren Verbündeten und nützlichen Spion. Den kann sie auch gut gebrauchen, lässt ihre ach so tolle Cousine Charlotte sie doch gerne mal auflaufen, insbesondere vor Gideon. Alles nicht so einfach. Denn plötzlich verwandelt Gideon sie nicht nur in einen verwirrten Pudding, sondern benimmt sich ihr gegenüber wie ein Fremder. Liebe geht eben nicht nur durch alle Zeiten, sondern auch ins Herz – Frustrationen nicht ausgeschlossen.

Kritik

Gwen und Gideon sind zurück! Mit "Saphirblau: Liebe geht durch alle Zeiten" läutet Kerstin Gier die zweite Runde ihrer Edelsteintrilogie ein und überzeugt erneut auf ganzer Linie – Romantik, Spannung und eine gewaltige Portion Humor sind wieder mit an Bord und entführen den Leser in ein aufregendes sowie spritziges Zeitreiseabenteuer.

Und so wird man gleich zu Anfang für den unverschämten Cliffhanger am Ende von "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten" entschädigt. Denn es geht munter an besagter Stelle weiter, bei der sich Gwen und Gideon sehr nahe kommen und ... von einem nervigen Wasserspeiergeist namens Xemerius unterbrochen werden, der Gwen von nun an nicht mehr von der Pelle rückt und sich schnell als guter Freund und Spion entpuppt. Kerstin Gier hat sich mal wieder so einiges einfallen lassen und so darf wieder herzhaft gelacht werden. Insbesondere wenn Gideon sich erneut als feiner Pinkel und Streber aufspielt und Gwen in Punkto Literatur auf den Prüfstand stellt. Die pfiffige Gwen ist jedoch gewieft genug und weiß sich mit ihrer kreativen Ader zu helfen (oder hat schon mal jemand etwas von Rudolf Pitts "Amethystschnee" gehört?) – Herrlich!

Aber das ist noch nicht alles. Eine rauschende Soiree, umwerfende Kostüme und weitere Auftritte des von Gwen gefürchteten Graf von Saint Germain, setzen dem Ganzen die Krone auf. So wird es nie langweilig und eine Überraschung jagt die nächste. Das tolle ist aber, dass man auch Gideon immer besser verstehen kann. Langsam öffnet sich der Stinkstiefel und lässt Gwen (widerstrebend) in sein Herz. Außerdem bekommt man langsam eine Ahnung davon, dass die Sache mit dem Zeitreisegen nicht nur gute Seiten hat. So ist Gideon zwar gebildet und erlebt aufregende Abenteuer, kann sich aber nie wirklich frei bewegen oder mal eben verreisen.

Auch optisch gibt das Buch wieder so einiges her (hier ist ebenfalls ein Ehrenplatz im Regal sicher). Wie schon im Vorgänger sind die Kapitel- und Seitenzahlen farblich - diesmal blau und nicht rot - gehalten, ebenso wie Stammbäume, Auszüge aus Geheimschriften oder Zitate (z. B. von Heinrich Heine). Besonderes Highlight ist für mich aber das Rätsel am Ende, indem man mit Hilfe eines Zahlencodes ein Geheimnis lüften kann, das im nächsten und letzten Teil "Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten" eine wichtige Rolle spielen wird. Nach der Lösung bleibt genug Raum für Spekulationen und ein kribbeliges Gefühl, da man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Gute Gründe dafür gibt's zu Genüge. Denn auch hier lässt sich der lästige Cliffhanger nicht vermeiden und mitten im Gefühlschaos wird nicht nur Gwen, sondern auch der Leser (ein wenig frustriert) zurückgelassen. Wann ist endlich Dezember 2010? Bis dahin wurde nämlich der dritte Teil nach mehrmaligem hin und her verschoben. Verdammt!

Fazit

Liebe geht nicht nur durch alle Zeiten, sondern auch ins Herz. "Saphirblau" tut das ebenfalls und kann mit dem altbewährten Rezept des ersten Teils erneut überzeugen. Es darf gelacht und geweint werden - und dabei vergeht die Zeit wie im Fluge.

Zur Rezension von Band 1 "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten"
Zur Rezension von Band 3 "Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten"

Doreen B. - myFanbase
25.10.2010

Diskussion zu diesem Buch