Bewertung: 6
von Ziegesar, Cecily

Gossip Girl – Band 5: Wie es mir gefällt

"Sun Valley here I come!"

Foto: Copyright: Verlagsgruppe Random House GmbH
© Verlagsgruppe Random House GmbH

Inhalt

Und wieder einmal berichtet Gossip Girl, was bei den Schönen und Reichen an der Upper East Side in New York so geschieht. Dieses Mal sind Ferien, und zwar die letzten bevor Blair, Serena und Co. ihren Abschluss an der Constance Billard School machen. Blair, Nate, Georgie, Chuck, Serena und deren Bruder Erik machen Urlaub in Sun Valley. Georgie und Chuck, deren Mütter Cousinen sein sollen, machen täglich mit den Jungs des holländischen Snowboardteams einen drauf, während sich Nate eigentlich auf romantische Stunden mit Georgie gefreut hat. Blair unterdessen will vor der Uni unbedingt ihre Jungfräulichkeit verlieren, und so macht sie sich an Serenas älteren Bruder Erik ran, was Serena ziemlich nervt, da Erik anscheinend auch an Blair Gefallen gefunden hat.

Doch nicht nur in Sun Valley geht es heiß her. Jenny und ihre Freundin Elise sind in New York geblieben. Jenny vermutet, dass ihr Freund Leo ein großes Geheimnis hat, weshalb sie ihn auf Schritt und Tritt verfolgt. Zwischen Dan und Mystery läuft es auch nicht so gut, genau wie zwischen Vanessa und ihrem neuen Lover. Es steht also die Frage im Raum, ob Vanessa und Dan wieder zusammen kommen werden.

Kritik

Nach dem letzten herausragenden Band konnte mich der fünfte Teil nicht so überzeugen, wie es die Vorgänger taten. Die Geschichten, die sich in Sun Valley abspielen, wirken alle sehr übertrieben. Aber wer weiß, vielleicht sind die reichen Teenager der Upper East Side wirklich so verrückt. Jedenfalls benehmen sich alle so. Somit waren alle Geschehnisse in Sun Valley zwar ganz interessant, doch es gab schon bessere Geschichten.

Für mich machte dieses Mal das Rennen um die interessanteste Geschichte Jenny, die vermutete, Leo verberge ein riesiges Geheimnis vor ihr. Doch mit den Geschichten aus den vorherigen Bänden verglichen, ist sie auch nicht wirklich herausragend. Sonst noch recht interessant war die Geschichte zwischen Elise und Dan, da sich Elise ja anscheinend ein wenig in Dan verliebt hat. Ein wenig langweilig wurde auch das Rätselraten um die beiden Fragen, wer Gossip Girl sei und ob Chuck schwul sei. Denn beide wurden wieder einmal nicht aufgelöst.

Die Storys waren somit zwar nicht unbedingt langweilig und schlecht, aber dennoch ein uninteressanter. Glücklicherweise behielt Cecily von Ziegesar ihre tolle Schreibweise bei und so war das Buch sehr amüsant zu lesen. Sehr gut gefiel mir, dass man Erik endlich einmal persönlich kennen lernte. Bleibt zu hoffen, dass er auch dabei bleiben wird, da er meiner Meinung nach eine echte Konkurrenz für Nate und eventuell auch Chuck ist.

Fazit

Nicht mit den vorherigen Büchern vergleichbar. Leider ein wenig schlechter, aber dennoch noch sehr unterhaltsam.

Vivien B. - myFanbase
16.03.2008

Diskussion zu diesem Buch