Bewertung: 7
Keitaro Motonaga

Persona 3 the Movie: #3 Falling Down

2018 fand erneut das AKIBA PASS Festival mit einer Vielzahl an Anime in verschiedenen, deutschsprachigen Kinos statt. Auch in diesem Jahr wurde eine Handvoll Merchandise geboten, mit Mangaecke obendrein, aus der man sich tagsüber den einen oder anderen Band leihen konnte. Was einer der gezeigten Filme, "Persona 3 the Movie: #3 Falling Down" via peppermint anime konnte, haben wir uns im Rahmen unseres Asienspecials angesehen.

Foto: Copyright: ATLUS; SEGA/PERSONA3 the Movie Committee
© ATLUS; SEGA/PERSONA3 the Movie Committee

Inhalt

Die Schüler, die während der "Dunkle Stunde" die Schatten vernichten, die sich an den menschlichen Gedächtnissen laben, können sich in den Kopf schießen, um ihre "Persona" zu entfesseln. Die Schlacht war hart, doch die sogenannten SEES scheinen den Kampf gewonnen zu haben. Grund zum Feiern? Nicht ganz, denn bald erfahren sie, dass sie alles andere als am Schluss ihrer Reise angelangt sind - und dann taucht auch noch der neue, unsympathische Austauschschüler Ryoji Mochizuki auf

Kritik

Zunächst einmal zum auffallensten Punkt: Der Soundtrack von "Persona 3 the Movie: #3 Falling Down" ist so dicht und präsent, dass oftmals der Dialog in den Hintergrund rückt. Egal, ob harte Riffs ein Donnerwetter produzieren oder eine Loungemusik die komische Szene untermalt, in der Androidin Aigis sich ihr Sushi auswählt ("Du musst doch gar nicht essen!") die Hintergrundmusik wird zur Vordergrundmusik. Und auch fallende Bluttropfen sind so einnehmend inszeniert, dass der Rest schnell zur Nebensache wird.

Der Synchronsprechercast des japanischen Originals lässt eigentlich keine Wünsche offen. Megumi Ogata ("Sailor Moon", "Neon Genesis Evangelion", "Cardcaptor Sakura") beweist einmal mehr, dass sie im Prinzip jeden Charakter sprechen kann, egal, wie dessen Beschaffenheit ist in diesem Fall das jüngste Mitglied der Truppe, Ken Amada. Rie Tanaka schreit sich die Seele aus dem Hals, als eine ihrer Figur sehr nahestehende Person getötet wird. Im Deutschen wurde ein solider Stab aus bekannten Stimmen gewählt, beispielsweise hat man Christiane Werk in "Girls and Panzer" schon einmal gehört.

Die Animationen von "Persona 3 the Movie: #3 Falling Down" gefallen extrem. Ungewöhnliche Schattierungen geben den Charakteren Tiefe, Lichtreflexe wie auf den Schusswaffen dürfen ebenfalls nicht fehlen, das Feuer flimmert geradezu. Leider ist hingegen das Erzähltempo ein großes Manko des Films. Während ein schneller Einstieg garantiert, dass man ein Fan sein muss (keine Abholung in Sicht, wie etwa bei anderen Fortsetzungsfilmen), verlangsamt sich der Film zusehends und verliert an Spannung. Zumal Nebenstränge vorangetrieben werden, die eine unglückliche Pause nach der großen Verkündung, dass der ultimative Endgegner noch wartet, in den Film schlägt (wie etwa Junpei, der sich an die zeichnende Chidori erinnert, die nun mit einer Handverletzung davongegekommen ist).

Fazit

Fans der Reihe werden dennoch weiterhin mitfiebern, denn das Rätsel ist auch im dritten, aufwendig inszenierten Teil der Filmserie nicht gelöst. Zum Glück ist das Universum groß: Das Ursprungsvideospiel führte zu Manga, Radio Drama, Animeserie, Musicals und eben dieser Film.

Zum "Asia & Anime"-Special auf myFanbase

Simone Bauer - myFanbase
27.02.2018

Diskussion zu diesem Film