Bewertung: 6
Ami Canaan Mann

Texas Killing Fields - Schreiendes Land

Once In... There's No Way Out.

Foto: Copyright: 2012 ASCOT ELITE Home Entertainment GmbH
© 2012 ASCOT ELITE Home Entertainment GmbH

Inhalt

Ein Serienkiller wütet in den Sümpfen von Texas und bereits 70 Menschen sind ihm in den letzten 20 Jahren zum Opfer gefallen. Die Detectives Mike Sounder (Sam Worthington) und Brian Heigh (Jeffrey Dean Morgan) nehmen die Spur des Killers auf und vor allem Brian versucht alles, um den Killer zu fassen und hilft Mikes Ex-Frau Pam Stall (Jessica Chastain) bei den Ermittlungen. Mike wendet sich derweil einem anderen Fall zu. Doch als die junge Anne Sliger verschwindet, versuchen die beiden Detectives sie zu retten ...

Kritik

Gleich zu Beginn wird, wie bei so vielen Filmen, der Satz "Beruht auf wahren Begebenheiten" eingeblendet und es ist immer wieder interessant zu sehen, wie viel davon wirklich der Wahrheit entspricht. Die Morde fanden tatsächlich statt und über die Jahre hinweg wurden in den Gebieten viele Leichen gefunden, unter anderem eine Verwandte von Marilyn Monroe, doch es sollte wohl allen klar sein, dass die Charaktere in dem Film rein erfunden sind, zumal diese viel zu klischeehaft wirken, um echt zu sein.

Zwar wird versucht, den Charakteren Tiefe zu verleihen, doch das will nicht so recht klappen. Mike ist der knallharte Polizist, der gleich drauf haut, wenn ihm was nicht passt, genau wie seine Ex-Frau Pam, die da nicht anders ist. Dagegen ist Brian eher der sanftere Typ und kümmert sich um die junge Anne. Das wirkt allerdings alles ziemlich oberflächlich und die Protagonisten stellen die typischen Stereotypen dar, die man aus Thrillern dieser Art bereits kennt. Dennoch ist an dem Cast nichts auszusetzen, denn alle Darsteller spielen ihre Rollen sehr gut. Schade ist es, dass die Rollen von Jessica Chastain und Chloë Grace Moretz ein wenig zu kurz kommen, denn deren Potenzial wird nicht völlig ausgeschöpft.

Die Story wird spannend umgesetzt und oftmals wird auch eine düstere Atmosphäre geschaffen, die gut zum Film passt, zum Beispiel, wenn Frauen angegriffen werden oder die Detectives Anrufe vom Mörder bekommen. Den ganzen Film über bleibt es spannend und obwohl man bereits Hinweise darauf bekommt, wer der Täter ist, ist auch das Finale sehr gelungen.

Fazit

"Texas Killing Fields" ist zwar nicht perfekt, da man viel mehr aus den Charakteren hätte machen können, doch was die Spannung und die Darsteller angeht, gibt es hier wirklich nichts auszusetzen. Ein gelungener Thriller, den man sich guten Gewissens mal anschauen kann.

Kevin Dave Surauf - myFanbase
02.07.2012

Diskussion zu diesem Film