Bewertung: 8
Kenny Ortega

High School Musical 2

"You are the music in me, It's living in all of us , And it's brought us here because you are the music in me, Together we're gonna sing, We got the power to sing what we feel, Connected and real, Can't keep it all inside"

Foto: Copyright: Walt Disney Studios Home Entertainment Germany
© Walt Disney Studios Home Entertainment Germany

Da ich schon immer ein Faible für Teenie-Filme hatte und auch Musicals großartig finde, war "High School Musical" natürlich ein absolutes Muss für mich und ich habe diesen Film wirklich gemocht und der Soundtrack ist mir natürlich bis heute noch im Gedächtnis. Als ich von der Fortsetzung gehört habe, konnte ich natürlich nicht anders, als mir diese auch anzusehen.

Inhalt

Die Schule ist vorbei und die Sommerferien sind da. Alle suchen einen Nebenjob und Sharpay hat sich vorgenommen, Troy für sich zu gewinnen. So kommt sie auf die Idee, Troy einen Job zu besorgen, damit sie ganzen Sommer über bei ihm sein kann. Troy nutzt die Gelegenheit und organisiert auch für alle anderen einen Sommerjob, damit er mit seinen Freunden und natürlich Gabriella zusammen sein kann. Doch Sharpay lässt sich das nicht gefallen und tut alles, um Troy für sich allein zu haben sogar Ryan wird von ihr im Stich gelassen, da sie mit Troy und nicht mit ihm am Talentwettbewerb teilnehmen will.

Kritik

Ich muss ehrlich sagen, dass meine Erwartungen an den Film nicht gerade groß waren. Fortsetzungen sind immer so eine Sache und ich habe mich ehrlich gefragt, wie man die Story gut weiterführen würde. Doch ich wurde wirklich positiv überrascht und finde es großartig, dass viele Anspielungen aus dem ersten Teil in den zweiten transportiert wurden. So zum einen natürlich die Hauptstory rund um Sharpay und Troy, da man eben schon im ersten Teil gemerkt hat, wie sehr sie ihn mag, die Handlung aber dort nicht wirklich aufgegriffen wurde. Und dann gab es auch gleich zu Beginn noch mal eine kleine musikalische Anspielung auf den ersten Teil als Troys Handy klingelte und sein Klingelton die Melodie von "Get' cha head in the game" war.

Außerdem wurde natürlich mal wieder mit dem ersten Kuss zwischen Troy und Gabriella gespielt. Man hat den ganzen ersten Teil über schon darauf gewartet, dass die beiden sich küssen, doch keinen einzigen Kuss von den beiden gesehen und genau so ging es auch im zweiten Teil weiter. Immer wieder wäre ein perfekter Moment für einen Kuss gewesen, doch etwas kam immer dazwischen, so dass Troy und Gabriella sich nie küssen konnten. Zuerst dachte ich, dass mir das ziemlich schnell auf die Nerven gehen könnte, doch es wurde wirklich zum Running-Gag und somit gehörte es einfach dazu, ohne nervig zu wirken.

Da ich vor dem eigentlichen Film schon den Soundtrack des Films gehört habe, hatte ich ein wenig Angst, dass die Musik nicht ganz an die des ersten Teils rankommen könnte, doch da täuschte ich mich und einmal mehr wurde mir bewusst, dass man sich erst einen Film ansehen sollte, bevor man sich den Soundtrack anhört, da man eine ganz andere Stimmung bekommt, wenn man einfach Bilder und Gegebenheiten mit den Liedern verbindet. Außerdem haben mir die Tanzszenen im zweiten Teil definitiv besser gefallen, weil es einfach mehr Gruppen-Choreographien gab und das einfach mehr Spaß beim Zugucken gemacht hat.

Die Tatsache, dass wir die Charaktere, und wir sehen wirklich alle Charaktere aus dem ersten Teil wieder, die uns mehr oder weniger ans Herz gewachsen sind, nicht wieder in einer üblichen Schulsituation gesehen haben, war auch gut gemacht, da sich der Film so einfach von seinem Vorgänger abheben konnte. Wir haben eine neue Kulisse und somit auch mehr Möglichkeiten gesehen, wie man die einzelnen Musical-Elemente einsetzen konnte.

Die Handlung war wieder typisch "Disney", was mir allerdings sehr gut gefällt. Einmal mehr geht es nicht hauptsächlich um Liebe sondern viel mehr um Freundschaft und Vertrauen. Außerdem sieht man in dem Film, dass es manchmal einfach wichtig ist, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, anstatt immer nur an die Zukunft zu denken. Lehrreich, moralisch schön!

Fazit

Wider Erwarten konnte auch der zweite Teil von "High School Musical" überzeugen. Die Musik ist schräger und bunter, die Tänze wilder und gruppendynamischer und die Geschichte zeigt einmal mehr, wie wichtig Freundschaften im Leben sind!

Annika Leichner - myFanbase
29.08.2007

Diskussion zu diesem Film