Judy Davis

Die Schauspielerin Judy Davis wurde am 23. April 1955 als Judith Davis in Perth, Australien geboren und wuchs in einer sehr strengen katholischen Familie auf, die ihr im Kindesalter verboten hatte, Filme zu sehen. Trotzdem brachte sie dieses Verbot nicht davon ab, ihren Wunsch zu verwirklichen. Im Alter von 14 Jahren verließ sie deswegen ihre Familie.

Im Jahr 1977 schloss sie ihre Ausbildung als Schauspielerin am National Institute of Dramatic Art in Sydney ab, wo sie gemeinsam mit Schauspielkollege Mel Gibson in einem Jahrgang studierte. Gemeinsam mit ihm spielte sie an der Schauspielschule die Titelrollen in Shakespeares "Romeo und Julia". Eine deutliche Bekanntheit erlangte Judy Davis im Jahr 1979 als Darstellerin der Sybylla Melvyn in dem Film "Meine brillante Karriere".

Im Jahr 1992 erhielt sie eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin für den Film "Ehemänner und Ehefrauen". 1994 sogar als beste Schauspielerin für den Film "Reise nach Indian". Danach folgten insgesamt 32 weitere Filmpreise und Nominierungen. Eine davon ist die 2017er Emmy-Nominierung in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin in Miniserie / Fernsehfilm" für die FX-Anthologieserie "Feud".

Seit 1984 ist sie mit Schauspielkollege Colin Friels verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat: Jack (*1987) und Charlotte (*1997).

Daniela S. - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2017Feud (TV) als Hedda Hopper
Originaltitel: Feud (TV)
2011Im Auge des Sturms als Dorothy de Lascabanes
Originaltitel: The Eye of the Storm
2008The Starter Wife - Alles auf Anfang (TV) als Joan McAllister
Originaltitel: The Starter Wife (TV)
2007The Starter Wife - Alles auf Anfang (TV) als Joan McAllister
Originaltitel: The Starter Wife (TV)
2006Marie Antoinette als Comtesse de Noailles
Originaltitel: Marie Antoinette