Polly Bergen

Polly Bergen wurde am 14. Juli 1930 in Knoxville als Tochter eines Bauarbeiters geboren. Bereits in ihrer Jugend wusste die talentierte Sängerin, dass sie später einmal ins Showbusiness wollte und sammelte erste Erfahrungen als Sängerin im Radio. Da der Familie klar war, dass es in Tennessee für ihre Tochter keine Chance gab, erfolgreich zu werden, zogen sie gemeinsam mit ihr und ihrer Schwester Barbara nach Los Angeles um. Schnell ergatterte sie dort einige kleinere Auftritte mit verschiedenen Bands und machte sich in wenigen Jahren einen Namen in Kalifornien.

Schließlich schrieb sie sich am Compton Junior College ein, ehe sie der damalige Chef der Paramount Studios, Hal B. Wallis, sie entdeckte und unter Vertrag nahm. Er stellte sie an die Seite der damals bekanntesten Comediens, Dean Martin und Jerry Lewis, an deren Seite sich Bergen jedoch unterfordert fühlte, da sie lediglich als nettes Beiwerk in den filmen fungierte. Als Universal ihr anbot, sie auch in ernsteren Rollen zu besetzen, schlug Bergen zu, doch auch hier blieb trotz einiger Filmengagements der Erfolg aus.

Ihren Durchbruch feierte Bergen schließlich Mitte der 50er Jahre, allerdings nicht im Film, sondern im Fernsehen. Dabei konzentrierte sie sich zunächst auf das, was sie am besten konnte: Singen. Sie war Gast in verschiedenen Shows und ergatterte schließlich ihre eigene Sendung, "Die Polly Bergen Show", die in der Saison 1957/1958 über die Bildschirme flimmerte.

Neben der Arbeit beim Fernsehen stand sie auch immer wieder in Nachtclubs und Hotels im ganzen Land auf der Bühne und feierte außerdem bald ihr Debüt am Broadway. Schließlich feierte sie auch im Fernsehen ihren Durchbruch und erhielt für die Rolle der Sängerin Helen Morgan in dem TV-Film "The Helen Morgan Story" einen Emmy Award.

Der Erfolg ließ Bergen erneut von Hollywood träumen, doch bis sie auch dort ihren Durchbruch schaffte, dauerte es noch bis Mitte der 60er Jahre. Sie feierte große Erfolge in dem Thriller "Ein Köder für die Bestie", aber auch im komödiantischen Sektor mit dem Film "Eine zu viel im Bett". Nach wenigen Jahren jedoch blieben die Rollenangebote aus und Bergen konzentrierte sich erneut aufs Fernsehen. Der Musik hatte sie zu dieser Zeit bereits abgeschworen, da eine Stimmbanderkrankung sie plagte und es nahezu unmöglich machte, tagein tagaus auf der Bühne zu stehen. Stattdessen konzentrierte sie sich auf ihre Schauspielkarriere. Sie spielte in den folgenden Jahren und Jahrzehnten in etlichen Fernsehproduktionen, wie der erfolgreichen Miniserie "Der Feuersturm", sowie in Serien wie "Die Sopranos" und "Desperate Housewives" .

1999, nach fast 30 Jahren Abstinenz von der Bühne als Sängerin, kehrte sie in New York am Broadway zurück und arbeitete in einigen Musicals mit.

Nicht nur als Schauspielerin und Sängerin konnte sich Bergen jedoch einen Namen machen. Sie verfasste außerdem drei Bücher, hatte in den 60er Jahren eine eigene Kosmetiklinie und designte ihre eigene Schmuck- und Schuhkollektion. Bergen war insgesamt drei Mal verheiratet. Von 1950 bis 1955 war sie mit dem Schauspieler Jerome Courtland liiert, zwei Jahre später heiratete sie dann den Filmproduzenten Freddie Fields, mit dem sie insgesamt 18 Jahre verheiratet war. Mit ihm adoptierte Bergen zwei Kinder. Anfang der 80er Jahre heiratete sie schließlich den Geschäftsmann Jeffrey Endervelt. Die ehe hielt 8 Jahre und wurde 1990 schließlich geschieden.

Zur selben Zeit wurde bei Bergen ein Emphysem festgestellt. Mit den Jahren wurde ihre Lungenfunktion immer schlechter. 2014 starb sie schließlich Zuhause im Kreise ihrer Familie.

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2007 - 2011Desperate Housewives (TV) als Stella Wingfield
Originaltitel: Desperate Housewives (TV)
2004Die Sopranos (TV) als Fran Felstein
Originaltitel: The Sopranos (#5.07 In Camelot) (TV)