Peter Vaughan

Mit seinem hohen Alter und eingeschränkter Sehfähigkeit ist Peter Vaughan noch immer seinem Metier treu geblieben. Der britische Schauspieler wurde am 4. April 1923 in Shropshire, England geboren und ist bekannt für seine zahlreichen Auftritte in britischen Film- und Serienproduktionen. Peter Vaughan war mit der Schauspielerin Billie Whitelaw vierzehn Jahre lang verheiratet. Heute lebt er mit seiner Frau Lillias Waker, ebenfalls eine britische Seriendarstellerin, in England.

Als Sohn einer Krankenschwester und eines Bankangestellten wuchs Peter Ewart Olm, wie er gebürtig heißt, in den Midlands von England auf. Nach dem Abitur trat er dem Wolverhampton Repertory Theaterclub bei und sammelte erste Bühnenerfahrungen, bevor er zum Wehrdienst antrat. So verschlug es ihn nach Belgien, in die Normandie und den fernen Osten. Wieder in England fing er mit der professionellen Schauspielerei an und war in den 50ern in kleinen Nebenrollen, vorzugsweise als Polizist und Detektiv im britischen TV zu sehen. Die erste größere Rolle kam für Peter Vaughan im Jahre 1962 mit der Fernsehserie "Oliver Twist" nach Charles Dickens, in dem er für zehn Episoden den Einbrecher Bill Sikes darstellte. Die erste Hauptrolle folgte 1964 mit dem Krimithriller "Smokescreen".

In den 60ern und 70ern war Peter Vaughan ein bekanntes Gesicht im britischen Fernsehen und brillierte in Haupt– und Nebenrollen. 1968 spielte er mit keinem geringeren als an der Seite von Frank Sinatra in "The Naked Runner". Der Sprung nach Hollywood gelang Vaughan dennoch nicht. In den darauffolgenden Jahren spielte er den Piraten Long John Silver in "Die Schatzinsel" und die des Detektiven in "Die Rivalen von Sherlock Holmes". Außerdem ergatterte er im Jahre 1971 neben Dustin Hoffman eine Hauptrolle in "Straw Dogs".

Große Anerkennung erntete er mit der Rolle des Gefangenen Harry Grout in der BBC Sitcom "Porridge". Obwohl Peter Vaughan für nur drei Episoden zu sehen war, blieb er den Zuschauern mit seiner Charakterdarstellung lange in Erinnerung. Noch heute wird er oft mit dieser Rolle identifiziert. Sein Talent für anspruchsvolle Rollen bewies er 1996 in der BBC-Miniserie "Our Friends in the North", in dem er einen an Alzheimer erkrankten Mann spielte. Diese Performance brachte ihm auch eine BAFTA-Nominierung ein. Außerdem war er neben Anthony Hopkins in "Was vom Tage übrig blieb", an der Seite von Cate Blanchett in "Ein perfekter Ehemann" und mit Liam Neeson in "Les Misérables" zu sehen.

Der britische Schauspieler ist seinem Beruf auch nach 50 aktiven Jahren nicht überdrüssig geworden. 2007 spielte Peter Vaughan den Rollstuhlfahrer Onkel Alfie in "Sterben für Anfänger". In der preisgekrönten HBO-Serie "Game of Thrones" stellte er den blinden Maester Aemon dar.

Tanya Sarikaya - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2011 - 2013Game of Thrones (TV) als Maester Aemon
Originaltitel: Game of Thrones (TV)
2007Sterben für Anfänger als Onkel Alfie
Originaltitel: Death at a Funeral
2003Die Mutter - The Mother als Toots
Originaltitel: The Mother
1999Ein perfekter Ehemann als Phipps
Originaltitel: An Ideal Husband
1998Les Misérables als Bishop
Originaltitel: Les Misérables
1997Face - Abgerechnet wird zum Schluss als Sonny
Originaltitel: Face
1993Herz in der Finsternis als Director
Originaltitel: Heart of Darkness
1993Was vom Tage übrig blieb als William Stevens
Originaltitel: The Remains of the Day
1991Der Gefangene der Teufelsinsel als General Mercier
Originaltitel: Prisoner of Honor
1985Brazil als Mr. Helpmann
Originaltitel: Brazil
1971Straw Dogs als Tom Hedden
Originaltitel: Straw Dogs
1967The Naked Runner als Martin Slattery
Originaltitel: The Naked Runner