Rooney Mara

Als in den USA eine Darstellerin für die Rolle der dunklen und düsteren Lisbeth Salander in dem von David Fincher inszenierten Film "Verblendung" gesucht wurde, hätte wohl niemand an die kleine Schwester der stets in fröhlichen und glücklichen Rollen zu sehenden Kate Mara gedacht. Doch die Schwestern sind unterschiedlich und so war Rooney bald gecastet und erhielt für ihre Darstellung nicht nur viel Lob und Anerkennung, mit der provokanten Rolle konnte sie auch ihre erste Golden-Globe-Nominierung einheimsen.

Geboren ist Mara 1985 in Bedford, in der Nähe von New York. Eigentlich war die Schauspielerei nicht ihr großer Traum und so ging sie nach der High School erst einmal für mehrere Monate ins Ausland, bevor sie schließlich ihr Studium in Psychologie, Internationale Sozialpolitik und Gemeinnützigkeitsarbeit in Washington und später New York begann. Da es sich um ein indivuduelles Studium handelte, konnte Mara auch schon währenddessen immer mehr TV- und Filmrollen in Los Angeles übernehmen. Sie zog bei ihrer Schwester ein und machte bei immer mehr Castings mit, bei denen sie einige erfolgreiche Rollen ergattern könnte. Ihre berühmteste - vor der in David Finchers "Verblendung" - ist wohl die der Nancy Holbrook in dem 2010er Remake von "A Nightmare on Elm Street". Bekannt ist ihr Gesicht auch aus dem Film "The Social Network", wo sie in der eingängigen Eröffnungsszene als das Mädchen zu sehen ist, das die Entwicklung von Facebook in Gang setzte, Erica Albright.

Die junge Schauspielerin, die sich auch dank des Erfolges ihrer Schwester für diesen Beruf entschieden hat, beeindruckte in dem kurzen Auftritt nicht nur das Publikum, sondern auch Regisseur David Fincher. Er sah wohl mehr in ihr als die Zuschauer und castete sie knapp ein Jahr später für seinen Film "Verblendung". Mara verschrieb sich der Rolle der Lisbeth Salander, ließ sich vielfache Körperpiercings stechen, machte ein intensives Training und ist auf dem US-Poster des Films oben ohne zu sehen, was für viel Furore sorgte. Mit einem Erfolg von "Verblendung" wird Mara auch in den zwei Fortsetzungen "Verdammnis" und "Vergebung" die Lisbeth Salander mimen.

Durch ihre Zeit im Ausland, vor allem in Kenya, wurde für Mara auch klar, dass sie sich gemeinnützig engagieren möchte. Da sie aber auch sah, dass viel Hilfe nicht zu denen durchdringt, die sie am dringensten brauchen, gründete sie die Organisation Faces of Kibera. Kibera ist ein Slum in Kenya, den Mara besucht hatte. Da Maras Ur-Großvater einer der Gründer der US-Footballmannschaft New York Giants war und viele Mitglieder ihrer Familie noch heute in den oberen Riegen verschiedener Sportvereine in den USA tätig sind, versteigert sie für ihre Organisation vor allem Andenken dieser Vereine. Neben der Versorgung des Slums ist es auch Ziel der Organisation, den Elend durch eine eigene Sportliga zu mindern und Talenten eine Chance zu geben. Mara lebt derzeit in Los Feliz bei Los Angeles und ist ein begeisterter Sportfan, was - wie sie selber sagt - ihre Familie verbindet. Ihre Schwester Kate zählt zu ihren engsten Vertrauten, mit der sie sich über aktuelle Angebote austauscht.

Eva Klose - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2017Lion: Der lange Weg nach Hause als Lucy
Originaltitel: Lion
2015Carol als Therese Belivet
Originaltitel: Carol
2014Trash als Olivia
Originaltitel: Trash
2013The Saints - Sie kannten kein Gesetz als Ruth Guthrie
Originaltitel: Ain't Them Bodies Saints
2013Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen als Emily Taylor
Originaltitel: Side Effects
2013Her als Catherine
Originaltitel: Her
2011Verblendung als Lisbeth Salander
Originaltitel: The Girl with the Dragon Tattoo
2010A Nightmare on Elm Street als Nancy Holbrook
Originaltitel: A Nightmare on Elm Street
2010The Social Network als Erica Albright
Originaltitel: The Social Network
2009Emergency Room (#5.19 Alte Zeiten; #5.21 Herzensangelegenheiten) (TV) als Megan
Originaltitel: Emergency Room (TV)
2009Youth in Revolt als Taggarty
Originaltitel: Youth in Revolt
2009Die Mädchen von Tanner Hall als Fernanda
Originaltitel: Tanner Hall