Don S. Williams

Donald William Schlit, wie Don S. Williams bei seiner Geburt noch hieß, wuchs in der kleinen Gemeinde Stony Plain in der Nähe von Edmonton auf. 1955 machte er seinen Schulabschluss an der Memorial High, wo er bereits als Zwölfjähriger großes Interesse am Film- und Fernsehgeschäft entwickelte. Mit einem klaren Ziel vor Augen bewarb sich Williams zwei Jahre nach seinem Abschluss bei CKSA - einem Radiosender aus Lloydminster. Ein Jahr später wechselte er zu CKRM bevor er weitere 365 Tage später zum ersten Mal zum Fernsehen und Theater kam. Anfangs arbeitete er vor allem als Regisseur und Produzent, schrieb ab und an ein Drehbuch und wurde so zufälligerweise kreativer Teil des kanadischen TV-Hits "Strandpiraten".

In Vancouver verfolgte Williams seinen Wunsch Schauspieler zu werden. Dieser war eigentlich eher zufällig entstanden, als er hörte, dass das Geschäft für übergewichtige Männer mittleren Alters gut laufe. Nach einigen eher kleineren Rollen erhielt er den Part des Ältesten, einem hochrangigen Mitglied des Syndikats, in "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI", den er nicht nur in der Serie, sondern auch im ersten Film spielte. 2001 verabschiedete er sich schließlich im Alter von 63 Jahren aus dem Showbiz.

Neben dem Leben vor und hinter der Kamera war Don auch ein sehr politischer Mensch. Das Interesse an der Politik hatte er wohl am ehesten von seinem Großvater mütterlicherseits geerbt. Dieser brachte ihm bei, sich politisch zu engagieren, um die eigenen Interessen - vor allem im sozialen Bereich - durchzusetzen. 1965 schloss sich Williams den Liberalen an und half anschließend bei einigen Kampagnen auf lokaler und bundesweiter Ebene mit. Sein vermittelndes Geschick setze er von 1968 bis 1978 auch als Verhandlungsführer in der - von ihm mitgegründeten - Canadian Television Producers and Directors Association (CTPDA) ein.

Auch privat hat Williams einiges erlebt. Seine Ehe zu Sylvia Halyk ging nach nur vier Jahren (1959 bis 1963) in die Brüche. Bald darauf lernte er Audrey Williams kennen und lieben und zog mit ihr nach Vancouver. Der zweifache Vater und Großvater erhielt 1993 dann eine erschütternde Diagnose: er leide an der Nervenkrankheit Parkinson. Im März 2002 erregte plötzlich eine Dokumentation von Gerry Thompson und dem kanadischen TV-Sender CTV für Aufsehen, die besagte, dass Williams eine von vier Personen (darunter Michael J. Fox) sei, die 1979 für den Sender CBC gearbeitet hätten und alle zu Beginn der 90er mit Parkinson diagnostiziert wurden. Bis heute hat man acht Darsteller und Crew-Mitglieder gezählt, die Ende der Siebziger bei CBC arbeiteten und heute an Parkinson leiden. Dieses Zusammenspiel führte zu Diskussionen, ob es womöglich einen Auslöser für die Krankheit gäbe. Bis heute gibt es zu diesen Vermutungen keine eindeutigen Ergebnisse.

Catherine Bühnsack - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2000Wild Christmas als Onkel Ray
Originaltitel: Reindeer Games
1995 - 1999Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI (TV) als Ältester
Originaltitel: The X Files (TV)
1998Akte X - Der Film als Ältester
Originaltitel: The X Files
1996 - 1996Akte X: Die ungeöffnete Akte als Ältester
Originaltitel: The X Files: The Unopened File
1992Fatal Memories als Mr. Nason
Originaltitel: Fatal Memories
1991Mom P.I. (#2.12 A Fugue for Mr. X) (TV)
Originaltitel: Mom P.I. (#2.12 A Fugue for Mr. X) (TV)
1988Kampf gegen die Mafia (TV) als McDonald
Originaltitel: Wiseguy (#2.01 Going Home) (TV)
1987Kill, Daddy, Kill als Mr. Stark
Originaltitel: The Stepfather

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

1972 - 1988Strandpiraten (TV) als Regisseur/Produzent
Originaltitel: The Beachcombers (TV)
1981Leo and Me (TV) als Regisseur
Originaltitel: Leo and Me (TV)
1974Performance (#?.?? Raisins and Almonds) (TV) als Regisseur
Originaltitel: Performance (#?.?? Raisins and Almonds) (TV)