Editors

Mit dem Debütalbum Platin zu erreichen, das muss man erst einmal schaffen. Doch wie bei den meisten Bands war es auch für die Editors ein längerer Weg zur ersten Platte.

Kennengelernt haben sie sich im Jahr 2000, während des Studiums in Staffordshire, Studiengang Music Technology. Ihre Gemeinsamkeiten fanden Tom Smith, Chris Urbanowicz, Geraint Owen und Russell Leetch schnell heraus: der Studiengang war nichts für sie und sie wären lieber Mitglied einer Band.

Man hatte sich also gesucht und gefunden. Als die Band merkte, dass ihr erster Name, Pilot, schon der einer anderen Band war, nannte sie sich vorerst "The Pride". Übers Internet veröffentlichten sie zwei ihrer Songs, welche durchweg positive Resonanz bekamen. Das nahmen die Jungs zum Anlass mal wieder den Bandnamen zu wechseln, aktuell war nun "Snowfield". Doch nicht nur der Name, sondern auch ein Bandmitglied wurde gewechselt: Geraint Owen verliess die Band und überliess seinen Platz Ed Lay.

Wie erhofft wurde Snowfield durch das Interesse der Presse bekannter, es folgten eine Reihe von Support-Gigs für verschiedene Bands. Auch die Plattenfirmen begannen aufmerksam zu werden.

Doch erst einmal beendeten die Bandmitglieder im Herbst 2003 die Uni, um sich danach in Birmingham niederzulassen und Vollzeitmusiker zu sein. Erst ein Jahr später unterschrieben die Editors allerdings ihren ersten Plattenvertrag, hatten sie doch die Qual der Wahl und konnten auf den perfekten Deal warten.

Während "Bullets", die erste Single, noch auf Platz 54 der UK Charts landete, kletterten die nachfolgenden immer weiter nach oben, die Dritte, "Munich", schaffte es immerhin schon unter die Top 30.

Gut, das war noch nicht sehr überzeugend. Doch als dann im Juli 2005 das Album "The Back Room" veröffentlicht wurde, startete es gleich in der ersten Woche mit Platz 13. Nun schaukelten sich das Album und die beiden wiederveröffentlichten Singles "Bullets" und "Munich" gegenseitig hoch, bis das Album schliesslich auf Platz zwei der Charts zu finden war. Auf dem Weg dort hin hatte es mal eben Platin eingesackt.

Auch drüben in den Staaten bekam man langsam Wind von dem Phänomen, das Album wurde im Frühjahr 2006 veröffentlicht und im Sommer darauf spielten sie einige Gigs und Festivals dort.

Im Herbst des gleichen Jahres ging die Band dann wieder ins Studio, um sich dem zweiten Longplayer namens "An End Has A Start" zu widmen, welches sie in Irland aufnahmen.

Fast zwei Jahre nach dem Erstling, am 25. Juni 2007, erschien es dann endlich. Neben vielen neuen Songs ist darauf auch ein Fragment aus Snowfield-Zeiten zu finden, nämlich "The Weight of the World", welches als "Every little piece of your life" auf der damaligen EP zu finden war.

Eva Friedenberger - myFanbase

Discographie

2009In This Light And On This Evening
bei Amazon bestellen
2007An End Has A Start
bei Amazon bestellen
2007An End Has A Start (EP)
bei Amazon bestellen
2006All Sparks (EP)
bei Amazon bestellen
2005The Back Room
bei Amazon bestellen