Colin Hay

Colin James Hay wurde 29. Juni 1953 in Saltcoats, Schottland geboren, zog jedoch bereits im Alter von 14 Jahren nach Australien, wo er sich schnell heimisch fühlte. In den späten 70er Jahren lernte Hay schließlich den Musiker Ron Strykert kennen. Sie versuchten sich zunächst als akustisches Duo, in dem sich Hay als Sänger verwirktlichte, während Strykert den Part des Gitarristen übernahm. Bald gesellten sich zu den beiden der Drummer Jerry Speiser, Bassspieler John Rees und Keyboarder Greg Harn – die Popgruppe "Men At Work" war geboren. Bereits mit ihrer ersten Single "Who can it be Now?" feierten sie 1981 einen grandiosen Erfolg. Das erste Album schoss auf Platz eins der amerikanischen Billboard-Charts und ermöglichte den fünf Jungs aus Down Under mit den Größen von "Fleetwood Mac" durch die USA zu touren. Die zweite Single "Down Under" war nicht minder erfolgreich und schoss nicht nur in den USA sofort an die Spitze der Charts. Bis heute ist der Ohrwurm ein Klassiker der frühen 80er Jahre. Nach der Verleihung des Grammy und einem weiteren Album ("Cargo" ) 1983 als erfolgreichster Newcomer begann es in der Band zu kriseln – Speiser verließ im Streit die Band und nahm John Rees gleich mit. Zwar versuchten die verbliebenen Drei ihr Glück noch einmal im Studio, doch das neue Album "Two Hearts" sollte den Erfolg der beiden Vorgänger nicht wiederholen können. Harn und Strykert verließen die Band – "Men at Work" war endgültig Geschichte.

Hay tourte eine Zeit lang mit anderen Musikern durch die USA und brachte schließlich 1987 sein erstes Soloalbum auf den Markt. "Looking for Jack" konnte an frühere Erfolge nicht anknüpfen, ebenso wenig die Single, die es gerade mal in die Top 40 schaffte. Dennoch ging Hay seinen Weg und veröffentlichte seit dem Ende von "Men at Work" neun Solo-Alben. 1996 ließ er sich von seinem ehemaligen Kollegen Greg Ham dazu überreden, die "Men At Work" wiederzubeleben und erneut auf Tour zu gehen. Trotz der unerwarteten Reunion, die in einem Auftritt in Sydney bei den Olympischen Spielen gipfelte, verfolgte Hay weiterhin seine Solo-Karriere. Außerdem zog es ihn immer wieder auch auf die Leinwand und er ergatterte kleinere Rollen in australischen Low-Budget Produktionen.

Nachdem Hay ein wenig in Vergessenheit geraten war, drängte er sich wieder in das Bewusstsein des Publikums. Am Anfang der zweiten Staffel übernahm er einen kleinen Part in der Serie "Scrubs – die Anfänger". Seither sind seine Lieder eine konstante Größe in der Serie geworden. Vor allem J.D. - Darsteller Zach Braff hat sich als großer Fan des Australiers zu Erkennen gegeben und bat ihn nicht nur für die Serie, sondern auch für sein Regiedebut "Garden State" einen Song beizusteuern.

Melanie Brandt - myFanbase