Bewertung: 9
Meyer, Stephenie

Bis(s) zum Morgengrauen

Zauberhafte zarte Liebesgeschichte, die sowohl im Fantasy-Genre, als auch in der Jugendliteratur ein Zuhause gefunden hat. Für jung und alt!

Foto: Copyright: CARLSEN Verlag GmbH
© CARLSEN Verlag GmbH

Inhalt

Bella ist siebzehn Jahre alt und zieht zu ihrem Vater nach Forks, in eine amerikanische Kleinstadt, die eine der höchsten Niederschlagsraten der USA hat. Es sieht also trostlos für sie aus.

An ihrem ersten Tag auf der Highschool findet sie einige Freunde, für die Schüler dort ist sie als "Neue" eine Sensation. In der Mittagspause sieht sie fünf junge Leute zusammen an einem Tisch sitzen. Sie sehen irgendwie überirdisch schön aus und Bella kann sich die Anziehungskraft, die vor allem Edward auf sie ausübt, nicht erklären. Doch Edward geht ihr aus dem Weg und scheint sie gar nicht leiden zu können. Doch auch er kann sich gegen die seltsame Anziehungskraft zwischen ihnen nicht wehren.

Langsam kommen sich die beiden näher, doch dann verrät Edward Bella, warum sie sich von ihm fern halten sollte, und warum eine Freundschaft mit ihm für sie sehr gefährlich sein kann. Doch Bella ist absolut hingerissen und will das Risiko eingehen...

Kritik

"Bis(s) zum Morgengrauen" ist eigentlich Jugendliteratur, wird aber auch häufig von Erwachsenen gelesen und ist auch für sie geeignet. Die Liebesgeschichte von Bella und Edward ist absolut außergewöhnlich. Der Mythos Vampir wird in diesem Roman auf eine völlig neue Weise dargestellt und man sympathisiert sofort mit Edward und seiner Familie. Sie sind geheimnisvoll und doch interessant.

In der ersten Hälfte des Buches plätscherte die Handlung vor sich hin, ich wartete auf die Spannung. Doch langweilig war es nicht. In der zweiten Hälfte ging es dann aber so spannend weiter, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Der Schreibstil ist natürlich etwas leichter, da es ja ein Jugendroman ist, aber gerade deshalb lässt er sich auch so schön lesen, man erinnert sich an seine eigenen Jugendjahre und kann richtig mit Bella mitfühlen.

In den USA erschien im Februar 2007 die Fortsetzung von "Bis(s) zum Morgengrauen". Wenn man den ersten Band gelesen hat, kommt man sicher um weitere nicht herum.

Fazit

Wer gerne Jugendromane liest oder einfach mal eine sehr schöne Liebesgeschichte lesen möchte, ist bei diesem Buch genau an der richtigen Stelle!

Sabrina Brendel - myFanbase
05.03.2007

Diskussion zu diesem Buch