Bewertung: 7
Wallington, Aury

O.C., California: Typisch Cohen!

Habt ihr euch auch schon darüber gewundert, dass Seth bei O.C. noch nie Geburtstag hatte? Jetzt wissen wir auch warum. Weil bisher jeder von Seths Geburtstagen in einem Chaos endete. Ist das wirklich der "Cohen- Fluch" oder badet Seth wieder nur im Selbstmitleid?

Foto:

Inhalt

Summer findet durch Zufall heraus, dass Seth in Kürze Geburtstag hat. Der versucht jedoch, das Thema, so gut es geht, zu vermeiden. Warum? Eine Reise in die Vergangenheit soll Aufklärung bringen. Gemeinsam mit Sandy und Kirsten lässt Seth für seine Freunde alle seine Geburtstage Revue passieren. Summer will Wiedergutmachung und ihm den schönsten Geburtstag seines Lebens bereiten. Doch Seth betont, dass er seinen Geburtstag lieber vergessen will und seine Freunde diesen ignorieren sollen. Aber will er das wirklich?

Review

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich normalerweise kein großer Fan von Büchern zu Fernsehserien bin und dieses daher mein erstes ist. Was mir erstmal besonders gut gefällt, ist, dass das Buch keine Geschichten erzählt, die man bereits aus der Serie kennt, sondern die Lücken füllt, die die Serie während der Sendepause lässt. Dennoch bin ich mir bei diesem Buch nicht ganz sicher, wo es zeitlich anzusiedeln ist. Das erste Kapitel trägt groß die Überschrift "2006" und man erfährt im Laufe der Kapitel, dass Seths Geburtstag am 16. Mai ist. Die Geschichte müsste also kurz vor dem 16. Mai 2006, also gegen Ende der dritten Staffel spielen. Allerdings ist der Geburtstag Seths 17., wobei er im dritten Jahr der Serie seinen High School- Abschluss macht, was für einen 18. Geburtstag sprechen sollte. So hat man hin und wieder auch seine Zweifel, wie genau das Buch auf die Serie abgestimmt ist, was der Lesefreude aber keinen Abbruch tun sollte, wenn man es nicht allzu genau nimmt.

Die Dialoge sind zumeist recht lustig und kommen erstaunlich nahe an das Original heran. Wem also die dritte Staffel zu Drama- lastig ist und wer den Witz der ersten Staffel vermisst, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Besonders viel Handlung hat das Buch jedoch nicht.

Meiner Meinung nach ist es eher auf die jüngere Zielgruppe zugeschnitten.
Es wird jeder Geburtstag von Seth inklusive dem Tag seiner Geburt chronologisch durchgegangen. Da fragt man sich doch: Kann ein Mensch denn so viel Unglück erleben und keinen einzigen angenehmen Geburtstag haben? Und da liegt meiner Meinung nach auch die größte Schwäche des Buches, das mir ansonsten sehr gut gefallen hat. Man hat an einigen Stellen das Gefühl, dass sich der Autor die Katastrophen aus den Fingern gesogen hat. Vielleicht ist Seth deshalb 2006 auch nur 17, weil dem Autor keine Geschichte mehr eingefallen ist... Bei einigen Geschichten fragt man sich, was daran jetzt wirklich so furchtbar ist, da doch meistens am Ende alles gut gegangen ist. Das wird zwar auch im Buch von Seiten der Freunde und der Eltern hin und wieder bemerkt. Dennoch hat man den Eindruck, dass das Ganze dramatisiert wird. Da das aber zu Seth passt, kann man vielleicht an mancher Stelle darüber hinwegsehen.

Bei einer Szene hat man besonders gemerkt, dass der Autor sehr viel Wert darauf legt, das geplante Konzept der Geburtstagsaufzählungen unbedingt durchprügeln zu wollen. Nach der Erzählung von Seths 6. Geburtstag, der ihm natürlich von Summer verdorben wurde, entsteht eine gewisse Anspannung, die mich fast so sehr berührt hat, wie es einige Szenen der Serie so häufig getan haben. Diese in meinen Augen sehr gute Szene wird dann im Prinzip einfach abgebrochen, damit man im geplanten Ablauf fortfahren kann. Das hätte man meiner Meinung nach auch besser lösen können. Auch das Ende kommt irgendwie zu schnell. Dass das Buch nur 179 Seiten zählt, ist wohl Absicht. Dennoch hätte man meiner Meinung nach noch mehr aus dem Buch rausholen können, wenn man einige Seiten mehr investiert hätte.

Fazit

Insgesamt kann ich das Buch für Liebhaber der Serie auf jeden Fall empfehlen. Ich selbst habe es fast in einem Tag durchgelesen, da es sehr kurzweilig und lustig geschrieben ist, und überlege mir nun durchaus, mir mal einen der anderen Bände zuzulegen. Die Serie kann es zwar nicht ersetzen, aber für die O.C.- freie Zeit ist es sicher ganz nett. Auch muss man die Handlung der Serie für die Romane nicht unbedingt kennen, was von Vorteil ist. Obwohl ich mir vorstellen könnte, dass es einfacher und schöner ist, wenn man die Charaktere und ihre Unarten bereits kennt.

Nadine Watz - myFanbase
21.06.2006

Diskussion zu diesem Buch