Bewertung: 7
Wallington, Aury

O.C., California: Spiel mit dem Feuer

Ein aufregendes Wochenende steht den vier Freunden bevor, denn ihre Schule hat sich dazu entschlossen für einen Wohltätigen Zweck an einer Schnitzeljagd teilzunehmen.

Foto:

Inhalt

Ein aufregendes Wochenende steht den vier Freunden bevor, denn ihre Schule hat sich dazu entschlossen für einen Wohltätigen Zweck an einer Schnitzeljagd teilzunehmen. Der Wohltätigkeitsaspekt steht jedoch eher im Hintergrund. Vor allem freuen sich die Schüler darauf, dass sie nun ein ganzes Wochenende ohne ihre Eltern in einer fremden Stadt verbringen dürfen. Seth hat sich für dieses Wochenende großes vorgenommen. Er ist fest entschlossen wieder mit Summer zusammen zu kommen und plant schon alles bis ins kleinste Detail. Ryan kann darüber nur den Kopf schütteln, schließlich weiß er ja wie die Pläne von Seth im Allgemeinen enden. Insgeheim wünscht er sich aber, dass es zwischen Marissa und ihm ebenfalls wieder einen Schritt weiter nach vorne gehen würde. Gerade in der letzten Zeit spürt er, dass immer noch Gefühle für sie da sind und er hat den Eindruck, dass es Marissa ebenfalls so geht.

Das Wochenende steht vor der Tür und damit steigt auch immer mehr die Vorfreude. Seth, Summer, Marissa und Ryan haben beschlossen, dass sie zusammen eine Gruppe bilden werden, um die Aufgaben der Schnitzeljagd gemeinsam zu lösen. Wie sie schon bald feststellen müssen, ist die Konkurrenz sehr stark und schreckt auch nicht davor zurück die Regeln nach ihrem Ermessen auszuweiten. Besonders Summer ist darüber sehr wütend und treibt ihre Gruppe immer wieder an weiter zu machen. Einige sehr knifflige Aufgaben stehen den vier nun bevor und auch sonst warten auf die Gruppe noch einige sehr interessante Neuigkeiten, die für viel Verwirrungen, Freude und Tränen sorgen.

Kritik

Das Buch hat mit der Geschichte der Serie nicht sehr viel zu tun. Einzig die Charaktere sind dieselben. Die Story handelt ca. zwischen der zweiten und dritten Staffel. Insgesamt ist das Buch sehr klar und verständlich geschrieben. Als Leser fühlt man sich, als wenn man ein Teil der Gruppe wäre. Etwas was von der Autorin durchaus gewollt wurde. Im Gegensatz zu manchen Büchern von anderen Serien, ist die Geschichte hier sehr interessant und lädt zum Weiterlesen ein. Da die Handlung nicht mit der aus der Serie übereinstimmt, ahnt der Leser auch nicht wie es mit den einzelnen Personen weitergeht.

Einziger Wehmutstropfen ist allerdings, dass hauptsächlich auf die Charaktere Marissa, Ryan, Seth und Summer eingegangen wird. Andere Charaktere werden zwar ebenfalls erwähnt sind aber von der Story nicht weiter betroffen. Gerade bei den in der Serie sehr beliebten Paar Kirsten und Sandy ist dies ein großer Verlust und würde die Geschichte bestimmt noch besser werden lassen. Dieses Buch kann man einem Fan von O.C. California auf jedem Fall empfehlen. Es ist eine interessante Ergänzung zu der Serie.

Petra S. - myFanbase
19.01.2006

Diskussion zu diesem Buch