Bewertung: 7
Wallner, Karl

Die Weihnachtsgeschichte

"Ich denke, dass ich ein Recht habe, gerade vor Weihnachten still zu werden, um die eigentliche Botschaft zu hören: dass Gott unserer ausgelaugten Zeitlosigkeit die Fülle der Zeiten entgegensetzt."

Foto: Copyright: Universal Music Classics & Jazz
© Universal Music Classics & Jazz

Inhalt

Der österreichische Theologe Pater Karl Wallner erzählt die Weihnachtsgeschichte und spricht über seine eigenen Gedanken zum Fest der Liebe.

Kritik

Die Menschen hetzen durch die Geschäfte, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen und arbeiten lange Besorgungslisten ab, um soviel Romantik, Familienidylle und Zufriedensheitsgefühle wie möglich in den Feiertag zu quetschen - ist Weihnachten überhaupt noch ein besinnliches Fest? Pater Karl Wallner predigt in seiner "Weihnachtsgeschichte" nicht gegen das Schenken und das Feiern, sondern dafür, sich mehr Zeit zu lassen, auch mal innezuhalten und nicht über den Stress, die neueste Spielekonsole zu besorgen und ein opulentes Mahl zu zubereiten, die eigentlichen Weihnachtswerte zu vergessen.

Das Hörbuch ist aufgeteilt in sieben Kapitel: "Es begab sich aber... ", "Die Zeit ist erfüllt", "Geben ist seliger als nehmen", "Happy Birthday, liebes Christkind", "Ein verwegenes Fest", "Die große Freude" und "Im Herzen bewahren". Pater Wallner teilt darin seine Gedanken mit und spricht viel über die Erfahrungen, die er als Gemeindepfarrer und im Kloster, aber auch in seiner Jugend mit Weihnachten gemacht hat. Dabei dienen ihm die Schriften des Evangelisten Lukas als Ausgangspunkt. Ergänzt werden seine Worte durch eine Reihe kurzer Musikstücke vom Dresdener Kreuzchor, vom Thomanerchor Leipzig und den Regensburger Domspatzen.

"Die Weihnachtsgeschichte" von Pater Karl Wallner dient dazu, sich Gedanken zu machen, sich daran zu erinnern, dass Weihnachten kein Synonym für Hektik sein sollte und das Geben seliger denn nehmen ist – und das nicht nur an Weihnachten. Man gewinnt auch einige Eindrücke vom Leben in einem seit dem 12. Jahrhundert bestehenden Kloster, die man nun auch nicht gerade ständig und überall bekommt.

Fazit

Dieses Album ist sicher eine feine, christliche, erwachsene Alternative zwischen dem Weihnachtspop im Radio und den Santa Claus-Filmen im Fernsehen.

Maret Hosemann - myFanbase
11.12.2009

Diskussion zu diesem Buch