Bewertung: 9
Lindsay, Jeff

Des Todes dunkler Bruder

Moon. Glorious moon. Full, fat, reddish moon, the night as light as day, the moonlight flooding down across the land and bringing joy, joy, joy.

Foto:

Inhalt

Dexter Morgan arbeitet als Spezialist für Blutanalysen bei der Polizei in Miami. Nach außen hin ist er ein durchschnittlicher, unauffälliger Typ, doch er trägt ein Geheimnis in sich. Er hört immer wieder eine Stimme in sich, die ihn dazu auffordert, zu morden. Und Dexter ist es kaum möglich, sich dagegen zu wehren. Als er noch sehr klein war, wurde er adoptiert. Sein Adoptivvater Harry, ein Polizist, machte ihm klar, dass er nur schlechte und böse Menschen töten darf.

So tötet Dexter alle paar Wochen die übelsten Verbrecher der Stadt auf brutalste Weise: Er hinterlässt keinen einzigen Tropfen Blut. Seine Adoptivschwester Deborah arbeitet ebenfalls für die Polizei von Miami, jedoch ist sie keine sehr gute Polizistin und Dexter muss ihr oft helfen, denn dadurch, dass er selbst ein Killer ist, kann er sich gut in andere Killer hineinversetzen und sie aufspüren.

Eines Tages taucht aber ein weiterer Killer in der Stadt auf, der Dexters Art zu töten perfekt imitiert. Dexter muss seiner Schwester wieder einmal helfen, den Killer aufzuspüren. Doch mit der Zeit wird er immer unsicherer, wieso der Täter so viel über ihn selber weiß.

Kritik

Auf den beiden Büchern "Des Todes dunkler Bruder" und "Dunkler Dämon" von Jeff Lindsay beruht die Serie "Dexter" des Senders Showtime. Da "Dexter" ab 2008 im deutschen Fernsehen läuft, wollte ich vorher gern die Bücher lesen und hatte recht hohe Erwartungen. Und die wurden absolut nicht enttäuscht.

Der Schreibstil von Jeff Lindsay ist zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, da er sich doch sehr von dem anderer Autoren unterscheidet. Doch auch innerhalb des Buches selber ändert sich sein Schreibstil. Manchmal klingt es sehr telegrafisch, dann wieder nur sehr kurze Sätze, manchmal sehr verschachtelte Sätze. Doch Lindsay wählt immer zur richtigen Szene den richtigen Erzählstil, da so die Wirkungen des Buches optimal unterstützt werden.

Inhaltlich gefällt mir dieses Buch auch sehr. Die Geschichte ist überaus spannend und interessant und das Ende sehr überraschend. Auch die Charaktere werden alle sehr gut dargestellt. Dexter ist zwar eigentlich ein brutaler und gefährlicher Serienmörder, doch wirkt er auf einen fast sympathisch, was vielleicht daran liegt, dass er als am (teilweise) ehrlichsten und umgänglichsten wirkt, im Gegensatz zu den Polizisten, die alle nicht dazu fähig sind, Fälle aufzuklären, da sie immer nur damit beschäftigt sind, sich in ein gutes Licht zu stellen.

Fazit

Eines der besten und spannendsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe!

Zur Rezension von Band 2 "Dunkler Dämon"

Vivien B. - myFanbase
23.11.2007

Diskussion zu diesem Buch