The Vines

Es gibt ja viele Orte an denen sich Bands zusammenfinden: an der Uni, in der Schule, beim Casting oder auf Konzerten beispielsweise. Doch bei den Vines war das ganz anders, Craig Nicholls (Gesang und Gitarre), Patrick Matthews (Gesang und Bass) und David Oliffe (Schlagzeug) trafen sich alle im Vorstadt-McDonalds in Sydney, wo sie zusammen arbeiteten.

Zuerst trat die Band bei Parties auf und gab Coversongs von Nirvana und den Kinks zum besten, während sie nebenher schon an ihrem eigenen Sound arbeiteten. Ihren Namen leiteten die drei von der Band "Vynes" ab, mit der Craigs Vater Elvis Covers spielte.

In ihrer Heimat Australien hatten The Vines zunächst keinen Erfolg mit ihrer Debütsingle "Factory", doch in England bekamen sie einen Plattenvertrag bei Heavenly Records. Somit konnten sie ihr erstes Album "Highly Envolved" aufnehmen, zusammen mit Produzent Rob Schnapf, der schon mit Größen wie Beck, Elliott Smith oder den Foo Fighters zusammen gearbeitet hatte.

Die erste Auskopplung aus diesem Album, "Highly Envolved", wurde Single der Woche beim NME im März 2002, sonst wurde ihr allerdings weniger Beachtung geschenkt. Dafür bescherte das Album der Band allerdings ein Coverfoto auf dem Rolling Stone und dem NME und stieg in die UK Charts gleich auf Platz 3 ein. Auch in Down Under wurde man auf The Vines aufmerksam, hier stiegen sie auf Platz 5 ein, in die amerikanischen Billboards immerhin noch auf Nummer 11. Außerdem bekam die Band um Craig Nicholls Auftritte bei den MTV Video Music Awards oder bei David Letterman.

Der Erfolg brachte auch Veränderungen in die noch junge Band, Schlagzeuger David Oliffe hatte keinen Spaß am touren, für ihn kam Hamish Rosser hinzu, außerdem stieß als weiterer Gitarrist Ryan Griffiths hinzu.

Wieder zusammen mit Rob Schnapf gingen The Vines im Frühling 2003 wieder ins Studio, diesmal in New York. Zuerst wurde das Nachfolgealbum als stark produziertes Album geplant, doch Nicholls besann sich wieder zur "Weniger ist mehr" –Philosophie . So wurde ein Jahr später "Winning Days" veröffentlicht, allerdings mit weniger Erfolg als der Erstling. Die Single "Ride" wurde jedoch in zwei Werbespots für Nissan und iPod verwendet. Auch die Kritiker und Konzertbesucher zeigten sich von dem Album weniger begeistert.

Sänger Craig Nicholls wurde plötzlich sehr launisch und wurde angehalten, keine Interviews mehr zu geben. Auch das Publikum bei Konzerten beleidigte er und ein Fotograf musste sogar eine Körperverletzung über sich ergehen lassen. Bei Jay Lenos Show spielten sie erst gar nicht, weil Craig schon zuvor das ganze Studio demolierte.

Das ganze fand seine Erklärung, als bei Craig dann Ende 2004 das Asperger Syndrom festgestellt wurde, eine Form von Autismus. Daraufhin wurden die Klagen gegen ihn fallengelassen, die Band brach die Tour ab und wollte sich lieber einem neuen Album widmen. Daher wird es wohl auch wegen Nicholls Zustand vorerst keine größeren Touren mehr geben sondern nur vereinzelte Auftritte.

Mitte 2005 kamen dann auch die Meldungen, dass The Vines am dritten Album arbeiten würden, im November gab es die Ankündigung des Managers, dass alle Songs fertig aufgenommen seien. Im April 2006 wurde schließlich dann auch "Vision Valley", das dritte Album der Vines, veröffentlicht.

Eva Friedenberger - myFanbase

Discographie

2008Melodia
bei Amazon bestellen
2008Best of the Vines
bei Amazon bestellen
2006Vision Valley
bei Amazon bestellen
2004Winning Days
bei Amazon bestellen
2002Highly Envolved
bei Amazon bestellen