Michel Houellebecq

Michel Houellebecq wurde am 26. Februar als Sohn eines Bergführers und einer Anästhesistin in "La Réunion" geboren. Seine Kindheit war alles andere als schön. Seine Eltern interessierten sich nicht mehr für ihn und schoben ihn ab. Im Alter von sechs Jahren kam er zu seiner Großmutter. Von da an lebte er in "Dicy", später in Crécy-la-Chapelle. Sieben Jahre lang war er im Internat, wo er später Vorbereitungskurse besuchte.

1978 starb seine Großmutter. Zwei Jahre später heiratete er Jacintha, mit der er einen Sohn auf die Welt brachte - Etienne. Seine Ehe hielt nicht lange, sodass sie sich scheiden ließen. Das war auch der Zeitpunkt, an dem ihm alles zu viel wurde und er an einer Depression litt. Mehrmals wurde er in die Psychiatrie eingeliefert.

Im Alter von 20 Jahren hatte er seine erste Begegnung mit der Literatur; er frequentierte Poetenzirkel. Im Jahre 1985 begegnete er Michel Bulteau, der erstmals seine Gedichte veröffentlichte.

Es erschienen die Bücher "Lovecraft, contre le monde, contre la vie" und "Rester vivant, méthode". Er arbeitete bei mehreren Zeitschriften und erhielt 1998 den "Grand Prix national des Lettres Jeunes Talents" für sein Werk "Interventions".

Laurent Feipel - myFanbase