Tupac Amaru Shakur

Am 16. Juni 1971 wird Lesane Parish Crooks als Sohn von Alice Fayne Walker in New York geboren. Sein Vater verschwunden, sein Stiefvater Lumumba Abdul Shakurs im Gefängnis, großgezogen von Lumubas Bruder Mutulu, den er auch als Vater akzeptierte und liebte. Lesanes Mutter war Anhängerin der Schwarzenbewegung Black Panther, durch die er auch seinen neuen, später weltweit bekannten Namen erhielt: Tupac Amaru Shakur. Der Name stammt vom Freiheitskämpfer Tupac Amaru, Shakur übersetzt bedeutet "gottesfürchtig".

An der Armutsgrenze lebend reiste seine Mutter mit Tupac und seiner Schwester durch die Lande. Doch er ließ es sich nicht nehmen, die Baltimore School of the Acts zu besuchen. Tupac führte stets ein Dasein als Außenseiter, interessierte sich für Literatur, ließ sich in Poesie, Balett und Musik ausbilden.

1990 legt er den Grundstein seiner späteren Karriere. Zwei Jahre rappt er für das Label Digital Underground, zwei Jahre später erscheint sein Debütalbum "2Pacalypse Now". Alles nimmt seinen lauf, er taucht ein in die dunklen Seiten des Geschäfts, in einen Sumpf aus Drogen und Gewalt. Er verbringt Zeit im Gefängnis und führt Wettstreits mit anderen Rappern wie Snoop Doggy Dog.

Er wechselt zum Label Death Row, wo er sein zweites Album "Me Against the World" rausbringt und welches sich die Nummer 1 der Charts sicherte. Auch sein drittes Album "All Eyez on Me", welches seinen Hitsong "California Love" enthält, konnte sein Talent und sein Erfolg bestätigen.

Die Spannungen um ihn und das Plattenlabel Death Row nehmen nicht ab und es kommt zu weiteren Auseinandersetzungen mit der Bad Boy Clique um Puff Daddy und Weiteren aus dem Business. Bis es in New York sogar zu einer Schießerei kommt, die 2Pac allerdings überlebt. Seinen Hass auf seine Gegner verarbeitet er im Song "Hit´Em Up", wo er seinen New Yorker Freunden die Schuld an dem gibt, was geschah.

Doch damit war es nicht gegessen. Der Diss und die Anfeidungen gehen weiter. 7. September 1996, Tupac ist gerade auf dem Weg zu einem Boxkampf, als ein weißer Transporter neben ihm auftaucht. 20 Schüsse fallen, Tupac erliegt allerdings erst sieben Tage später seinen Verletzungen.

Kurz nach seinem Tod wird das Album "The Don Killuminati: The 7 Day Theory" unter dem Pseudonym Makavelie, welchen Tupac oftmals benutzte, veröffentlicht.

Es erscheinen immer wieder neue Alben und ein Band mit 72 Gedichten Shakurs. 2001 veröffentlichte man "The Lost Tapes" mit angeblich unveröffentlichten Material. Das Album und der darauf enthaltene Song "Until The End Of Time" schießen von Null auf Eins, nicht nur in den USA. Ein halbes Jahr später, das nächste Album. Mit "Nu Mixx Klazzics" veröffentlicht man ein Werk, mit neugemixten Klassikern, zeitgleich zur in den USA startenden Dokumentation über Tupacs Leben "Resurrection".

2004 nimmt seine Mutter das Erbe ihres Sohnes an sich und beauftragt Eminem mit der Produktion von "Loyal To The Game", außerdem sei noch die Veröffentlichung eines "Spoken Words" Album geplant. Afeni Shakur verspricht, dass somit Schluss sei mit Veröffentlichungen neuer Alben.

Neben der Musik hatte Tupac noch eine zweite Leidenschaft, die Schauspielerei. In sechs Filmen stellte er dort sein Talent unter Beweis. Die erfolgreichsten dabei waren "Poetric Justice" an der Seite von Janet Jackson, der Gangsterfilm "Above The Rim" und "Gridlock´D". Kurz vor seinen Tod drehte er an der Seite von James Belushi den Film "Gang Related" ab.

Tupacs Leben war gezeichnet von Höhen und Tiefen, er stand am Abgrund und ganz Oben. Er beging Straftaten und setzte sich für die Jugend und Gerechtigkeit ein. Der Mord, 1996, weist viele Lücken auf. Die Fans zweifeln an dem Tod aufgrund vieler Hinweise. Doch eines ist klar, musikalisch lebt er weiter.

René - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

1997Gridlock'd - Voll drauf! als Ezekiel 'Spoon' Whitmore
Originaltitel: Gridlock'd
1997Gangland - Cops unter Beschuß als Det. Rodriguez
Originaltitel: Gang Related
1996Bullet - Auge um Auge als Tank
Originaltitel: Bullet
1994Above the Rim als Birdie
Originaltitel: Above the Rim
1993Poetic Justice als Lucky
Originaltitel: Poetic Justice
1992Juice - City-War als Bishop
Originaltitel: Juice
1991Valkenvenia - Die wunderbare Welt des Wahnsinns als 2 Pac Shakur
Originaltitel: Nothing But Trouble

Discographie

2004Loyal To The Game
bei Amazon bestellen
2004Live
bei Amazon bestellen
2002Better Dayz
bei Amazon bestellen
2001Until The End Of Time
1999Greatest Hits
bei Amazon bestellen
1999Still I Rise
bei Amazon bestellen
1998R U Still Down?
bei Amazon bestellen
1997Makaveli: “The 7 Day Theory”
Makaveli
bei Amazon bestellen
1996All Eyez On Me
bei Amazon bestellen
1995Me Against The World
bei Amazon bestellen
1994Strictly 4 My N.I.G.G.A.Z.
bei Amazon bestellen
1994Thug Life Vol.1
bei Amazon bestellen
19912Pacalypse NOW
bei Amazon bestellen