Joan Osborne

Joan Osborne wurde am 8. Juli 1962 in Anchorage, Kentucky geboren. Als Kind wollte sie immer Schauspielerin werden und zog so nach New York, um an der New Yorker Filmhochschule zu studieren. Um etwas Geld zu verdienen trat sie ab und zu als Sängerin auf und bemerkte schnell, dass sie damit Erfolg hat. Ansatt jedoch Klinken zu putzen, um einen Plattenvertrag bei einem großen Label zu bekommen, beschloss Joan ihr eigenes Label "Womanly Hips" zu gründen. Dort erschien auch 1992 ihr erstes Album "Soul Show", auf dem Live-Aufnahmen mit Eigenkompositionen und Coversongs zu hören sind. Noch im gleichen Jahr erscheint auch ihre Platte "Blue Million Miles".
Um jedoch dann mehr Erfolg zu haben, entschied sie sich beim Majorlabel Mercury zu unterschreiben.

Knapp 3 Jahre später, also 1995 veröffentlichte sie dann ihr zweites Album "Relish". Die Kritiker waren begeistert, jedoch fand sie vorerst keine wirkliche Zustimmung beim Publikum. Doch das ändert sich schlagartig, als sie Ende des Jahres ihre Single "One Of Us" veröffentlichte. Im März 1996 führt der Titel sogar für zwei Wochen die US-Charts an. An diesen Erfolg schlossen sich die Auszeichnung "Platte des Jahres" von Weekly Entertainment und mehrere Grammy-Nominierungen in den Jahren 1996 und 1997 an.

Jedoch löste "One of Us" auch eine große Diskussion aus, denn es kam zu Protesten von religiösen Gruppen, die in dem Lied den Ausdruck einer anti-religiösen Haltung sahen. Andere religiöse Gruppen interpretierten den Text jedoch genau in umgekehrter Weise.

"One Of Us" blieb bisher jedoch der einzige große Hit, den Joan Osborne international verzeichnen konnte. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass sie nicht dem kommerziellen Erfolg nacheifert, sondern Botschaften in ihren Texten vermitteln wird. So tritt sie vor allem für die Rechte der Frauen ein, was sich zum Beispiel auch in ihrem Engagement für die Vereinigung Planned Parenthood Board Of Advocates, die für die Möglichkeit des Schwangerschaftsabbruchs eintritt, offenbart.

1998 war ihr nächstes Album fertig, doch Mercury Records verschob die Veröffentlichung immer wieder. Zum einen war dem Label wohl der Stil der neuen Lieder zu rockig und kompromisslos und zum anderen war den Musikmanagern vielleicht das politische Auftreten der Sängerin zu provokativ. Somit kam es nie zu einer Veröffentlichung bei Mercury Records und Ende 1999 wurd der Vertrag aufgelöst. Im Jahr 2000 erschien das Album dann bei Interscope Records unter dem Namen "Righteous". Ein Erfolg blieb leider aus.

2002 erschien ihr Album "How Sweet Is This" bei der Compendia Music Group, wobei sie ihr eigenes Label Womanly Hips mit eingebunden hat. Auf der CD singt sie ausschließlich alte Soul-Klassiker.

Annika Leichner - myFanbase

Discographie

2009Little Wild One
bei Amazon bestellen
2007Breakfast In Bed
bei Amazon bestellen
2006Pretty Little Stranger
bei Amazon bestellen
2003How Sweet It Is
bei Amazon bestellen
2002Righteous Love
bei Amazon bestellen
1996Early Recordings
bei Amazon bestellen
1996Relish
bei Amazon bestellen