Jimmy Fallon

James Thomas Fallon wurde am 19. September 1974 in New York City geboren. Schon früh entdeckte Fallon seine Leidenschaft für Comedy und erinnert sich gerne daran zurück, wie er und seine ältere Schwester Gloria, Szenen aus "Saturday Night Live" nachspielten, das ihre Eltern für sie aufgenommen hatten. Dabei begeisterte er seine Familie mit Imitationen von verschiedenen Künstlern.

Auf der Highschool begann er schließlich, Gitarre spielen zu lernen und besuchte erste Wettbewerbe, in denen es um Musik und Comedy ging. Obwohl er eigentlich schon längst wusste, dass er später gerne im Showbiz arbeiten wollte, schrieb er sich am College of Saint Rose in Albany ein, wo er Computerwissenschaften studierte. In seinem vierten Jahr wechselte er jedoch zu den Kommunikationswissenschaften, da er nach eigenen Angaben ein viel zu schlechter Programmierer war, brach das Studium jedoch schließlich ein Semester vor seinem Abschluss ab. Erst 2009 reichte er er seine letzte Arbeit ab und ergatterte so schließlich doch noch sein Diplom.

Auf dem College lebte er seine Leidenschaft für "Saturday Night Live" weiter aus und machte aus der wöchentlichen Ausstrahlung ein regelrechtes Event. Bis er 1998 schließlich seinen großen Traum wahr machen konnte und zum Cast hinzustieß, tourte er als Stand-Up-Comedien durchs Land. Dies hat er in erster Linie seiner Mutter zu verdanken, die ihn bei einem Comedy-Wettbewerb anmeldete, den er schließlich sogar gewinnen konnte.

Seine Tour führte ihn schließlich nach Los Angeles, wo er bei der Sketch-Comedy-Truppe "The Groundlings" einige Kurse absolvierte. Schließlich ergatterte Fallon seine erste Rolle als Darsteller und spielte an der Seite von Michael J. Fox in einer Episode von "Chaos City" mit.

1998, als er gerade bei den Groundlings aktiv war, wurde er schließlich nach New York eingeladen, wo er für "Saturday Night Live" vorsprechen sollte. Aufgrund seiner großartigen Imitationen engagierten ihn die Produzenten für die Spielzeit 1998/1999 als Gastdarsteller. Ein Jahr später wurde er in den Hauptcast aufgenommen. Bis 2004 blieb er der Sendung treu und arbeitete Seite an Seite mit verschiedenen Comedygrößen, unter anderem auch Tina Fey. Fey brachte ihn später immer wieder in ihrer Comedy-Serie "30 Rock" unter, in der er meist eine überspitze Version von sich selbst spielte.

Nach seinem Ausstieg widmete er sich vermehrt der Schauspielerei und versuchte, eine Karriere bei Film und Fernsehen aufzubauen. Er ergatterte unter anderem kleinere Rollen in Filmen wie "Almost Famous – Fast berühmt", "Factory Girl" und "New York Taxi" auf der Leinwand zu sehen.

2009 übernahm Fallon schließlich die bekannte Late-Night-Talkshow "Late Night with Jimmy Fallon", nachdem der frühere Moderator der Show, Conan O'Brien die Show bekannte "Tonight Show" von Jay Leno weiterführte. Im Mai 2011 veröffentlichte Fallon schließlich ein Buch mit dem Namen "Thank You Notes", in dem er kleine Notizen veröffentlicht, die aus seiner Show bekannt sind. Mit diesen Notizen "bedankt" er sich mit Ironie bei verschiedenen Personen und alltäglichen Gegenständen.

Im selben Jahr kehrte er für einen Gastauftritt für eine Episode zu "Saturday Night Live" zurück und erntete prompt einen Emmy für seinen Auftritt. Außerdem erhielt 2013 einen Grammy für das beste Comedyalbum des Jahres.

Fallon ist seit Dezember 2007 mit der Produzentin Nancy Juvonen verheiratet.

Melanie Wolff - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Schauspieler)

2009 - 201230 Rock (TV) als er selbst
Originaltitel: 30 Rock (TV)
1998 - 2011Saturday Night Live (TV) als diverse Charaktere
Originaltitel: Saturday Night Live (TV)
2009 Roller Girl - Manchmal ist die schiefe Bahn der richtige Weg als Johnny Rocket
Originaltitel: Whip It
2006Factory Girl als Chuck Wein
Originaltitel: Factory Girl
2000Almost Famous – Fast berühmt als Dennis Hope
Originaltitel: Almoust Famous

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2009 - 2013Late Night With Jimmy Fallon als Gastgeber, Produzent
Originaltitel: Late Night With Jimmy Fallon