Maroon 5

Foto: Maroon 5 - Copyright: David Factor/Universal Music
Maroon 5
© David Factor/Universal Music

Maroon 5 - das sind Adam Levine (*18. März 1979 - Gesang, Gitarre), James Valentine (*5. Oktober 1978 in Lincoln, Nebraska - Gitarre), Mickey Madden (*13. Mai 1979 in Austin, Texas - Bass), Jesse Carmichael (*2. April 1979 in Boulder, Colorado - Keyboard, Gitarre) und Matt Flynn (*23. Mai 1970 - Drums, Percussion). Kennen tun sich die meisten Mitglieder der Band bereits seit der High School-Zeit, wo sie auch schon eine Band gründeten, die Kara's Flowers hieß. Bereits 1999, noch während ihrer Schulzeit, bekamen die Jungs ihren ersten Plattenvertrag. Das Label Reprise Records schloss mit ihnen einen Vertrag ab, doch sie veröffentlichten nur ein Album, "The Fourth World" (1997), und trennten sich schließlich zwei Jahre später von der Plattenfirma, weil der Erfolg ausblieb. Alle gingen zurück aufs College, hielten aber den Kontakt zueinander.

2001 kamen sie wieder zusammen und wollten nur eines: Musik machen. Sie gründeten Maroon 5 und unterzeichneten beim unabhängigen New Yorker Label Octone Records einen Vertrag. 2002 erschien darauf ihr Debütalbum "Songs About Jane", welches in vielen Ländern erst einige Jahre später bekannt wurde. Da Levines Beziehung zu seiner Ex-Freundin sehr turbulent gewesen war, ließ er sich davon inspirieren und so handelt das Album über eine Beziehung, so wie es der Titel bereits verrät. "Wir machten gerade Schluss, als die Band mit den Studioaufnahmen startete. Nach dem Aufstellen einer Songliste entschieden wir uns das Album 'Songs About Jane' zu nennen, weil wir meinten, dass wir mit diesem Titel die ehrlichste Aussage machen konnten." In Deutschland, Neuseeland, Frankreich, Australien und Großbritannien stieg die CD bis auf Platz #1 ein. Maroon 5 erhielt für ihr Debütalbum den Grammy in der Kategorie "Best New Artist". Fünf Singles veröffentlichte die Band aus diesem Album.

Nachdem unverhofften, aber dennoch erfreulichen Erfolg des Debütalbums wurde es still um Maroon 5, doch das lag eher daran, dass sie von Jahr zu Jahr tourten. So begleiteten sie unter anderem Stevie Wonder, The Rolling Stones, Nikka Costa, John Mayer, Phantom Planet, Dashboard Confessional und The Thrills.

Am 22. Mai 2007 kam nach langem Warten das zweite Album "It Won't Be Soon Before Long" auf den Markt. Bei den Aufnahmen erhielten die Jungs tatkräftige Unterstützung von Erfolgsproduzenten wie Mike Elizondo, Mark Endert und Eric Valentine. Die Band machte sehr deutlich, dass sie zwar noch dieselbe Musik machen, sich dennoch verändert hätten. Während es beim Debütalbum um eine einzige Beziehung ging, ist das zweite Album abwechslungsreicher. Für "It Won't Be Soon Before Long" erhielt Maroon 5 mehrfach Gold und Platin. Auch einen Grammy konnten sie 2008 für das "Beste Video" ("Makes Me Wonder") für sich entscheiden. Während man vom Debütalbum noch hellauf begeistert war, gehen bei diesem Album die Meinungen der Kritiker auseinander. Viele wollen nicht verstehen, dass man nach fünf Jahren "Abwesenheit" nichts Besseres an Musik hinbekommt. Andere dagegen sind der Meinung, dass sich die Musik der Band zu sehr verändert hat. "Wir sind in den vergangenen Jahren zu einer eigenständigen Band avanciert, und ich glaube, dass die Leute an diesem Album erkennen werden, wer wir wirklich sind." Aus ihrem zweiten Album hat Maroon 5 bisher drei Singles veröffentlicht.

Maroon 5 wurde 2006 im Rahmen der Environmental Media Awards für ihr umweltpolitisches Engagement geehrt. Dazu unterstützen sie die Initiative "Global Cool", eine Organisation, die gegen die globale Erwärmung kämpft.

Dana Greve - myFanbase