Julia Franck

Foto: Julia Franck - Copyright: JuliaFranck.de
Julia Franck
© JuliaFranck.de

Julia Franck wurde am 20. Februar 1970 in Berlin geboren und hat noch vier Schwestern. Sie ist die Tochter der Theaterschauspielerin Anna Katharina Franck und des Fernsehregisseurs Jürgen Sehmisch, die Enkelin der Bildhauerin Ingeborg Hunzinger und Ururenkelin des Malers Philipp Franck.

Ihre Mutter reiste gemeinsam mit den vier Kindern 1978 über das Notaufnahmelager Marienfelde aus und zog nach neun Monaten nach Schleswig-Holstein in die Nähe von Rendsburg. In einem Dorf am Nord-Ostsee-Kanal lebte die Familie und Julia besuchte mit ihren Schwestern die Freie Waldorfschule in Rendsburg. Einige Jahre später kam dort ihre jüngste Schwester zur Welt.

Doch Julia Franck zog es 1983 wieder zurück nach Berlin, wo sie erstmal bei Freunden der Familie unterkam. 1991 machte sie ihr Abitur nach und studierte an der Freien Universität erst Jura, später entschied sie sich allerdings für Altamerikanistik, Neuere Deutsche Literatur und Philosophie. Franck arbeitete während ihrer Schul- und Studienzeit sieben Jahre als Putzfrau, zehn Jahre als Kindermädchen und drei Jahre als Kellnerin. Des Weiteren als Hilfsschwester, Phonotypistin, wissenschaftliche Hilfskraft an der Freien Universität und als freie Mitarbeiterin für das Radio und verschiedene Zeitungen. So arbeitete sie unter anderem als Regieassistentin in der Abteilung Feature/Hörfunk beim Sender Freies Berlin. Während sie studierte, war Julia einige Monate in den USA, Mexico und Guatemala.

Ihren ersten Literaturwettbewerb gewann Franck 1995 in Berlin. 1997 veröffentlichte sie ihren Debutroman "Der neue Koch", worauf 1999 der Roman "Liebediener" und 2000 der Erzählband "Bauchlandung" folgten. Anschließend machte sie eine kurze Kreativpause, um sich ganz und gar ihren beiden Kindern zu widmen, die 2001 und 2003 geboren wurden. Im Herbst 2003 erschien schließlich ihr nächster Roman "Lagerfeuer", der sogar verfilmt werden soll. Franck selbst arbeitete an den ersten Drehbuchfassungen zur geplanten Verfilmung von 2004 bis 2005 und zog dafür mit ihren Kindern vorläufig nach Rom.

Julia Franck bekam 2004 den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis und 2005 die Roswitha-Medaille der Stadt Gandersheim. Bereits 1999 erhielt sie für ihr zweites Werk ein Stipendium der Stiftung Niedersachsen. Im September 2007 kam ihr Roman "Die Mittagsfrau" auf den Markt. Für diesen erhielt sie den Deutschen Buchpreis 2007.

Seit 2001 ist Franck Mitglied in der deutschen Schriftstellervereinigung P.E.N. Mit ihren Kindern lebt sie heute wieder in Berlin.

Dana Greve - myFanbase

Bibliographie

2007Die Mittagsfrau
Originaltitel: Die Mittagsfrau
2006Mir nichts dir nichts
Originaltitel: Mir nichts dir nichts
2003Lagerfeuer
Originaltitel: Lagerfeuer
2000Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen
Originaltitel: Bauchlandung. Geschichten zum Anfassen
1999Liebediener
Originaltitel: Liebediener
1997Der neue Koch
Originaltitel: Der neue Koch