Interpol

"We ain't going to the town, we're going to the city". Und die Stadt heißt: New York. Dort an der Uni studierten die Bandmitglieder von Interpol, als Gitarrist Daniel Kessler auf die Idee kam eine Band zu gründen. Auf dem Campus traf er bald den Schlagzeuger Greg Drudy, und auch Bassist Carlos Dengler stieß kurz darauf hinzu. Dieser hatte zuvor in Paris Paul Banks kennengelernt, und als er ihn in New York wieder traf, schlug er ihn als Leadsänger vor.

Zuerst trat die Band namenlos auf, doch als das Publikum immer weiter wuchs, entschieden sich die Bandmitglieder schließlich für "Interpol". Nachdem die Jungs in der Anfangszeit ihre EPs selbst veröffentlichten, bekamen sie schließlich einen Plattenvertrag. Als erstes brachten sie über das Label eine selbstbetitelte EP heraus, auf welcher dann auch ihr neues Bandmitglied Sam Fogarino mitwirkte, der den Drummer Greg Drudy nach dessen Ausstieg ersetzte.

Im Sommer 2002 erschien "Turn on the Bright Lights", das erste Album der New Yorker Band, welches ihnen auch gleich gehörige Aufmerksamkeit bescherte. Auf vielen Jahrespolls landete es unter den Top10, und auch die ausführliche Tour im Anschluss steigerte den Bekanntheitsgrad von Interpol, sowie einige TV Auftritte.

Etwa 1 ½ Jahre später fand sich die Band wieder im Studio zusammen, "Antics" wollte aufgenommen werden. Im September 2004 erschien das zweite Album dann auch. Wieder fand es großen Anklang und war wie der Vorgänger in sämtlichen Top10 Listen zu finden. Diesmal konnten die Singles sogar jeweils in den Top40 der UK Single Charts landen. Der Albumtitel stammte diesmal nicht aus einem Song des Albums, sondern aus Lyrics, die Banks zwar geschrieben hatte, welche aber nicht auf der CD zu finden sind.

Die anschließende Tour dauerte diesmal 18 Monate, unter den Auftritten waren unter anderem auch Supports für U2 oder The Cure zu finden. In dieser Zeit entstand in Europa auch der Song "Direction", den die Jungs für den zweiten Soundtrack der Serie "Six Feet Under" geschrieben hatten.
Dies blieb nicht ihr einziges Lied, das für eine Serie verwendet wurde: auch in "O.C., California" wurden zwei Songs verwendet: "Specialist" und "Evil". Letzteres hatte auch einen Auftritt in der fünften Folge von "Grey's Anatomy".

Im März 2006 bestätigte die Band, dass sie sich wieder im Studio befinden, um ihren dritten Longplayer aufzunehmen. Kurz vor der Veröffentlichung im Juli 2007 passierte es wie so oft in Zeiten des Internets: das Album war schon vorher überall im Netz zu finden. Trotzdem stieg "Our Love to Admire" mit einem beeindruckenden Platz #4 in die Billboard Charts ein. Zur Zeit befindet sich die Band wieder auf Tour, auch hier in Europa kann man sie diesen Herbst noch live erleben.

Eva Friedenberger - myFanbase