George Michael

Kaum ein Künstler hat so viele Hochs und Tiefs erlebt wie George Michael, so viele Erfolge und gleichzeitig so viele Flops und Niederlagen. Sein Karriereweg ist gepflastert von Zensuren und Skandalen von mehrjährigen Pausen und großen Erfolgen. Doch trotz alle dem hat sich der Musiker nicht unterkriegen lassen und kehrte 2006 so erfolgreich wie nie zuvor zurück auf die Bühnen der Welt.

Aber schön der Reihe nach. George Michael wurde am 25. Juni 1963 in Bushey, England geboren. Sein Vater war in den 50ern aus Griechenland nach England eingereist und seine Mutter war Engländerin. Der Geburtsnamen des kleinen Buben war Georgios Kyriacos Panayiotou. Er legte sich später den Künstlernamen George Michael an. In der Schule war George Teil der Schulband The Executive, die Ende der 70er Jahre gegründet wurde und sich am Ska-Sound probierte. 1982 waren es schließlich George und sein Partner Andrew Ridgeley, die von der Band übrig waren. Diese beiden wollten als Duo durchstarten und nannten sich von nun an Wham!. Ihre erste Single "Wham! Rap" erhöht zwar die Aufmerksamkeit auf die zwei Musiker aber der erhoffte Durchbruch bleibt aus. Erst mit ihrer zweiten Single "Young Guns" schossen sie in den UK-Charts nach oben. Im Laufe der nächsten fünf Jahre schrieb George alle Songs für Wham! selbst und erhielt 1985 sogar den Ivor Novello Award als Songwriter des Jahres. Die berühmtesten Songs dieses Duos sind wohl "Wake me up bevor you go go" und "Last Christmas".

1986 trennte sich das Duo. Bereits Anfang des Jahres 1987 erschien Georges erste Solosingle "I Knew you were waiting", die er als erster weißer Sänger gemeinsam mit Aretha Franklin aufnahm. Im gleichen Jahr erschien auch sein Soloalbum "Faith". Das Album und fünf Singlesauskopplungen waren mehrere Wochen an der Spitze der US-Billboard Charts platziert. Auch sein ehemaliger Partner von Wham!, Andrew Ridgeley, versuchte es Solo. Als George jedoch merkte, dass er erfolgreicher war, schenkte er seinem Ex-Partner die Rechte an dem Erfolgshit "Last Christmas" der jedes Jahr um die Weihnachtszeit erneut in die Charts einsteigt und mit dem Ridgeley jedes Jahr aufs Neue Millionen verdient.

1990 folge sein zweites Album "Listen without Prejudice", welches zwar erfolgreich wurde, aber an den Erfolg seines Vorgängers nicht herankam. Nach der Veröffentlich des Albums kam wohl die schwerste Zeit seines Lebens auf George zu. Da war zum einen der Rechtsstreit, den er jahrelangen gegen sein Plattenlabel Sony führte, da dieses ihn nicht aus seinem, mit 18 Jahren, unterschriebenen Vertrag rausholen wollten. Im Endeffekt verlor Michael den Prozess. Zum anderen sah sich George, der sich zu dieser Zeit noch nicht öffentlich geoutet hatte, auch noch der Situation gegenübergestellt, dass sein langjähriger Freund, der Brasilianischer Anselmo Feleppa, HIV-positiv war. Zu der Zeit, im Jahre 1992, als Freddy Mercurys Tribute-Konzert – der ja bekanntlich an AIDS starb – auf dem George spielte, stattfand, wusste er selbst noch nicht ob er auch infiziert war.

Diese Befürchtung traf jedoch nicht ein. Im Jahr 1993 starb Anselmo. Gut ein Jahr später starb auch noch Georges Mutter, zu der er ein enges Verhältnis pflegte, an Hautkrebs. Auch als er zwei Jahre später sein neues Album "Older" incl. des Songs "Jesus to a child", welchen er als Tribut an Anselmo schrieb, veröffentlichte, stand es nicht gut um ihn. Er hatte das komplette Album unter Drogeneinfluss geschrieben und aufgenommen. Da George sich geschworen hatte nie mehr ein Album für Sony zu machen, kaufte Virgil ihn aus seinem noch laufenden Vertrag raus und vertrieb "Older".

Erst als George im Juni 1996 den Cheerleader-Trainer Kenny Goss kennen lernte schien sich sein Leben wieder der besseren Seite anzunehmen. Auch wenn er den Drogen bis heute nicht abgeschworen hat (im Oktober 06 wurde er verhaftet, weil er unter Drogeneinfluss Auto fuhr), so schien sich sein Leben von dem Zeitpunkt an, in dem er Kenny kennen lernte wieder zu normalisieren. Auch wenn er sein Glück immer noch nicht mit der Öffentlichkeit teilen wollte. Nur seine Freunde (u.a. Elton John) und Familie wussten über Georges Homosexualität Bescheid. Doch das sollte sich im Jahr 1998 ändern: Wenn sich ein Künstler dazu entschließt mit seiner Homosexualität an die Öffentlichkeit zu gehen, so ist dies wahrscheinlich eine gut durchdachte und lang geplante Entscheidung. Doch bei George Michael war dies anders: Als er sich am 07. April 1998 in einer öffentlichen (!) Toilette in Los Angeles mit einem jungen Mann "vergnügen" wollte, stellte sich dieser als Polizist heraus und verhaftete ihn wegen "unzüchtigem Verhalten in der Öffentlichkeit mit einem Mann". George wurde zu $ 810 (!) Geldstrafe und 80 Stunden gemeinnützige Arbeit verdonnert. Dem Thema waren wochenlang die Titelseiten sämtlicher Yellow-Press-Zeitungen sicher. Georges Antwort auf das Spektakel war sein Song "Outside" und das dazugehörigen Video, in dem sich u.a. zwei männliche Polizisten küssen. Das wiederum führte dazu, dass der Polizist, der George im April verhaftete, eine 10 Mio. Dollar Klage gegen ihn anstrebte. Die Klage wurde später zurückgewiesen.

George witterte in den Schlagzeilen auch seine Chance und veröffentlichte noch im gleichen Jahr sein Best-of-Album "Ladies and Gentlemen – The Best of George Michael", welches allein in UK acht Mal Platin bekam. Danach wurde es wieder ruhiger um George, bis er 2002 mit seiner Single "Freek" zurückkam. Das dazugehörige Video wurde in vielen europäischen Ländern – mal nicht in den USA – zensiert oder verboten. Auch Georges Anti-Kriegs-Lieder "Shoot the dog" und "The Grave" aus dem gleichen Jahr sorgten für viel Wirbel. Vor allem das Video zu "Shoot the dog", in welchem u.a. Tony Blair als Schoßhündchen George Bushs gezeigt wird, sorgte für so viel Wirbel und Negativschlagzeilen, dass verschiedene Zeitungen in England und den USA die Karriere von Michaels schon für beendet erklärten. Erst im Jahr 2004 kam er mit seinem selbsternannten letzten Album "Patience" heraus. In Zukunft wolle er alle weiteren Songs auf seiner Homepage zum kostenlosen Download anbieten.

Im Jahr 2005 stellte er im Rahmen der Berlinale seine autobiografische Dokumentation "A different Story" vor und kündigte an, sich aus dem Showgeschäft zurückzuziehen. Diese Erwägung hielt aber nicht lange an, denn im Jahr 2006 erschien zum einen ein weiteres Best of Album zum 25 jährigem Bühnenjubiläum und zum anderen "Twenty Five". Des Weiteren kündigte er, zur großen Freude seiner Fans, an seit 16 Jahren endlich wieder auf große Welttournee zu gehen. Das Album "Twenty Five" wurde ein großer Erfolg und auch die Tour, die im Oktober 2006 begann und erst Ende 2007 endet scheint ein Erfolg zu werden. Auch privat läuft es für George wieder gut. In einer US-Talkshow gab er 2006 bekannt, dass er seine Beziehung, die er mit Kenny Goss führte, nun verfestigen möchte.

George Michael verstarb am 25. Dezember 2016.

Eva Klose - myFanbase

Discographie

2009December Song (Single)
bei Amazon bestellen
2006Twenty Five
bei Amazon bestellen
2006DVD: Twenty Five
bei Amazon bestellen
2004Patience
bei Amazon bestellen
1999Songs From the Last Century
bei Amazon bestellen
1999DVD: Ladies & Gentlemen - The Best of
bei Amazon bestellen
1998Ladies & Gentlemen – The Best of
bei Amazon bestellen
1996Older
bei Amazon bestellen
1990Listen Without Prejudice
bei Amazon bestellen
1987Faith
bei Amazon bestellen