David Shore

David Shore wurde als Sohn von Marvin und Cecelia Shore am 3. Juli 1959 in London, Ontario, Kanada, geboren. Seine Zwillingsbrüder Philip und Robert sind Rabbiner, die in Israel mehrere Programme für ein besseres Verhältnis von Juden und Palästinensern betreuen. Mittlerweile lebt er mit seiner Frau Judy und den drei gemeinsamen Kindern in Encino Hills, Kalifornien.

Er besuchte die "University of Western Ontario" und später die Law School der "University of Toronto". Danach war er bis 1991 als Anwalt für Stadt- und Gesellschaftsrecht in Kanada tätig, bevor er sich nach Los Angeles aufmachte. Doch schon während seiner Tätigkeit als Anwalt war er als Autor für die kanadische Kult- Fernsehserie "Ein Mountie in Chicago" tätig. Er zog dann gen Hollywood um sich ursprünglich der Comedy zu widmen, landete dann jedoch immer wieder eher bei Drama- Serien wie z.B. "Outer Limits - Die unbekannte Dimension" (1997), "Traders (1996, 1998), "Law & Order" (1998/1999) und "Frauenpower" (1999 – 2002).

Als David Shore die Serie "Dr. House" an den US- Sender FOX verkaufte, war sie zunächst eher als Konkurrenz zum Erfolgsgaranten "CSI – Crime Scene Investigation" für die Kategorie "Crime/Police" gedacht, nur dass statt der Verbrecher in diesem Fall die Viren und Bakterien die Verdächtigen darstellen sollten. Die Idee dazu hatte der ausführende Produzent Paul Attanasio, mit dem Shore gemeinsam mit Katie Jacobs zusammenarbeitete. Dass die Serie zu Beginn so sehr auf den medizinischen Aspekt ausgelegt war, sagte Shore jedoch nicht so recht zu. Er bevorzugte ein Konzept, das den Charakteren und ihren Fehlern und Schwächen eine größere Bedeutung zumaß. Er glaubt auch, dass dies Erfolgsrezept der Serie sei. Er sagt selbst: "Ich würde die Serie nicht wegen ihrer medizinischen Geschichten gucken. Offen gesagt, würde mich das langweilen."

Auch die Hauptfigur, Dr. Gregory House, war in der ursprünglichen Idee an den Rollstuhl gefesselt, was wiederum dem Sender FOX nicht gefiel. Also wurde aus dem Rollstuhl ein Gehstock und der Serienmacher selbst ist damit mehr als zufrieden. "Nie wieder werde ich einem Sender für die Änderung einer Figur so dankbar sein."

In Dr. Gregory House sieht Shore einen "15jährigen Jungen mit der Macht eines Erwachsenen" und sagt über die Entwicklung der Figur: "Was gemeinhin als sympathisch eingestuft wird, ist, wenn man fürsorglich, nachgiebig und weich ist. Das finde ich einfach langweilig. Aber die Leute wollen auch niemanden sehen, der unsympathisch ist. Das ist eine schwierige Aufgabe, jemanden interessant und schwierig und voller Probleme und Fehler zu machen, den die Leute dennoch sympathisch finden." Das ist Shore mit Dr. House wohl gelungen.

Die Serie schlug recht schnell ein und David Shore erhielt für die Folge "Three Stories" (Staffel 1, Episode 21) zahlreiche Auszeichnungen. So wurde er 2005 mit einem "Emmy" für die herausragende Leistung beim Schreiben für eine Drama- Serie geehrt und bekam am 5. April 2006 einen der begehrten "Peabody Awards" überreicht. Des Weiteren wurde er für dieselbe Folge für den "Humanitas Prize", der besondere Leistungen beim Schreiben für Film und Fernsehen ehrt, nominiert. Dass durch diesen überraschenden Erfolg selbstverständlich auch der Druck steigt, ist dem Autor durchaus klar: "Die ganze Aufmerksamkeit bedeutet sicherlich, dass wir etwas richtig machen. Aber es kommt natürlich auch ein gewisser Druck dazu, dieses Niveau zu halten oder sogar zu übertreffen. Aber ich will mich nicht beschweren, denn so ein Problem zu haben, ist doch noch ziemlich angenehm."

Die Serie lief in der zweiten Staffel hinter dem Erfolgsgaranten vom US- Sender FOX "American Idol" zur Höchstform auf und erreichte im Durchschnitt Quoten über 20 Millionen. Daher war es nicht überraschend, als die Serie im März bereits Monate vor den offiziellen Upfronts vom Sender um eine dritte Staffel verlängert wurde. Kurz darauf ließ auch David Shore seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängern, der mittlerweile sowohl als Autor als auch als ausführender Produzent und Regisseur für die Serie verantwortlich ist.

Dadurch scheint die Zukunft von Dr. House und seinen Kollegen vorerst gesichert zu sein und die Fans können sich auf einige weitere Jahre mit interessanten medizinischen Fällen und den außergewöhnlichen Methoden des genialen Arztes freuen.

Nadine Watz - myFanbase

Ausgewählte Filmographie (Produktion)

2004 - 2010Dr. House (TV) als Produzent/Drehbuchautor/Regisseur
Originaltitel: House M.D. (TV)
2007Alibi (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Alibi (TV)
2004Century City (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Century City (TV)
1999 - 2002Frauenpower (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Family Law (TV)
2002Hack (TV) als Produzent
Originaltitel: Hack (TV)
1997 - 1999Law & Order (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Law & Order (TV)
1999Beggars and Choosers (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Beggars and Choosers (TV)
1994 - 1998Ein Mountie in Chicago (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: Due South (TV)
1997Practice - Die Anwälte (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Practice (#2.04 Dog Bite & #2.12 Race with the Devil) (TV)
1997The Hunger (#1.13 A Matter of Style) (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Hunger (#1.13 A Matter of Style) (TV)
1997New York Cops - NYPD Blue (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: NYPD Blue (#4. 21 Is Paris Burning?) (TV)
1997Outer Limits - Die unbekannte Dimension (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Outer Limits (#3.05 Stream of Consciousness) (TV)
1996Traders (TV) als Produzent/Drehbuchautor
Originaltitel: Traders (TV)
1995The Hardy Boys (#1.08 The Curse) (TV) als Drehbuchautor
Originaltitel: The Hardy Boys (#1.08 The Curse) (TV)