Turin Brakes

Foto: Turin Brakes
Turin Brakes

Schon als Kinder kannten sich die beiden Londoner Olly Knights und Gale Paridjanian, die beiden Bandmitglieder der Turin Brakes. Im Alter von 10 Jahren begannen sie gemeinsam mit dem Singen, im Kirchenchor, weil Gale unbedingt vor der Queen auftreten wollte.

Nach der Schule gingen die beiden zuerst verschiedene Wege: Olly ging zur Filmhochschule, während es Gale wegen einer Band nach Toronto zog. Schließlich begannen die beiden aber doch wieder zusammen Musik zu machen, für ein Filmprojekt Gales. Aus der Mischung dieser Songs und derer, die Olly nach Abschluss seines Studiums schrieb, entwickelte sich der Stil der Band. Es entstand "The Door", die erste EP der beiden. Im Gegensatz zu den meisten übrigen Gruppen waren die beiden jedoch überrascht, als sie einen Plattenvertrag angeboten bekamen. Bisher hatten sie nur für sich selbst und Freunde Musik gemacht, von denen sie schließlich einer der Plattenfirma Anvil vorschlug.

Im Jahr 1999 wurde die EP dann auch veröffentlicht, was den Turin Brakes die Aufmerksamkeit größerer Plattenlabels bescherte. Schon im darauffolgenden Jahr kam ihre zweite, "The State of Things" heraus, direkt vor ihrem Auftritt beim großen englischen Zwillingsfestival Reading & Leeds. Um die gleiche Zeit bekamen auch andere Bands mit "leiseren Tönen" Aufwind: zum Beispiel Coldplay und Badly Drawn Boy. England hatte also eine neue Welle mit Gitarrenmusik.

Die dritte EP "Fight or Flight" folgte gegen Ende des gleichen Jahres, das erste Album der beiden schließlich im März 2001. "The Optimist" kletterte in der ersten Woche sogar auf Platz 27 der UK-LP-Charts. Zwischen der Europa- und der US-Tour folgte auch die erste Single-Veröffentlichung mit "Underdog".

Im Herbst dann wurden die beiden von den Stereophonics eingeladen mit ihnen durch die Staaten zu touren, doch da sie am 12. September fliegen wollten, wurde dank der Ereignisse am Tag davor nichts daraus. Nachdem Olly und Gale im Spätjahr mehr als 10 Länder durchreist hatten, machten sie sich nach ein wenig Auszeit langsam aber sicher auch schon Gedanken über das zweite Album. Die erste Single daraus, "Long Distance", wurde mit Platz 22 der UK-Charts ihr bis zu diesem Zeitpunkt größter kommerzieller Erfolg. Dies war sicher auch auf die zuvor gespielte Akustik-Tour zurückzuführen.

Die LP selbst wurde dann 2003 veröffentlicht, ebenso wie die Single "Painkiller", welche die höchste Chartplatzierung auf die Nummer 5 verbesserte. Zuvor hatten sie auf der Insel 24 Konzerte in einem Monat gegeben, bisher ihre größte und dichteste Tour.

Nachdem nach Meinung der Plattenfirma zu wenig Exemplare von "Ether Song" veröffentlicht wurden, gab es ganze vier Neuauflagen des Albums, zum Teil mit Bonustracks. Außerdem sollten Gale und Olly eine weitere Single aufnehmen, die die Zeit bis zum nächsten Album überbrücken sollte. Doch "5 Mile" hatte keinen Erfolg, der Song wurde von den meisten Radiosendern ignoriert. Anschließend erklärten die Turin Brakes in mehreren Interviews, dass sie sich nicht mehr von ihrer Plattenfirma herumschikanieren lassen und selbst über ihre Musik bestimmen wollen.

Nach einer Tour durch Neuseeland und Australien um den Jahreswechsel 2004 gab es für die Fans der beiden eine Veröffentlichung ihrer Lieblingssongs unter dem Namen "Late Night Tales", inklusive eines eigenen Covers des Rolling Stones Songs "Moonlight Mile". Im Frühling erfüllten sich Gale und Olly dann einen lange gehegten Traum: ein eigenes Tonstudio. In diesem begannen sie kurze Zeit später mit den Aufnahmen für das nachfolgende Album. Diesmal versuchten sie es auf eigene Faust, ganz ohne Produzenten, und siehe da, dem Label gefielen die Demos und sie durften alleine weiter machen. "Jackinabox" erschien dann im Frühsommer 2005 und obwohl die ausgekoppelten Singles weniger erfolgreich waren, so stieg das Album immerhin in die Top 10 der Albumcharts. Als letztes Veröffentlichten die Turin Brakes Ende 2005 mit "Live at the Palladium" ein Live-Album, welches allerdings nur im Internet zu haben war. Etwa zur gleichen Zeit kam auch die "Red Moon EP" heraus, mit akustischen Stücken.

Im Moment befinden sich die beiden wieder in ihrem Studio, hoffentlich werden sie uns bald wieder einen Longplayer bescheren.

Eva Friedenberger - myFanbase

Discographie

2009Bottled at Source-the Best of the Source Years
bei Amazon bestellen
2007Dark on Fire
bei Amazon bestellen
2005Jackinabox
bei Amazon bestellen
2004Late Night Tale
Various
bei Amazon bestellen
2003Ether Song
bei Amazon bestellen
2001The Optimist LP
bei Amazon bestellen
2001The Door EP
bei Amazon bestellen