Die Brontë Schwestern

Foto: Die Brontë Schwestern
Die Brontë Schwestern

Charlotte Brontë (1816 1855)
Emily Jane Brontë (1818 1848)
Anne Brontë (1820 1849)

Die Bücher der drei Schwestern Charlotte, Emily und Anne Brontë haben trotz ihrer großen Verschiedenheit eine Gemeinsamkeit sie alle wurden zu dieser Zeit von den Kritikern zerrissen und erst lange nach dem frühen Tod der Schwestern als die wundervollen Stücke Literatur anerkannt, die sie waren. Die beherrschte Charlotte, die realistische Anne und die wilde Emily hatten einen schweren Weg zu meistern. Mit ihrem Bruder Branwell waren die drei die einzigen, die das Kindheitsalter überlebten.

Zwei ihrer Schwestern, Maria und Elizabeth, starben an Typhus als man sie zusammen mit Charlotte und Emily ins Internat schickte. Anne war damals noch zu jung. Es ist kaum zu erfassen, was für Höllenqualen Charlotte und Emily im Internat hatten, wo sie ihre eigenen Schwestern aufgrund der furchtbaren hygienischen Zustände sterben sehen mussten. Charlotte verarbeitet diese Zeit in ihrem Buch "Jane Eyre", und erzählt dort von ungenießbarem Essen, gefrorenem Wasser und bösen Lehrern.

Als Maria und Elizabeth gestorben waren, schickte Patrick Brontë seine Töchter unverzüglich zurück nach Haworth. Charlotte, Emily, Branwell und Anne lebten nun also wieder zu Hause. In der Abgeschiedenheit des Pfarrhauses spannen die Geschwister zwei Fantasiewelten: Angria und Gondal. Sie schrieben, zeichneten und erzählten über diese Welt, Charlotte und Branwell über Gondal, Anne und Emily über Angria. Hier fiel auch ihr unglaubliches Talent für das Schreiben und Zeichnen erstmals auf.

Charlotte, Anne, Emily und ihr Bruder Branwell wurden erwachsen. Die drei Mädchen nahmen Stellen als Gouvernanten an. Anne erzählt in ihrem Buch "Agnes Grey" selbst von den verzogenen Kindern, mit denen sie zu kämpfen hatten.

Doch während die drei Schwestern zumindest eine Anstellung fanden, neben der sie schreiben konnten, zog sich Branwell mehr und mehr zurück. Als er von seinen ersten Arbeitgebern, den Robinsons zurückkam, war er verstört. Noch immer können die Biographen nicht herausfinden, weswegen, doch man vermutet, er hätte ein Verhältnis mit Mrs. Robinson oder deren Sohn angefangen. Mit Branwell ging es bergab, er begann mehr und mehr zu trinken und wurde schließlich sogar Opiumsüchtig.

Währenddessen aber schickten die Schwestern ihre gesammelten Gedichte an einen Verlag und wurden prompt abgedruckt unter den falschen Namen "Currer, Ellis und Acton Bell" sie wussten natürlich, dass sie als weibliche Schriftstellerinnen nicht so viel Erfolg haben würden wie mit androgyn klingenden Namen. Die Gedichte hatten mäßigen Erfolg, doch die drei waren überglücklich und setzten jede einzeln zu einem Buch an: Emily Brontë schrieb das legendäre "Wuthering Heights" (Die Sturmhöhe), Charlotte " Jane Eyre", und Anne "The tenant of wildfell hall" (Die Herrin von Wildfell Hall).

Die Herrin von Wildfell Hall wurde von den Kritikern als "langweilig" abgetan. Anne schien in ihrer Kunst ihren Schwestern immer leicht hinterherzuhinken. "Jane Eyre" wurde noch am besten aufgenommen, wenn sich auch die viktorianische Bevölkerung darüber nicht einigen konnte. "Wuthering Heights" aber wurde als "Teufelszeug" abgetan, das Buch wurde beinahe verboten, man nannte es einen Alptraum.

Die Kritiken schienen die Mädchen wenig zu kümmern. Doch ein eisiger Schatten legte sich über das Pfarrhaus von Haworth: In einem Jahr starben erst im September Branwell ohne jemals irgendetwas erreicht zu haben und dann im Dezember Emily an Tuberkulose. Im Mai des nächsten Jahres starb auch Anne, nachdem sie "Agnes Grey" veröffentlicht hatte.

Nun blieb nur Charlotte und sie war die einzige der Drei, der der Durchbruch tatsächlich gelang. Sie schrieb im ganzen vier Bücher: "Jane Eyre", "Vilette", "Shirley" und "The Professor". Sie reiste auch nach London, um andere Autoren kennen zu lernen, und heiratete schließlich Arthur Bell Nicholls, einen Hilfspfarrer ihres Vaters.

Charlotte starb schwanger. Ihre letzten Worte waren: "Ich sterbe doch jetzt nicht, oder? Ich und er waren doch so glücklich." Patrick Brontë überlebte alle seine fünf Kinder. Übrig von ihnen ist nur eins: ihre Bücher.

Sophia - myFanbase