The Dandy Warhols

"Ich will das Radio beherrschen, for God's sake! Wir sind brilliant, wir haben das Talent!" – Courtney Taylor-Taylor

Dieser Satz von Frontmann Courtney Taylor-Taylor ist zu 50% richtig: Ja, die Dandy Warhols sind brilliant und ja, sie haben das Talent. Doch das Radio beherrschen sie (leider) noch nicht.

Sie sind "Bohemians", die Dandy Warhols und vielleicht ist gerade das der Grund, warum viele Leute sie mit Skepsis betrachten. Ein Bohemian zu sein, das bedeutet unkonventionell zu sein, nicht dem Mainstream zu folgen und seine Meinung einfach durch seinen persönlichen Stil, in diesem Fall eben den besonderen Musikstil, auszudrücken. Nicht ohne Grund ist der Name der Band von dem Vorbild aller Bohemians, dem Künstler Andy Warhol, abgeleitet. Die Dandys lassen sich nicht in eine Schublade stecken und noch weniger ihre Musik. Man versucht immer wieder, ihre Songs irgendwie in ein Genre zu packen: Ist es Rock? Ist es Punk? Ist es Alternative? Die Dandy Warhols wissen es wahrscheinlich selbst nicht so genau.

Das Gründungsjahr der Band ist 1994: Sänger und Gitarrist Courtney Taylor-Taylor beschloss, zusammen mit seinem Freund, dem Gitarristen Peter Holmstrom, eine Band zu gründen. Die beiden hatten sich bereits mit 14 in einem Musik-Camp in Oregon kennen gelernt und da sie das College nun abgeschlossen hatten, schien der Zeitpunkt für dieses Projekt perfekt. Sie engagierten Eric Hedford als Drummer und benutzten ein Korg Keyboard als Bass, das von Courtneys Freundin gespielt wurde. Als daran jedoch die Beziehung zu zerbrechen drohte, wurde sie von Zia McCabe ersetzt. Zia konnte zwar kein Instrument spielen, stand aber auf dem ersten Dandy Warhols Konzert im X-Ray-Cafe am Keyboard. Denn wo ein Wille ist, ist ja bekanntlich auch ein Weg.

Das Debütalbum "Dandy's Rule OK?" erschien 1995 und das Label Capitol Records nahm die Dandys noch im gleichen Jahr unter Vertrag. Doch das zweite Album wollte das Label nicht veröffentlichen – der Grund: es würde kein Hits enthalten. Doch die Dandy Warhols resignierten keineswegs, nein, sie schrieben weiterhin Songs über Songs, sodass 1997 schließlich doch ein zweites Album mit dem Titel "The Dandy Warhols Come Down" veröffentlicht wurde. In den Staaten hatte das Album nur mittelmäßigen Erfolg, aber dafür wurde es vor allem in Europa zu einem Geheimtipp in der Szene. Die erhöhten Verkaufszahlen in Europa führten schließlich dazu, dass die Single "Not If You Were The Last Junkie On Earth" als Musikvideo von dem Starfotografen David LaChapelle verfilmt wurde, was zur Popularität der Band beitrug.

Doch es waren eher nur die eingefleischten Indiefans, die sich bis dato für die Dandys interessierten. Bohemians und Rocker eben. Dies änderte sich 2000, als die Band – nach einigen Touren, diversen Namensspekulationen und mit einem neuen Drummer, Courtneys Cousin Brent DeBoer - ihr drittes Album auf den Markt brachte: "Thirteen Tales From Urban Bohemia". Die Kritiker überschlugen sich fast vor Lob, führten die Platte teilweise als eine der besten des Jahres an. Gleicher Meinung waren die Fans und Neuentdecker der Dandys, die spätestens seit diesem Album restlos von der Band überzeugt waren.

2002 schließlich folgte der Durchbruch der Dandy Warhols auf eine ganz besondere Art: Vodafone nahm ihren Song "Bohemian Like You" und baute ihn in seinen Werbespot ein, der in großen Teilen Europas ausgestrahlt wurde. "Mann, was ist das für ein cooles Lied?" fragten sich die meisten vor dem Fernseher, als sie die Werbung sahen. Die Promotion durch den Vodafone Spot verschaffte den Dandy Warhols schließlich die Aufmerksamkeit, die sie schon seit langem verdient hatten.

2004 wurde ihr Song "We Used to Be Friends" für die TV-Serie "Veronica Mars" als Titellied verwendet und führte wiederum zu einem höheren Bekanntheitsgrad der Band. Wieder war es der "Mann, was ist das für ein cooles Lied?"-Effekt, der die Zuschauer der Serie auf die Dandys aufmerksam machte.

Mit ihrer nächsten LP "Odditorium or Warlords of Mars" konnten die Dandys 2005 an ihren Erfolg anknüpfen. Durch ihre großartig rockigen Lieder, ihrer Mischung aus allen möglichen Musikrichtungen und ihrem "Bohemian Way of Life" hat die Band mittlerweile eine ansehnliche Fangemeinde, die ihnen auch am Herzen liegt. Die Dandys legen viel Wert auf Kontakt mit den Fans und lieben deshalb auch das Tourleben. So gingen sie im gleichen Jahr wieder auf Tournee.

Die Singleauskkopplung "Smoke It", die im September 2005 auf den Markt kam, wurde in den USA wegen der Lyrics, die von Drogen und deren Gebrauch handelten, von den Radiosendern größtenteils boykottiert. Soviel zur Beherrschung des Radios - aber kümmert es die Dandys? Nicht wirklich. Sie machen einfach weiter. Denn sie wissen es: das Talent haben sie alle mal.

Maria Gruber - myFanbase

Discographie

2005Odditorium or Warlords of Mars
bei Amazon bestellen
2003Welcome To The Monkey House
bei Amazon bestellen
2002Thirteen Tales From Urban Bohemia
bei Amazon bestellen
1997The Dandy Warhols Come Down
bei Amazon bestellen
1995Dandy’s Rule OK?
bei Amazon bestellen