Episode: #2.04 Masse mal Geschwindigkeit

Olivia will durch Walters Hilfe herausfinden, was beim Treffen mit William Bell geschah. Unterdessen versucht das Fringe-Team aber auch, eine Raubserie aufzuklären, bei der auch eine andere Frau, an der Experimente durchgeführt wurden, wieder auftaucht.

Diese Serie ansehen:

Foto: Jasika Nicole, Fringe - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Jasika Nicole, Fringe
© Warner Bros. Entertainment Inc.

Es ist Nacht. In der Firma Elias Cryonics lädt eine Gruppe von Männern einen Lastwagen mit Kanistern voll, in welchen mumifizierte Köpfe eingefroren aufbewahrt werden. Plötzlich erscheint ein schwarzer Mann auf dem Gelände, der alle bis auf einen – seinen Komplizen – erschießt und in den Lastwagen steigt. Einer der Elias-Arbeiter überlebt jedoch und schießt auf den Komplizen. Während der schwarze Mann im Lastwagen davonfährt, scheint der Komplize tot. Doch er steht wieder auf, sodass der Elias-Arbeiter solange auf ihn schießt, bis er nach dutzenden von Kugeln schließlich auf den Boden sackt. Aus seinem Kopf entweicht nicht nur Blut, sondern auch eine silberne Flüssigkeit.

Harvard Universität. Walter hat mit Astrid ein "Getränk" für Olivia zubereitet, das aus Würmern besteht und das Olivia helfen könnte, ihr Gedächtnis wieder zu erlangen. Während Walter und Peter noch über die Wirksamkeit des Wurmsaftes diskutieren, schluckt Olivia ihn herunter. Ein Anruf beordert das Team jedoch sogleich nach Medford, Massachusetts, zur Firma Elias Cryonics. Dies ist bereits der dritte Anschlag auf ein Gebäude der Firma. Walter untersucht die Leiche und identifiziert die silberne Flüssigkeit als Quecksilber. Der Gestaltwandler/Charlie kommt hinzu, als Walter ein Gerät in der Tasche der Leiche entdeckt, das drei Nägel aufweist – ein weiteres Gestaltwandlergerät (#2.01).

Irgendwo im Wald ist der schwarze Mann dabei, die Kanister zu öffnen und die Köpfe auszusortieren, Der Gestaltwandler/Charlie taucht bei ihm auf, sichtlich geschwächt. Der Schwarze sagt ihm, dass er schon zu lange in dem Körper stecken würde. Er untersucht den letzten Kanister und schmeißt den letzten Kopf frustriert weg – was sie suchen, befindet sich nicht in den gestohlenen Kanistern. Der Gestaltwandler/Charlie schlägt vor, über Olivia an die Sache ranzukommen, da er glaubt, dass Bell ihr verraten hat, wo sich das Objekt befindet. Olivia unterhält sich unterdessen mit Broyles über den Fall. Broyles überlässt ihr das Gestaltwandlergerät, damit Peter eventuell etwas rausfinden kann.

Gemeinsam mit Olivia untersucht Peter das Gerät und findet heraus, dass es Daten überträgt. Sie werden von Walter ins Labor bestellt, der ihnen sagt, dass das Blut der Gestaltwandlerleiche 47 Prozent Quecksilberanteil hat. Er hat die Leiche des ersten Gestaltwandlers (#2.01) untersucht, deren Blut aber nur winzige Spuren von Quecksilber enthält – folglich muss der echte Gestaltwandler noch unter ihnen sein. Olivia und Peter sind geschockt. Walter hat allerdings eine Idee, wie man ihn aufspüren kann und zeigt ihnen erneut das Video mit der Frau, die er und Bell unter Drogen gesetzt hatten – Rebecca (#2.01). Olivia gibt dies per Telefon an Charlie weiter, der sich in einer Apotheke ein Dutzend Thermometer kauft und später im Auto das Quecksilber daraus trinkt, um seine Gestalt zu behalten.

Auf dem Weg zu Nina Sharp hat Olivia Erinnerungsfetzen von ihrem Besuch in die alternative Realität. In Sharps Büro gibt sie ihr das Gestaltwandlergerät und sagt ihr, dass sie glauben, dass dieses Gerät Daten über die Gestalt des Gestaltwandlers speichert. Sharp entgegnet, dass ihre Wissenschaftler sogar glauben, ein Bild extrahieren zu können, das erste Gerät aber zu beschädigt war. Sie geben das intakte Gerät einem Wissenschaftler von Massive Dynamic, der den Ergebnisverlauf für das Profilbild an Olivias Handy weiterleiten will, sodass sie immer informiert ist.

Walter und Peter gehen zu Rebecca, die Walter freudig empfängt. Sie erzählt ihnen, dass sie nach den Experimenten die Fähigkeit entwickelte, zu sehen, wer nicht aus dieser Realität stammt. Sie erkannte diese Menschen immer an einem glühenden Licht. Die Fähigkeit ist aber im Verlauf der Zeit fast verloren gegangen. Als Walter vorschlägt, das Experiment erneut an ihr durchzuführen, ist sie sofort dabei. In Harvard schließt Peter sie später an die Geräte an, als Olivia hereinkommt. Sie bedankt sich bei Rebecca für ihre Hilfe und auftragt Astrid, ihr Handy an das Netzwerk von Massive Dynamic anzuschließen. Erste Umrisse für das Profil der Gestalt sind schon sichtbar. Rebecca wird derweil mit den ersten Dosen der Halluzinogene gespritzt. Walter führt sie durch ihre Reise in der alternativen Realität und lässt Peter eine Glocke läuten, um für Rebecca den Eindruck des Glockenläutens der Memorial Church zu erwecken. Bei dem Ton fällt Olivia plötzlich in Ohnmacht.

Olivia sieht ihre Erinnerung. Sie ist in William Bells Büro, der ihr sagt, dass es schön sei, sie nach so langer Zeit wiederzusehen. Er fragt sie, ob sie Tee will und Olivia entgegnet, dass sie keinen Tee wolle, doch plötzlich hält sie eine Tasse in der Hand. Bell erklärt lächelnd, dass es zu Beginn normal sei, diese Zeitsprünge in der alternativen Realität zu erleben. Plötzlich spult die Zeit wieder vor und Bell atmet plötzlich durch eine Atemmaske. Olivia sagt ihm, dass sie von den Versuchen weiß, die Bell und Walter an ihr und anderen Kindern durchgeführt hatten. Sie wirft Bell vor, dass er das Leben dieser Menschen zerstört hat. Bell sagt ihr, dass dies nie beabsichtigt war. Ein weiterer Zeitsprung. Bell erklärt Olivia, dass Walter und er Recht hatten: Es wird ein Krieg kommen und sie brauchen jemanden, der das Tor zwischen den Welten bewacht. Er erklärt, dass es kaum Personen gibt, die eine Reise zwischen den Welten gut überstehen und dass er erstmal selbst in der alternativen Realität bleiben müsste, vielleicht sogar für immer. Weiterhin erzählt er ihr, dass man in der alternativen Welt Hybriden kreiert hat, teils Mensch, teils Maschine, die ihre Gestalt ändern und problemlos in die andere Welt reisen können. Man nennt sie die "Erste Welle". Bell bestätigt ihr, dass diese Hybriden bereits auf der anderen Seite sind. Olivia jedoch macht keinen Hehl daraus, dass sie Bell nicht vertraut, doch dieser sagt ihr, dass er vielmehr ihr Freund als ihr Feind sei. Wieder ein Zeitsprung: Bell sagt Olivia, dass ein Sturm aufziehe und die Hybriden nach der Person suchen, die das Tor zwischen den Universen öffnen kann. Olivia muss diese Person finden – denn sie war die Stärkste von all den Kindern, die Bell und Walter damals getestet hatten. Zeitsprung: Bell malt ein Zeichen für Olivia auf – ein Dreiviertelkreis mit zwei Strichen –, welches das Zeichen des Anführers der Hybriden ist. Dann merkt er, dass die Zeit um ist. Er läutet eine Glocke, die auf seinem Tisch steht und sagt Olivia die altgriechische Phrase ("Sei ein besserer Mann als dein Vater."), die sie Peter sagen soll. Er sagt ihr, dass sie Peter brauchen wird. Dann versetzt er sie wieder zurück und Olivia fliegt aus ihrem Auto. In der Realität wacht Olivia panisch auf. Sie will zu Nina Sharp.

Olivia macht sich auf den Weg zu Nina. In Harvard wird Rebecca derweil von Walter und Peter aus dem Labor geführt; die Experimente haben nicht wirklich was gebracht. Walter will mit Rebecca nach Hause fahren. Als sich Rebecca von Peter verabschiedet, bemerkt sie plötzlich ein Glühen um ihn herum, tut dies aber als Nachwirkungen der Drogen ab. Underdessen ist der Gestaltwandler/Charlie bei Astrid und sieht das Profilbild, das Massive Dynamic aus dem Gestaltwandlergerät konstruiert.

Olivia ist bei Nina und zeigt ihr das kreisförmige Symbol; Nina behauptet, es noch nie gesehen zu haben. Als Olivia ihr erzählt, dass Bell meinte, ein Sturm würde aufziehen, wird sie hellhörig. Sie erklärt Olivia, dass Bell immer befürchtete, dass die beiden Universen einmal kollidieren werden und nach dieser Kollision nur eine Welt übrig bleibt – er nannte diese Theorie den "Letzten Großen Sturm". Plötzlich erinnert sich Olivia an ein anderes Fragment aus ihrem Besuch bei Bell: ein Zettel mit dem Namen "Laston Henning Cryonics". Dann erhält sie eine SMS von Charlie, in der steht, dass Nina Sharp der Gestaltwandler sei. Sie geht aus dem Gebäude und wird unten von dem Gestaltwandler/Charlie erwartet. Entsetzt sagt sie ihm, dass sie Sharp fast die ganze Wahrheit gesagt hätte und dass sie nun wüsste, dass sie bei Laston Henning Cryonics suchen müssen. Dann entdeckt sie auf ihrem Handy, dass das Ergebnis des Bildes da ist, das man rekonstruiert hat: Es ist Charlie. Sie und der Gestaltwandler geraten in einen Kampf und der Gestaltwandler schlägt Olivia zusammen. Er gibt die Information über Laston Henning Cryonics per Handy weiter und will dann Olivia erwürgen, doch da kommt ein Passant, der den Gestaltwandler kurz ablenkt. Der Gestaltwandler erschießt ihn, doch Olivia kann daraufhin den Gestaltwandler mit mehreren Schüssen töten.

Walter bringt Rebecca an die Haustür. Er entschuldigt sich, dass er damals die Experimente an ihr durchführte, doch Rebecca meint, dass er das nicht tun brauche. Dann küsst sie ihn zum Abschied. Derweil sitzen Olivia und Broyles in einem Park. Olivia ist am Boden zerstört. Broyles sagt ihr, dass Laston Henning Cryonics ausgeraubt wurde, bevor das FBI ankam.

Der schwarze Mann öffnet einen Kanister und holt einen Kopf heraus, auf dem eine Narbe zu sehen ist, die die Form eines Dreiviertelkreises mit zwei Strichen hat. Er legt ihn zu einem kopflosen Körper, woraufhin Körper und Kopf zusammenwachsen und der Mann die Augen öffnet.

Maria Gruber - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Moment einmal. Hat uns "Fringe" etwa Antworten geliefert? Haben wir Zuschauer tatsächlich erfahren, wie das Treffen zwischen William Bell und Olivia verlief? Wurde etwa auch endlich seit dem...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Fringe" über die Folge #2.04 Masse mal Geschwindigkeit diskutieren.