Episode: #12.12 The End in The End

In der finalen "Bones"-Episode #12.12 The End in the End ist Kovac immer noch auf der Flucht und das Team sucht nach Beweisen, um ihn aufzuspüren. Nachdem Brennan (Emily Deschanel) einen Rückschlag einstecken muss, muss der Rest des Teams einen Weg finden, Kovac ohne sie zu schnappen, indem sie alles, was sie ihnen jemals beigebracht hat, einsetzen. Als alle Zeichen darauf hindeuten, dass Kovac Hilfe von außen und einen Unterschlupf haben muss, machen sich Brennan und Booth (David Boreanaz) auf die Suche nach ihm.

Foto: Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones - Copyright: 2017 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX
Emily Deschanel & David Boreanaz, Bones
© 2017 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX

Nach der Bombendetonation ist das Labor des Jeffersonian Institutes komplett verwüstet. Zwischen den Trümmern kommen Hodgins und Booth langsam wieder zu sich. Hodgins ruft sofort nach Angela, die sich nicht weit von ihm entfernt aufsetzt. Während sie Hodgins gerade dabei hilft, wieder in den Rollstuhl zu kommen, macht sich Booth bereits auf die Suche nach Brennan, die auf seine Rufe nicht reagiert. Wenig später hat er sich zu den Resten von Brennans Büro vorgekämpft und sieht sie bewusstlos am Boden liegen. Erleichtert stellt Booth fest, dass Brennan noch lebt.

Währenddessen hat es die Explosion schon in die Nachrichten geschafft und im FBI-Gebäude herrscht große Aufregung. Aubrey versucht vergebens, Booth zu erreichen und fährt schließlich selbst hin, während Caroline auf Christine und Hank aufpasst. Parallel stellt sich heraus, dass das Ortungssignal von Kovac nur ein Ablenkungsmanöver war und er immer noch auf freien Fuß ist. Vorm Jeffersonian Insitute drängen sich die Rettungskräfte. Kurz darauf entdeckt Aubrey Arastoo und Cam, die es noch rechtzeitig aus dem Gebäude geschafft haben. Eine schockierte Cam erzählt Aubrey, dass sie zu den anderen zurück wollten, aber von den Rettungskräften aufgehalten wurden.

Inzwischen haben sich Angela und Hodgins zu Brennan und Booth gesellt. Brennan ist noch ziemlich verwirrt und tut sich schwer, die jüngsten Ereignisse einzuordnen. Während die anderen ihr auf die Sprünge helfen, findet Brennan einen Zettel, auf den sie verschiedene Knochen geschrieben hat. Doch sie kann sich nicht mehr daran erinnern, was diese bedeuten sollen. Brennan ist sich sicher, dass irgendetwas mit ihr nicht stimmt.

Booth sucht fieberhaft nach einem Weg nach draußen, nachdem alle Eingänge verschüttet wurden. Währenddessen bleibt Angela bei Brennan. Hodgins hat aus einem Stethoskop und einem Becherglas eine behelfsmäßige Apparatur zusammengebastelt, mit der man den Herzschlag des Babys hören müsste. Brennan meint, diese Technik nicht zu kennen, obwohl sie es war, die Hodgins das eigentlich beigebracht hat. Trotzdem versucht Brennan es und kann wenig später tatsächlich den Herzschlag von Angelas Baby ausmachen. Derweil hat Booth die entschärfte Bombe gefunden und möchte nun einen Weg freisprengen. Aber Hodgins hält ihn auf und macht ihm klar, dass das Gebäude eine weitere Explosion nicht überstehen würde und Booth das eigentlich auch weiß. Doch der kann nur an Brennan denken, die sich womöglich eine Kopfverletzung zugezogen hat. Da wird Hodgins wütend und meint, dass er sich auch um seine Frau sorgen macht, sie aber jetzt nichts tun können. Das scheint Wirkung zu zeigen und Booth lässt von seinem Vorhaben ab. Hodgins nutzt den ruhigen Moment und entschuldigt sich bei Booth dafür, dass er ihm all die Jahre immer seine Vergangenheit als Scharfschütze vorgehalten hat. Kurz darauf kann man plötzlich Geräusche hören und das Rettungsteam durchbricht die nächste Wand.

Draußen kümmert sich Cam um die Verletzten, als der Rest des Teams nach draußen gebracht wird. Sofort kümmern sich die Ärzte um Brennan, die Probleme hat, komplexe Aufgaben zu lösen. Wie sich herausstellt, hat sie Verletzungen an dem Teil des Gehirns erlitten, der die beiden Gehirnhälften verbindet und damit komplexe Gedankengänge ermöglicht. Trotzdem möchte Brennan unbedingt zurück ins Labor, um die Beweise durchzuschauen, bevor Kovac erneut zuschlagen kann. Als Brennan und Booth also zum Knochenraum gehen, müssen sie entdecken, dass sämtliche Skelette durch die Erschütterung aus den Wänden gefallen sind und sich nun als riesiger Knochenberg am Boden türmen.

Im FBI machen sich Aubrey, Caroline, Karen und Booth daran, die Jagd nach Kovac voranzutreiben. Zunächst wollen sie seinen Komplizen dingfest machen, der die Bomben installiert haben muss. Doch da die Sicherheitsaufnahmen von dieser Zeit gelöscht wurden, möchte Booth sein Glück erneut bei Kovacs Ex-Frau versuchen.

Auch Hodgins und Angela haben sich wieder in die Trümmer gewagt. In Angelas Büro ist ihre ganze Technik verwüstet, doch sie hat einen geheimen Backup in einer Blackbox versteckt. Derweil haben sich Arastoo, Daisy, Wendell, Clark und Jessica im Knochenraum versammelt, um Brennan dabei zu helfen, die Knochen ihres Mordopfers zu identifizieren. Doch da laut Clark Knochen von an die 200 verschiedenen Skeletten zusammengeworfen wurden, ist die Suchen nach den richtigen Knochen langwierig. Zusätzlich dazu hat Brennan immer noch Probleme, Merkmale auf den Knochen zu erkennen. Zwar kann Brennan sich an jede Kleinigkeit aus dem Leben ihrer Praktikanten erinnern und weiß, wie wichtig ihre eigene Arbeit ist, jedoch weiß sie nicht, wie sie sie durchführen soll. Cam und Hodgins schauen sich inzwischen eine der Bomben an. Hodgins kann erkennen, dass diese Bombe per Hand geformt wurde und Cam hofft daher Epithelzellen entnehmen zu können.

Unterdessen verhört Booth Kovacs Ex-Frau Jeannine. Die beteuert, nicht mit ihrem Mann gemeinsame Sache gemacht zu haben. Derweil schaut Angela mit Brennan zusammen die Fotos von Cams Hochzeitsfeier durch. Auf einem der Bilder sehen sie, dass ein Mann, der als Kellner verkleidet ist, Cams Tasche mitnimmt. Nun vermuten sie, dass es sich bei ihm um Kovacs Komplizen handelt. Brennan versucht inzwischen alleine mit den Knochen zu arbeiten, um so wieder zu ihrer üblichen Arbeitsweise zurückzufinden, doch es will nicht klappen. Auch das FBI muss einen Rückschlag einstecken, als sich herausstellt, dass der Taschendieb nicht das Fachwissen besaß, um die Bomben zu platzieren und somit nur von Kovacs Komplizen angeheuert wurde. Als Brennan in Booths Büro auftaucht, erkundigt er sich gleich, wie es ihr geht. Brennan ist ziemlich getroffen davon, dass sie nicht mehr so denken kann wie früher. Schließlich war es ihre Intelligenz und ihr scharfer Verstand, der sie ihr ganzes Leben lang zu der gemacht hat, die sie ist. Doch Booth versichert ihr, dass sie viel mehr ist, als nur ihr Verstand und zählt all die Dinge auf, die sie im Laufe der Jahre miteinander erlebt haben.

Im Labor haben es Cam und Hodgins geschafft, die DNA des Bombenlegers zu bekommen. Tatsächlich stimmt die DNA zu Teilen mit Kovac überein, was darauf schließen lässt, dass sein Komplize mit ihm verwandt ist. Als sie das Booth mitteilen, ist der überzeugt, dass Jeannine dahinter steckt. Zwar wurde sie mit einem Lügendetektor befragt, die Fragen bezogen sich jedoch immer auf ihren Ehemann Kovac. Wenn sie aber in Wahrheit seine Schwester ist, hätte sie den Detektor so austricksen können. Nachdem Brennan und Booth Jeannine damit konfrontieren, gibt die zu, Kovacs Schwester zu sein und mit ihm gemeinsame Sache zu machen.

Währenddessen haben die Assistenten im Knochenraum das Skelett von Kovacs Mitsträfling wieder zusammengesetzt. Jetzt möchten sie Brennan die Beweise zeigen, doch Hodgins macht ihnen klar, dass sie einsehen müssen, dass Brennan ihnen gerade nicht helfen kann. Deswegen sollen sie ihre lange Ausbildung nutzen und zeigen, was sie bei Brennan gelernt haben. Also machen sich Arastoo, Daisy, Wendell, Jessica und Clark ans Werk. Gemeinsam mit Brennans Notizen können sie nachvollziehen, dass Kovac sich das Opfer bewusst ausgesucht hat, um durch seinen Wohnort an ein geeignetes Versteck zu kommen. Wenn sie jetzt mithilfe von Knochendaten herausfinden können, wo genau das Opfer gelebt hat, wird sie das zu Kovac führen.

Nachdem der Wohnort des Opfers bestätigt werden konnte, fahren Brennan und Booth zu der einsam gelegenen Farm, um sich dort mit Aubrey und einem SWAT-Team zu treffen. Auf der Fahrt möchte sich Booth noch einmal bei Brennan dafür entschuldigen, dass er durch die Ermordung von Kovacs Vater alles in Gang gesetzt hat. Er hat zwar nur auf Befehl gehandelt, dennoch ist es bei jedem Schuss seine eigenen Entscheidung gewesen. Brennan versteht ihn und versichert, dass sie immer an seiner Seite sein wird.

Vor Ort angekommen teilen sich Brennan und Booth mit Aubrey und dem SWAT-Team in zwei Gruppen auf und durchsuchen das Gelände. Als ein FBI-Hubschrauber auftaucht, springt plötzlich ein Mann aus seinem Versteck und schießt auf einen Polizisten, bis Aubrey ihn erschießen kann. Doch Aubrey muss feststellen, dass der Mann nicht Kovac ist. Kurz darauf erscheint ein Geländewagen. Während der Flucht fährt er Booth an, der sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Im Rückspiegel erkennt er Kovac am Steuer. Beim Zusammenstoß hat sich Booth an der rechten Hand verletzt und kann nun keine Waffe mehr halten. Also kommt ihm Brennan zur Hilfe und stützt ihn, während sie beide Schutz suchen. Da Booth seine Hand immer noch nicht bewegen kann, schaut Brennan sich die Sache kurz an und erkennt sofort das Problem. Mit einem kurzen Ruck renkt sie Booths Hand wieder ein. Der stellt erstaunt fest, dass Brennan sich wieder an wissenschaftliche Dinge erinnern kann und die beiden freuen sich kurz, bevor Kovac erneut mit seinem Wagen auf sie zuhält. Booth lässt keine Sekunde vergehen und schießt Kovac in die Stirn. Trotzdem rollt sein Wagen weiter, stürzt einen Hang hinab mitten auf Chemikalienfässer, die mitsamt Wagen in einer großen Explosion in die Luft gehen. Brennan und Booth stellen sich an den Rand des Abgrunds und schauen sich erleichtert das Feuer an.

Am nächsten Morgen treffen sich Cam, Angela, Hodgins und Brennan im Jeffersonian Institute. Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange und Cam bittet ihre Kollegen darum, alle Sachen einzupacken, die nicht weggeworfen werden sollen. Brennan kann inzwischen glücklich berichten, dass der Arzt ihr bestätigen konnte, dass ihre Gehirnfunktion wieder so gut wie perfekt ist. Alles ist in Ordnung.

Beim FBI ordnet Booth in seinem Büro gerade seine Sachen, als Caroline hereinkommt und ihn erst einmal erleichtert umarmt. Sie freut sich, dass es Booth gut geht, auch wenn sie sich durch sein Heldentum immer schreckliche Sorgen um ihn machen muss. Caroline wird sich später darum kümmern, dass Jeannine Kovac hinter Gitter kommt und dort auch bleibt. Da kommt Aubrey herein und kann verkünden, dass er die Stadt doch nicht verlassen wird. Zufällig ist genau die gleiche Stelle auch in Washington D.C. freigeworden und ihm ist im Laufe der vergangenen Tage bewusst geworden, dass er dorthin gehört. Als Caroline bemerkt, dass Jessica sich sicher darüber freuen wird, erzählt Aubrey ihr, dass Jessica sich von ihm getrennt hat. Kaum hat er Booths Büro verlassen, trifft Aubrey im Flur auf Karen. Die hat ihm Essen in sein neues Büro gebracht, um seinen neuen Job zu feiern und seine Trennung mit Jessica zu überwinden. Als Aubrey sie kurzerhand fragt, ob sie mit ihm essen möchte, freut sich Karen sehr und begleitet ihn.

Während das Team des Jeffersonian Institutes ihre Sachen zusammensuchen, stoßen sie auf einige Erinnerungen, die sie im Laufe der Jahre im Labor gemacht haben. Als sie mit Packen fertig sind, möchten Angela und Hodgins den anderen etwas zeigen. Sie haben gemeinsam ein wissenschaftliches Pop-Up Bilderbuch für Kinder gestaltet, in dem sie alle namentlich vorkommen. Auch Cam möchte etwas bekanntgeben. Sie und Arastoo haben vor, drei Geschwister zu adoptieren, die zur Zeit noch in Pflege sind. Deswegen haben sie sich ein halbes Jahr freigenommen, um voll für die Kinder da sein zu können. Doch nicht Brennan soll ihre Vertretung sein, da die mit ihrer jetzigen Position völlig zufrieden ist, sondern Hodgins. Der freut sich schrecklich darüber, damit endlich offiziell "King of the Lab" zu sein.

Am Abend treffen sich Brennan und Booth auf der Parkbank vor dem Jeffersonian Institute. Brennan schaut das beschädigte Gebäude an und Booth versucht sie aufzuheitern, indem er meint, dass das Labor in ein paar Wochen so gut wie neu sein wird. Gemeinsam gehen sie Brennans Kiste durch und schwelgen in Erinnerungen, bevor sie schließlich dem Jeffersonian Institute den Rücken zukehren und durch den Park spazieren.

Denise D. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #12.12 The End in The End diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen