Bewertung: 6

Review: #12.03 Alter schützt vor Leben nicht

Foto: Bones - Copyright: 2016 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX
Bones
© 2016 Fox Broadcasting Co.; Patrick McElhenney/FOX

Im Englischen gibt es da so ein Sprichwort: "You can't teach an old dog new tricks." Doch das scheint nicht auf das Altenheim zuzutreffen, in dem das Team des Jeffersonian Institute in #12.03 The New Tricks in the Old Dogs ermitteln muss. Affären, Betrügereien, Gehstock-Kämpfe - dort geht es hoch her. Getoppt wird das Ganze noch von einem Mordfall. Grund genug für Brennan, Booth und Co. die Familienplanung mal kurz beiseitezuschieben und sich ins mitten ins Seniorendrama hineinzustürzen.

"What? Death is imminent."

Wie gewohnt nimmt Brennan auch im Seniorenheim kein Blatt vor den Mund. Dabei sind die Bewohner doch noch ziemlich gut drauf. Dank fluchender Großmütterchen und Co. war dieser Außeneinsatz wirklich amüsant. Der Fall an sich war dafür leicht verwirrend. Nachdem das Team länger davon ausging, dass der Mord irgendwie mit den Betrügereien zu tun hatte, stellt sich am Ende heraus, dass es Red war, der sich James' Lügengeschichten nicht mehr länger anhören konnte. Eigentlich hätte man das schon ahnen können, als Booth über die Militärvergangenheit seines Großvaters eine Verbindung zu Red aufgebaut hat. Sowas endet doch nie gut. Nur wie hat Red es danach angestellt, die Leiche in dem Fass zu verstauen?

Letzten Endes stellt sich dann aber noch heraus, dass hinter all den Skandalen, die im Seniorenheim abliefen, doch tatsächlich noch eine wirklich romantische Geschichte steckte. James, der Barbara erst nur ausrauben wollte, hat sich in sie verliebt und wollte sie mit ihrer Tochter zusammenbringen. Was für eine nette Geste, die ihm zumindest ein paar Karma-Punkte zurückgegeben haben dürfte.

"When I look at you I see limitless possibilities." - "That's the most beautiful thing I ever awkwardly interrupted."

Während sich ihr Fall mit Senioren beschäftigt, dreht sich beim Team des Jeffersonian Institutes diesmal alles um Kinder. Genauer gesagt, ob sie (noch) welche haben wollen. Dabei konnte man sich die Entscheidungen von Brennan und Booth und Angela und Hodgins eigentlich schon denken. Ich nehme mal an, dass keiner so wirklich erwartet, dass "Bones" auf den letzten Metern noch eine dritte Schwangerschaft von Brennan einbauen wird. Davon hatten wir schließlich schon zwei. Trotzdem hat man eine wunderbar diplomatische Lösung gefunden und den Charakteren alle Wege offen gelassen. Bei Angela und Hodgins wiederum sieht das ganz anders aus. Gerade nach den eher traurigen und bedrückenden Storylines der letzten Zeit stehen die Chancen sehr gut, dass ein zweites Kind noch irgendwie in die kommenden Folgen eingebaut wird.

Wirklich überraschend war dafür die Unterhaltung von Cam und Arastoo, die sich dafür entschieden haben, irgendwann ein Flüchtlingskind zu adoptieren. Das war ein ziemlich cleverer Schachzug, denn so bleibt man beiden Charakteren treu und hat gleichzeitig einen prima Mittelweg gefunden. Ich gehe zwar davon aus, dass wir die Adoption nicht mehr zu sehen bekommen werden, aber es ist auf jeden Fall ein schöner Ausblick in die Zukunft von den beiden.

Randnotizen:

  • Wieder wurden einige Insider aus früheren Folgen eingebaut: Brennan mag Iron Maiden seit der Black-Metal-Band Skalle aus 4.21 Requiem für eine Requisite und verwendet nach wie vor äußert unbeholfene Gesten, um Sex darzustellen (wie in #4.22 Der Doppeltod des Dahingegangenen). Außerdem wird Booths Großvater, Hank, erwähnt und Arastoo und Cam kommen auf ihr Gesprächsthema, nachdem sich Cam daran erinnert, was Arastoo zu dem Filmteam in #11.18 Das Leben und die Leiche im Licht der Kamera über seine Zukunft gesagt hat.
  • "The unexpected happenend - he fell in love." Das passt doch auch wunderbar zur Liebesgeschichte von Brennan und Booth.
  • Ganz nebenbei haben mit Ed Asner, June Squibb und Hal Holbrook drei ziemlich berühmte Schauspieler Gastrollen übernommen.



Fazit

Alles in allem war diese Folge eine ganz unterhaltsame und kurzweilige Filler-Episode. Während sich bei den großen Storylines nicht viel getan hat, wurde zumindest schon einmal ein grober Kurs für die kommende Familienplanung der drei zentralen Beziehungen der Serie angepeilt. Nachdem diese Folge schon fast ein bisschen auffällig leicht und amüsant war, kann man wohl auf nächste Woche gespannt sein, in der ein großer neuer Handlungsstrang eingeführt werden soll.

Denise D. - myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #12.03 Alter schützt vor Leben nicht diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen