Episode: #11.10 Der Kampf (4)

Während Mulder (David Duchovny) und Scully (Gillian Anderson) in der "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI"-Episode #11.10 Der Kampf (4) versuchen, endlich ihren Sohn William zu finden, macht sich der Cigarette Smoking Man (William B. Davis) daran, seinen ultimativen Plan in die Tat umzusetzen.

Foto: David Duchovny, Akte X - Copyright: 2018 Fox Broadcasting Co.; Shane Harvey/FOX
David Duchovny, Akte X
© 2018 Fox Broadcasting Co.; Shane Harvey/FOX

William erzählt von seiner Jugend, wie er vor 17 Jahren adoptiert wurde und den Namen Jackson erhalten habe. Er wisse von seinen echten Eltern nur das, was er über die Verbindung zu Scully weiß. Dadurch hat er auch gelernt, wie viel Leid es gibt und er möchte davon kein sein. Früher war er glücklich, doch je älter er wurde, desto stärker wurden seine Kräfte. Die anderen Kinder haben gemerkt, dass er seltsam sei. Er musste oft die Schule wechseln, doch seine Kräfte verfolgten ihn. Er nutzte sie schließlich aus, wurde kriminell und kam auf eine Schule für schwer Erziehbare. Auch war er in therapeutischer Behandlung, bis schließlich Regierungsmitarbeiter auf ihn zukamen und ihn fortan überwachten. Doch er war klug und hat sich nichts zu schulden kommen lassen, bis er den zwei Mädchen einen Strich mit Ghouli gespielt hatte. Das hat alles verändert. Seine Eltern wurden erschossen und auch er wurde gejagt, doch er konnte entkommen. Nun ist er auf der Flucht und versucht Antworten zu finden, auch von seinen leiblichen Eltern. Scully hält er für nett, doch die wichtigen Antworten könne er nur von seinem Vater bekommen, dem Raucher. Diesen kennt er nur aus seinen Visionen, doch William hasst ihn schon jetzt. In einer Vision sieht er, wie der Raucher Mulder mit einer Waffe gegenübersteht und sich ein Schuss löst.

Mulder fragt in einem Motel nach William. Er ist ihm dicht auf der Spur. Derweil beschwert sich Direktor Kersh bei Skinner darüber, dass Tad O‘Malley irgendwelche Verschwörungstheorien verbreitet und sich dabei auf Mulder beruft. Skinner entgegnet, dass er nicht für Mulder sprechen könne. Kersh ist aber wütend und erklärt, dass er die X-Akten schließen werde und die Marken von Mulder und Scully haben wolle. Skinner fragt, was wäre, wenn die Geschichten doch stimmen. Kersh aber interessiert das nicht. Er muss nur dafür sorgen, dass es auf den Straßen ruhig bleibt. Der Raucher ruft Skinner an und erklärt, dass er endlich den Jungen haben wolle. Als er wieder auflegt, steht Scully hinter Skinner und erklärt, dass Mulder bei William sei und sie Skinners Hilfe brauchen. Skinner erklärt, was Kersh verlangt und stellt klar, dass es von Mulder keine gute Idee war, O‘Malley Informationen zu geben. Scully erklärt, dass sie das war und das das auch alles war sei. Skinner will wissen, wo Mulder ist, doch Scully zögert.

15 Stunden vorher bekommt Scully einen Anruf von Monica Reyes, die erklärt, dass William in einem Flieger sei. Sie gibt die Zielflughafendaten durch und legt dann auf, bevor der Raucher wieder zu ihr ins Auto steigt. Mulder will sich sofort losmachen, doch Scully meint, dass William nicht in dem Flugzeug sei. Mulder will das Risiko aber nicht eingehen, sodass Scully nur meint, dass sie alle lebend zurück kommen sollen.

Das kleine Flugzeug ist gelandet und Mulder beobachtet, wer alles aussteigt. Er steigt schließlich aus seinem Auto, lenkt die Wachen ab und versucht zum ausgestiegenen Commander Al vorzudringen. Mulder wird erwischt, kann sich aber wieder in eine bessere Ausgangslage bringen und schließlich mit gezogener Waffe zu Al gelangen. Mulder will wissen, warum alle seinen Sohn wollen, was Al damit begründet, weil dieser etwas hätte, was alle wollen. Ein Soldat erscheint, doch Mulder reagiert schnell, tötet den Soldaten und schließlich auch Al, der selbst schnell nach einer Waffe greifen wollte. Dann ergreift Mulder die Flucht.

William versteckt sich, wird aber entdeckt und flüchtet vor zahlreichen Wachen. Mit einigen gewagten Manövern kann er entkommen und sich verstecken. Scully und Mulder telefonieren und Scully erklärt, dass William offenbar Lottogewinne mit seinen Kräften produziert und dadurch gefunden werden kann. Mulder geht nun dieser Spur nach und sucht den Laden auf, in dem William gewonnen hatte. D er am Morgen noch mal da war, lässt sich Mulder Videoaufzeichnungen zeigen. So bekommt er heraus, dass William mit einem Trucker unterwegs sein müsste. Ein Mann nutzt Mulders Telefonat mit Scully, um ihn einen Peilsender unterzujubeln.

William ist im Truck unterwegs und behauptet dem Fahrer gegenüber, Superkräfte zu haben. Scully ruft derweil Tad O‘Malley an und will ihm einige Informationen geben. Mulder ist derweil hinter dem Truck, fährt hupend vorbei und verlangt, dass dieser an die Seite fährt. William verwandelt sich derweil in ein Monster, erschreckt den Trucker damit, sodass dieser schließlich anhält. Er kann Mulder aber nur noch sagen, dass William offenbar wieder in die andere Richtung geflohen ist. Mulder folgt ihm. Derweil hat Scully die Informationen zur Verschwörung weiter gegeben und Mulder als Quelle zugelassen.

Mulder telefoniert mit Scully und bringt sie auf den neuesten Stand. Er ist aber optimistisch, dass er ganz nah dran sei. Scully hatte allerdings eine Vision und meint, dass Mulder in Gefahr sei. Davon will er nichts wissen. Der Verfolgen von Mulder fährt unterdessen an ihm vorbei, will auch schon wenden, sieht dann aber wie William auf der Straßenseite läuft. Der Mann fährt zu ihm und bietet an, ihn mitzunehmen. William steigt ein und bedankt sich.

Mulder klopft an einer Tür von Brianna, während William bei Sarah um Einlass bittet. Mulder erfährt von Brianna, dass William zumindest vor kurzem bei ihr war, sie meint aber auch, dass sie die falsche Ansprechpartnerin sei. William beschwert sich derweil bei Sarah über sein Leben, welches er so nicht führen möchte. Er will nicht eingesperrt werden. Er meint, dass er auch bald sterben könnte. Er will, dass sie mit ihm kommt. Sie wollen sich im Motel treffen. Sie schickt William wieder raus, als es an der Vordertür klopft. Es ist Mulder, der wissen will, wo William sei. Ihm wird aber nicht geglaubt, dass er der Vater sei.

Mulder hat doch was erfahren und steht nun vor dem Motel, um mit William zu reden. Dieser gibt sich einen Ruck und lässt Mulder rein. Derweil hat Erica Price das Auto ihres Mitarbeiters gefunden, der Mulder verfolgen sollte. Der Mann sitzt zerfetzt im Auto, doch Erica findet noch ein Signal. Mulder will deutlich machen, dass er William helfen könne, doch dieser meint, er könne ihm nicht helfen. Er habe die Zukunft gesehen und in der werde auch Mulder sterben. Mulder will nicht hören und redet auf William ein, doch dieser bleibt dabei, dass Mulder es nur schlimmer mache. Plötzlich kommen Erica Price und ihr Leute herein und überwältigen William und Mulder. William aber kann mit seinen Gedanken die Angreifer explodieren lassen und tötet alle. Dann flüchtet er und lässt Mulder zurück. Dieser hat die Spur verloren.

Scully ist bei Skinner und bekommt von Mulder den Anruf, dass er William wieder verloren habe. Scully will auch kommen, weil sie glaubt, dass William auf sie hören werde. Skinner will mitkommen. Im Internet sendet Tad seine Theorien inklusive live Bilder vom Tatort im Motel. Scully ist mit Skinner unterwegs und sie fragt sich, warum Skinner ihnen hilft und wer eigentlich am Telefon war, als sie zu ihm kam. Skinner erklärt, dass er Scully etwas sagen müsse, was ihr vielleicht nicht gefällt.

Mulder telefoniert mit Sarah, die erklärt, dass William eventuell zum Hafen geflüchtet ist. Scully ist perplex aufgrund der Nachrichten, wird aber sofort wieder abgelenkt, als sie sieht, wie Mulder gerade an ihnen vorbeirast. Sie fahren ihm nach. Scully steigt aus und geht in das Haus rein, in dem sie auch William und Mulder vermutet. Letzteren trifft sie direkt. Skinner hingegen sieht ein Auto und stellt fest, dass Reyes und der Raucher darin sitzen. Er eröffnet das Feuer und tötet Reyes, doch das Auto rast weiter auf ihn zu und erfasst ihn schließlich. Derweil erklärt Mulder Scully, dass William nicht möchte, dass sie nach ihm suchen. Er wisse, dass Scully ihn liebe. Scully fragt sich, woher Mulder das wissen wolle, als der echte Mulder von hinten angerannt kommt. William in der Gestalt von Mulder verschwindet wieder. Mulder und Scully folgen ihm., doch er ist zu schnell.

Der Raucher steigt aus dem Auto und nimmt vom Boden eine Waffe. William entkommt derweil auch Mulder. Draußen wird Mulder vom Raucher gestellt und mit der Waffe bedroht. Mulder glaubt nicht, dass er Mulder wirklich erschießen werde, doch er drückt ab und Mulders Körper fällt leblos ins Wasser. Kurz darauf erscheint der echte Mulder von hinten und schießt mehrmals auf den Raucher ein, bis dieser schließlich ins Wasser stürzt. Wieder etwas später kommt Scully dazu. Die beiden Agenten schauen aufs Wasser und Mulder erklärt, dass er gegangen sei. Der Raucher habe auf ihn geschossen. Scully meinte, er wollte, dass sie loslassen. Doch Mulder meint nur, dass er ihr Sohn war. Scully aber meint, dass William nur ein Experiment war. Sie war auch nicht wirklich seine Mutter. Mulder will wissen, wer er ist, wenn er kein Vater mehr sei. Scully meint, dass er immer noch ein Vater sei. Sie legt seine Hand auf ihren Bauch. Mulder meint, dass es nicht möglich sei, was Scully bestätigt und doch ist es so. Sie nehmen sich in den Arm und gehen schließlich. Aus dem Wasser taucht William unbemerkt wieder auf.

Emil Groth – myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersicht

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Akte X" über die Folge #11.10 Der Kampf (4) diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen