Michael & Sara - Jetzt oder nie!

Foto:

Sara Tancredi ist von Anfang an klar, dass Michael Scofield anders ist als die anderen Häftlinge im Fox River Gefängnis. Doch was hat Michael vor? Sind seine kleinen Annäherungsversuche ehrlich oder bezweckt er etwas anderes damit?

Die erste Begegnung

Bereits bei ihrer ersten Begegnung mit dem neuen Häftling Michael Scofield ist Sara klar, dass sie einem beeindruckenden Mann gegenüber sitzt, dessen Ausstrahlung sie auf eine mysteriöse Weise fasziniert. Michael ist zu Beginn jedoch mehr daran interessiert, auf die Krankenstation zu gelangen, von wo aus er seine Flucht mit Lincoln starten will. Er gibt also vor, Typ-1-Diabetiker zu sein, was Sara zunächst auch zu durchschauen droht, Michael jedoch zu verhindern weiß, indem er sich von C-Note eine bestimmte Substanz besorgen lässt. Fortan ist es Michael möglich, jeden Tag für das nun doch notwendige Insulin auf die Krankenstation zu gelangen.

Sara ist überrascht, als sie heraus findet, dass Michael nicht wie die meisten anderen Gefangenen aus einer schlechten Umgebung stammt, sondern sogar ein Diplom als Bauingenieur erreicht hat. Sie will mehr über ihn herausfinden und erfährt schließlich, dass Michael und Lincoln Brüder sind. Daraufhin arrangiert sie für die beiden, dass sie sich jedes Mal sehen können, wenn Michael sich seine Insulinspritze abholt.

Beinahe-Kuss

Foto: Wentworth Miller, Prison Break - Copyright: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Wentworth Miller, Prison Break
© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Bei jedem seiner Besuche flirtet Michael ein wenig mit Sara, die die Aufmerksamkeit, die Michael ihr entgegen bringt, sichtlich genießt. Auch Michael scheint Gefallen an der smarten Ärztin zu finden. Als er sieht, dass sie während des Aufstandes der Häftlinge, den er selbst angezettelt hat, in Schwierigkeiten gerät, vergisst er kurzfristig seinen Plan und eilt ihr zu Hilfe. Gemeinsam fliehen sie über einige Rohre an der Decke. Michael versucht Sara während ihrer Flucht auf andere Gedanken zu bringen und erzählt ihr von einer kleinen Bar in Mexico, was Sara trotz der angespannten Situation ein wenig aufheitert. Als er ihr schließlich von den Rohren herunter hilft, kommt es beinahe zu einem ersten Kuss, der jedoch von einigen Gefangenen, die ihnen gefolgt waren, vereitelt wird. Sara will Michael nicht zurück lassen, doch er macht ihr klar, dass sie nicht vergessen darf, dass er einer der "bösen Jungs" ist. Voller Sorge lässt sie Michael zurück und ist umso erleichteter, als sie später erfährt, dass er es unbeschadet wieder in seine Zelle geschafft hat.

Lügen und Geheimnisse

Foto: Dominic Purcell & Wentworth Miller, Prison Break - Copyright: Fox Broadcasting Co.; FOX
Dominic Purcell & Wentworth Miller, Prison Break
© Fox Broadcasting Co.; FOX

Erst als sie herausfindet, dass Michael sie belogen hatte, als er ihr erzählte, dass er mit der Prison Industry schon einmal an den Rohren gearbeitet hatte, wird sie Michael gegenüber vorsichtiger. Auch Michael wird diese Veränderung bewusst, denn Sara reagiert bei seinen Besuchen ungewohnt kühl auf seine Anwesenheit. Es ärgert Sara, dass sie dachte, sie könnte zu Michael durchdringen und dann enttäuscht wurde. Sie forscht dennoch weiter in seiner Vergangenheit und erfährt schließlich, dass Michael an einer mentalen Störung leidet. Sein Gehirn kann jedes kleine Detail im Raum verarbeiten und lässt ihn durch seinen überdurchschnittlichen IQ zu einem wahren Genie werden – immer eigenartiger scheint es daher, dass Michael eine Bank ausgeraubt hat und im Gefängnis gelandet ist. Sie bietet sich ihm schließlich als Gesprächspartner an, doch Michael gibt sich wie immer eher zugeknöpft, wenn es um sein Privatleben geht, schließlich hat er ein wichtigeres Ziel: seinen Bruder aus der Todeszelle zu befreien.

Romantische Augenblicke und Eifersucht

Michael versucht Sara bei jeder Gelegenheit aufzuheitern. So schenkt er ihr beispielsweise eine Origami-Rose, als er erfährt, dass sie wütend darüber ist, dass ihr Vater Frank Tancredi ihr an ihrem Geburtstag nur einen Strauß Blumen hat zukommen lassen. Dadurch kann er sie kurzfristig zum Lächeln bringen, auch wenn sie eigentlich schlecht gelaunt gewesen ist.

Saras Gefühle erhalten einen Dämpfer, als sie erfährt, dass Michael Besuch von seiner Ehefrau Nika bekommen hat. Sie erkennt, dass sie auf dem besten Weg ist, sich in ihn zu verlieben und zieht die Notbremse. Auch wenn Michael beteuert, dass er Nika nur geheiratet hatte, damit sie in den USA bleiben kann, sieht Sara die Notwendigkeit, einen klaren Schlussstrich zu ziehen. Sie teilt Michael daraufhin mit, dass sie von nun an wieder nur eine Arzt-Patient-Beziehung haben werden. Sie befürchtet, in seiner Gegenwart unvorsichtig zu werden, was ihr irgendwann schaden könnte. Die anschließenden Treffen auf der Krankenstation laufen daraufhin wesentlich kühler ab, als zuvor.

Kurz vor Lincolns Hinrichtungstermin bittet Michael Sara schließlich, ihren Vater, den Gouverneur, um einen Aufschub zu bitten. Obwohl sie sich unsicher ist, spricht sie mit Veronica und Nick und geht schließlich zu ihrem Vater. Trotz aller Anstrengungen kann sie nichts erreichen und versucht, Michael in der schweren Zeit beizustehen.

Zusammenbruch und Neuanfang

Als Michael mit einer schweren Brandwunde am Rücken auf die Krankenstation kommt, wird einmal mehr klar, dass sie sich sehr um Michael sorgt. Auch nach seinem Zusammenbruch in der Einzelhaft ist sie an seiner Seite und versucht ihm ein wenig Halt zu geben. Sie bricht die Distanz zu ihm und versucht ihm Mut zuzusprechen, dass er wieder gesund werden wird. Umso erleichteter ist sie schließlich, als sie sieht, dass Michael bereits kurze Zeit später wieder er selbst ist.

Beim nächsten Treffen auf der Krankenstation kommt es während einer Untersuchung zum ersten Kuss zwischen Michael und Sara. Während sie überrumpelt von der plötzlichen Annäherung ist, bittet Michael sie, auf ihn zu warten. Er verspricht ihr, dass es nicht immer so sein wird, wie jetzt, doch Sara glaubt nicht an eine gemeinsame Zukunft, wenn Michael seine Haftstrafe abgesessen hat.

Vertrauensbruch

Schließlich erkennt Sara, dass sie wohl richtig gehandelt hatte, als sie ihn zurückgewiesen hat. Der Kuss schien nur dazu zu dienen, an den Schlüssel zur Krankenstation zu gelangen, was Sara tief verletzt. Sie konfrontiert Michael mit dem Wissen über seinen Diebstahl, der sich nun gezwungen fühlt, seinen Plan an sie zu verraten. Er beteuert, dass er sie niemals in die ganze Sache verwickeln wollte, dass jedoch die Krankenstation sein einziger Weg nach draußen ist.

Sara ist sichtlich gekränkt, dass Michael sie die ganze Zeit anscheinend nur benutzt hat. Michael gibt zu, dass es anfangs tatsächlich so gewesen ist, es sich im Laufe der Zeit jedoch geändert hatte und er bei ihr sein wollte. Dann bittet er sie, ihm einen letzten Gefallen zu tun und die Tür zur Krankenstation offen zu lassen. Wortlos lässt Sara Michael zurück.

Dennoch gehen Michaels Worte ihr nicht aus dem Kopf und sie braucht einige Zeit, um sich klar zu werden, dass Michael keine andere Chance hat, wenn er Lincoln vor dem Tod bewahren will. Sie entschließt sich nach langer Gewissenserforschung dazu, Michael zu helfen. Sie lässt die Tür zur Krankenstation unverschlossen und ebnet Michael den Weg nach draußen. Mit diesem Gesetzesverstoß kommt sie jedoch nicht klar und fällt in ihre alte Sucht zurück. Während Michael und die anderen fliehen, spritzt sie sich eine Überdosis Morphin.

Zum zweiten Teil der Liebeskolumne von Michael & Sara (Staffel 2)
Zum dritten Teil der Liebeskolumne von Michael & Sara (Staffel 3 & 4)

Melanie Wolff - myFanbase

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen