Episode: Bones und die Botschaft von der anderen Seite (8.15)

Brennan wird angeschossen als sie noch spät im Labor arbeiten. Schwer verletzt wird sie ins Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand ist kritisch. Im Krankenhaus kämpft sie mit Visionen ihrer Mutter, die ihre logische Welt ins Wanken bringen. Währenddessen deuten alle Ermittlungen daraufhin, dass der Schütze im Zusammenhang mit dem Jeffersonian Institut steht.

Foto: TJ Thyne, Bones - Copyright: 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX
TJ Thyne, Bones
© 2012 Fox Broadcasting Co.; Justin Stephens/FOX

Brennan und Booth sind Zuhause und während Brennan dabei ist Christine ins Bett zu bringen, gerät sie mit Booth in einen Streit darüber, dass Brennan in Booth' Augen nicht spontan genug ist. Brennan ist darüber so aufgebracht, dass sie, trotz der bereits späten Stunde, ins Jeffersonian zurückkehrt, um an einer Leiche, welche kurz zuvor im Jeffersonian abgeliefert wurde, zu arbeiten. Ein Mann war unterhalb einer Brücke gefunden worden und sein Tod sah nach Selbstmord aus. Doch nun, da Brennan die Überreste noch einmal untersucht, stellt sich heraus, dass er wohl doch von der Brücke hinunter geschubst worden ist. Das erklärt sie auch dem neuen Sicherheitsmann Hal, der sehr interessiert zuhört und sich dann wieder weiter seinen Rundgang macht. Um die Überreste besser untersuchen zu können, setzt sich Brennan eine Lupenbrille auf. Plötzlich sieht sie durch diese Brille eine menschliche Silhouette und bevor sie reagieren kann, schiesst jemand ein lautloses Geschoss auf sie ab. Die Anthropologin geht zu Boden, sie wurde in den Bauch getroffen und wird ohnmächtig. Booth treibt derweilen sein schlechtes Gewissen wegen des Streits ins Labor und er und Christine finden Brennan, wie sie in einer Blutlache am Boden liegt. Sie wird sofort ins Krankenhaus gebracht.

Brennan erwacht in einem Raum und bemerkt schnell, dass sie nicht alleine ist. Ihre Mutter ist bei ihr und sie schaut sie erstaunt an. Brennan erkennt sofort, dass das alles eine Halluzination ist, die ihr Gehirn kreiert, um mit dem Trauma zurecht zu kommen. Ihre Mutter ist etwa genauso alt wie sie selbst und versucht ihre Tochter davon zu überzeugen, dass sie ihr etwas aus ihrem Leben erzählt. Zunächst weigert sich Brennan, da ihr klar ist, dass ihre Mutter nur ein Einbildung ist und somit eh schon alles weiss, lässt sie sich schliesslich trotzdem breitschlagen, ihr von Booth und Christine zu erzählen. Dann versucht Brennan zu gehen, muss aber feststellen, dass sie in dem Zimmer gefangen ist. Ihr Mutter meint, dass Brennan immer noch der sturste Mensch auf Gottes Welt ist, worauf Brennan erwidert, dass sie nicht an Gott glaube.

In der Realität ist Brennan derweilen im OP, in welchem ein Ärzteteam versucht, sie zu retten. Cam ist dabei und beobachtet die Operation. Brennans Herz bleibt zwei Mal stehen und keiner kann die Kugel finden, die sich irgendwo in ihr befinden muss. Auch auf dem Röntgenbild ist die Kugel nicht zu erkennen. Die Kugel muss aber irgendwo sein, denn es gibt keine Austrittswunde. Schließlich sind die Blutungen gestoppt, aber die Kugel bleibt verschwunden, was sehr merkwürdig erscheint. Cam kommt aus dem OP und erklärt allen, was dort geschehen ist. Sie erfährt, dass Hal der Sicherheitsmann getötet wurde und sogar Clark hilft im Labor, den Fall aufzuklären und den Schützen zu finden. Trotzdem lässt sich am Tatort und auch in Hals Leiche keine Kugel finden.

Das Rätsel wird erst gelöst, als Brennan erwacht. Booth und ihr Vater sind an ihrem Krankenbett. Sie erzählt, dass sie bei dem Attentat nichts sehen konnte, doch als sie angeschossen wurde, habe es sich kalt angefühlt. Hodgins hat hier direkt eine Lösung parat. Es handelt sich bei der Kugel um eine Eiskugel. Sweets befragt in der Zeit jeden, der zur Tatzeit im Jeffersonian war, doch kann von keinem etwas in Erfahrung bringen, das helfen könnte, den Täter zu fassen. Noch immer vollkommen offen ist das Motiv, doch Angela findet Hinweise, die Hal mit der Leiche unter der Brücke in Verbindung bringen. An dieser Leiche befanden sich Teasermaker, die zu denen passen, die Hals Waffe verursachen könnte. Es sieht so aus, als hätte Hal den Mann umgebracht. Doch das erklärt nicht, wer Hal tötete und auf Brennan geschossen hat. Nichtsdestotrotz gehen die Ermittlungen weiter und Sweets und FBI Agent Olivia Sparing, mit der Sweets vor einiger Zeit, als er von Daisy getrennt war, eine Affäre hatte, durchsuchen das Apartment von dem Toten unter der Brücke.

Derweilen beschäftigt Sweets mehr, ob Olivia ihm böse ist, da er sich nach ihrem One-Night-Stand nie mehr bei ihr gemeldet hat. Doch die Agentin scheint keinen Groll zu hegen, was Sweets beruhigt. Sie entdecken, dass der Tote auf großem Fuß lebte und es Anzeichen für einen Kampf gibt. In der Wohnung des Opfers findet Olivia Teaserkonfetti, welches Angela als das aus Hals Teaserwaffe identifiziert. Es sieht so aus, als hätte Hal den Mann tatsächlich umgebracht, wenn auch nicht mit Absicht. Denn dieser hat wohl durch den Teaser einen Herzinfarkt erlitten und starb daran. Angela besucht ihre Freundin im Krankenhaus und klärt sie über die bisherigen Ermittlungen auf, genau in diesem Moment bleibt Brennans Herz stehen und sie verliert das Bewusstsein.

Brennan ist wieder in dem Zimmer mit ihrer Mutter. Dieses Mal reden sie darüber, wie sie sich das letzte Mal gesehen haben. Brennan war fünfzehn und sie hatte sich gerade mit ihrer Mutter gestritten. Sie ist ins Bett gegangen und hat sie danach nie wieder gesehen. Der Streit bezog sich auf Brennan und ihren damaligen Freund. Sie hatte ihre Persönlichkeit, um ihm zu gefallen, verändert. Ihre Mutter hat ihr damals geraten, dass sie sich für eine andere Person nie wieder so verändern soll, denn sie würde sich damit selbst verlieren. Brennans Mutter erkennt, dass sie ihren Rat angenommen hat, um nie wieder so verletzt zu werden.

Nach dem Zwischenfall erwacht Brennan wieder und ihr Vater und Booth sind bei ihr. Dieses Mal erzählt sie, dass sie an einem anderen Ort gewesen ist und ihre Mutter getroffen hat. Sie fragt Booth, ob er glaubt, dass dies wirklich ihre Mutter gewesen sei, was dieser bejaht. Booth erklärt ihr, dass es irgendeine Reaktion zwischen den Medikamenten und ihrem Blut gegeben habe, die nun aber geklärt sei, auch wenn es sich keiner so recht erklären kann, was genau passiert ist.

Im Labor erweist sich Hodgins Idee einer Eiskugel als Flop. Doch er wäre nicht der König des Labors wenn er nicht weiter probieren würde. Hodgins glaubt das Problem der Instabilität der Eiskugeln damit zu lösen, indem er nicht Wasser, sondern eine festere Substanz, etwa Blut, gefriert. Er friert Blut ein und schießt mit einer Blutkugel auf die Puppe. Die Kugel hinterlässt genau die Spuren, die Brennan und Hal aufweisen. Auch Clark trägt seinen Teil bei und kann an Hals Leiche Spuren eines alten Artefaktes aus dem Museum finden. So langsam formt sich eine Geschichte, die alle Ereignisse miteinander plausibel verknüpft. Hal, der Schütze und der Mann unter der Brücke waren ein Team und wollten etwas aus dem Museum stehlen. Nun müssen Booth und Olivia nur noch herausfinden, wer was stehlen wollte. Dr. Batuhan, den Sweets früher schon einmal befragt hat, gerät in den Fokus der Ermittlungen, da er als einziger das gesamte Equipment besitzt, um die Blutkugel herzustellen. Sie nehmen ihn fest, jedoch sagt er bei Verhör erst einmal gar nichts.

Als Booth und Olivia den Doktor befragen, wissen sie bereits, dass mehrere Artefakte gefälscht wurden, und dass Batuhan dafür verantwortlich ist. Doch es gibt nicht genug Beweise, um ihn tatsächlich anzuklagen. Es fehlt der entscheidende Beweis, dass der Wissenschaftler auf Brennan und Hal geschossen hat. Hier hat Brennan einen Einfall und lässt sich noch einmal operieren. Dieses Mal hat der Eingriff aber das Ziel Blutspuren der Kugel in ihr zu finden. Diese Blutkugel war wohl auch dafür verantwortlich, dass Brennan einen Herzstillstand erlitt, als sie die Medikamente bekommen hat.

Brennan trifft noch ein letztes Mal auf ihre Mutter. Sie glaubt, dass sie ihre Mutter nie wieder sehen wird, doch diese ist davon überzeugt, dass sie sich irgendwann wieder begegnen werden. Sie sagt zu ihrer Tochter, dass sie nun fortgehen und etwas von dem lebensfrohen und impulsiven Mädchen, das sie mit fünfzehn Jahren war, wiederfinden soll. Ihre Mutter gibt ihr außerdem den Auftrag, dass sie Max sagen soll, dass sie wisse, dass das erste Geschenk, welches er ihr gegeben hat, gestohlen war und sie ihn liebe.

Nachdem Brennan wieder erwacht, hört sie, dass sie Beweise finden konnten und Batuhan festgenommen ist. Brennan und Booth umarmen sich und Brennan übermittelt ihrem Vater die Botschaft ihrer Mutter. Er ist gerührt, denn er hat nie jemandem erzählt, dass das Geschenk gestohlen war.

Jamie Lisa Hebisch - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode