Episode: #3.12 Ein Baby hängt am Ast

Brennan und Booth finden an einem Unfallort einen kleinen Jungen. Da dieser ein wichtiges Beweisstück verschluckt, bleibt den beiden Ermittlern nichts anderes übrig, als den Jungen überall hin mitzunehmen, bis der Schlüssel wieder auftaucht. Vor allem Brennan tut sich mit dem kleinen Kerl schwer.

Booth und Brennan werden in der Nacht zu einem Tatort gerufen. Das Auto einer jungen Frau ist in Flammen aufgegangen und sie ist dabei völlig verbrannt. Während der ersten Ermittlungsarbeiten hört Booth plötzlich Geräusche, die dem Weinen eines Babys gleichkommen. Tatsächlich finden die Ermittler ein Kleinkind in einem Kindersitz in der Krone eines Baumes. Wie durch ein Wunder hat der Kleine keinen einzigen Kratzer.

Booth kümmert sich sofort liebevoll um den kleinen Jungen, während Brennan ihre liebe Mühe mit ihm hat und nicht so recht weiß, was sie mit dem Kleinkind anstellen soll. In einem unachtsamen Moment verschluckt der Kleine schließlich sogar einen Schlüssel, den Booth und Brennan zuvor in einer Tasche aus dem Wagen gefunden haben. Wohl oder übel müssen Booth und Brennan sich nun um den Kleinen kümmern, bis der Schlüssel wieder zu Tage tritt.

Im Jeffersonian kümmert sich Angela nun erstmal um den Kleinen und stellt gegenüber Jack sofort klar, dass sie auch gerne Kinder hätte und er sich an den Anblick von ihr und dem Baby schon mal gewöhnen soll.

Während Booth herausfindet, dass das Opfer einen Wagen gefahren hat, der bereits Verstorbenen gehört hat, untersuchen Brennan, Cam und Zach die Überreste der jungen Frau. Durch eine Isotopenanalyse will Hodgins herausfinden, wo das Opfer gelebt haben könnte, um so die Identität des Opfers herausfinden zu können.

Die Spur führt in eine verlassene Kleinstadt, in der Booth und Brennan auf ein älteres Paar treffen, die den kleinen Jungen, der auf den Namen Andy hört, erkennen und die Ermittler schließlich zu Familie Grant schicken. Dort erfahren sie, dass ihr Opfer Meg Taylor ebenfalls in der kleinen Stadt lebte. Die Grants halfen ihr, auf ihren kleinen Sohn aufzupassen, nachdem sich Andys Vater aus dem Staub gemacht hatte.

Cam hat unterdessen herausgefunden, dass Andy Phenobarbital verabreicht worden war. Brennan und Booth fahren zu einem Trailerpark, in dem Meg den Aussagen der Grants nach gewohnt haben soll. Während Booth sich dort ein wenig umsieht und einen Mann in Megs Trailer vorfindet, beschäftigt sich Brennan im Auto mit Andy, der jedoch wieder zu schreien anfängt, sobald sie mit ihm redet. Booth unterhält sich derweil mit dem Mann, der sich als Ehemann von Meg zu erkennen gibt.

Bei der Durchsuchung des Trailers finden Brennan und Booth heraus, dass in einer Klinik Andy vor kurzem Phenobarbital verschrieben worden war. Außerdem scheint es so, als wäre Meg am Tag zuvor mit Andy zu einem Arzttermin unterwegs gewesen.

Zach hat derweil herausgefunden, dass Meg unterernährt war und an einer Knochenerkrankung gelittet hat, jedoch keine Hinweise auf Schmerzmittel in ihrem Gewebe zu finden war. Booth und Brennan statten daraufhin dem Chef von Meg einen Besuch ab. Sie erfahren, dass Meg keine körperliche Arbeit gescheut hatte und das trotz starker Schmerzen. Außerdem erfahren sie, dass sie sich mit einem Mann namens Dave Shephard gut verstanden hatte. Shephard war extra aus Washington gekommen, um sich die Fabrik etwas genauer anzusehen. Viele der Arbeiter vermuten, er wäre hier gewesen, um sie zu schließen. Nach einigen Tagen war Shephard jedoch wieder verschwunden und mit ihm nun auch Meg.

Unterdessen ist endlich der Schlüssel wieder aufgetaucht. Der darauf eingravierte Code kann einem Bankschließfach in West Virginia zugeordnet werden. Auf dem Weg dorthin will Booth den kleinen Andy in die Obhut des Jugendamtes geben, was Brennan jedoch zu verhindern weiß. Sie will Andy erst weggeben, wenn sie sicher sein kann, dass man gut für ihn sorgt.

In dem Bankschließfach finden die Ermittler schließlich eine Waffe, die erst kürzlich abgefeuert wurde und deren Seriennummer abgefeilt worden ist. Mit Hilfe einer Säure kann Bones diese wieder sichtbar machen. Die Waffe war auf einen gewissen Delancy registriert, den Brennan und Booth sofort verhören. Hodgins und Zach finden derweil heraus, dass jemand mit der Waffe aus nächster Nähe erschossen worden sein muss, da sich noch Gewebereste des Schädels auf der Waffe finden lassen. Am Abzug findet sich außerdem Haut eines Mannes.

Die Polizei nimmt derweil einen alten Mann fest, der mit der Kreditkarte von Dave Shephard bezahlen wollte. Bei ihm finden sie eine blutverschmierte Tasche. Wie es aussieht, war Shephard ebenfalls ein Opfer.

Angela unterhält sich derweil mit Hodgins, um herauszufinden, ob er überhaupt jemals daran gedacht hat, Kinder zu bekommen und ist überrascht, dass er überhaupt kein Problem damit hat, wenn sie ihre Figur durch eine Schwangerschaft verlieren würde. Ihre Unterhaltung wird unterbrochen, als der Computer erste Ergebnisse zur Zusammensetzung der Partikel auf der Waffe ausspukt. Anscheinend wurde die Waffe in der Firma abgefeuert, in der auch Mag Taylor gearbeitete hatte.

Tatsächlich finden sie in der Recyclingfirma Knochenfragmente, die durch einen Reifenzerkleinerer gejagt wurden. Booth lässt die Fabrik sofort schließen, als Angela sich meldet. Auf einem zerstörten USB-Stick konnte sie ein paar Daten wiederherstellen. Es waren Berichte von Dave Shephard, der die Fabrik überprüft hatte. Unterdessen macht sich der Chef des Betriebes aus dem Staub, kann jedoch von Booth und Brennan eingeholt und gestellt werden. Er gibt schließlich zu, Dave Shephard erschossen zu haben, da dieser die Fabrik schließen wollte. Meg hatte den Mord beobachtet und ihn erpresst. Daraufhin tötete er die junge Frau.

Andy wurde derweil auf Anraten von Cam hin von einem Kinderarzt untersucht. Dieser stellte eine seltene genetische Erkrankung fest, die mit Krampfanfällen einher geht. Die Erkrankung ist jedoch behandelbar, so dass Andy ein ganz normales Leben führen kann.

Booth hat einen Brief von Meg in deren Trailer gefunden, in dem sie die Familie Grant bittet, Andy bei sich aufzunehmen, falls ihr etwas passieren sollte. Das kinderlose Paar freut sich über den Familienzuwachs. Booth und Brennan müssen schwer schlucken, als sie den kleinen Andy schließlich abgeben müssen – er ist ihnen sehr ans Herz gewachsen.

Melanie Brandt - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Pia Kramer vergibt 9/9 Punkten und schreibt:
    Da dies schon wieder eine Episode war, die irgendwie außer Reihe lief (eigentlich gehört die Folge vor #3.09 Morgen kommt kein Weihnachtsmann), war ich doch recht gespannt, wie sie sich ins...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Bones" über die Folge #3.12 Ein Baby hängt am Ast diskutieren.