Bewertung: 9

Review: #2.12 Aufgeflogen

Nachdem die letzte Episode ein Happy End für sich darstellte und lediglich in Bezug auf Baze' Beziehung zu Emma beziehungsweise viel eher Emmas Beziehung zu dessen Vater mit einem Cliffhanger endete, scheint zu Beginn dieser Episode auch bei den anderen Charakteren wieder alles aus dem Lot geraten zu sein: Cate macht sich wegen Treys noch bestehender Freiheit Sorgen um Lux' Sicherheit und diese bekommt die ganzen Ferien über keine Reaktion von Eric auf ihre zahlreichen Nachrichten. Genügend Konfliktpotential ist also da und wird im Laufe der Episode auch ausgeschöpft.

"Believe it or not, there's no good time to tell the guy you're dating that you used to sleep with his father."

Baze' Entscheidung mit Emma seine Zukunft zu verbringen, erscheint etwas überstürzt, vor allem auch in Hinblick auf seinen durchaus riskanten Finanzierungsplan. Dass er sich plötzlich nach Normalität und Stabilität in seinem Leben sehnt, kommt ebenso plötzlich und passt nicht wirklich zu seinem Charakter. Dennoch kann man über diese Entscheidung dankbar sein, denn sie führt letztendlich zu seiner Begegnung mit Sam. Diese endet hoch emotional und als Zuschauer bekommt man erstmals einen Einblick in das Gefühlsleben von Emmas Sohn. Das kommt überraschend, nachdem der Charakter bisher nicht besonders tiefgründig war, sondern nur durch einen Zufall Lux' Launen zum Opfer gefallen ist und dabei ihr Geheimnis erfahren hat.

Nachdem er sich durch seine Offenheit gegenüber Baze also bereits Pluspunkte verschafft hat, plaudert er dann jedoch Lux' Geheimnis aus und man kann es ihm nicht einmal übel nehmen. Bis zu diesem Punkt im Verlauf der Episode schien es nicht einmal so, als hätte er ihr Geheimnis verraten, um ihr wehzutun, sondern um wirklich zu helfen. Letztendlich ist Sam einer der größten Verlierer der Episode, denn mit Baze hat er endlich jemanden gefunden, mit dem er über seine Probleme sprechen kann, doch durch das Ende der Beziehung von diesem zu Emma, verliert Sam ihn. So wird er wohl wieder in seinen bisherigen Alltag zurückkehren müssen, in dem er durch die fehlende Liebe seine Mutter keine Vertrauensperson hat. Eigentlich ist es schade, dass er so eine Randfigur der Serie geblieben ist.

"You have done more damage to me than he has." - "Okay, the fact that you even think that, that you don't see how wrong this whole situation is, it just proves what a child you are."

So führt Sams Enthüllung um Lux und Erics Beziehung also zum großen Showdown der Episode. Nachdem Lux' Beziehung zu Cate nach einigem Hin und Her sich in den letzten Episoden endlich etwas stabilisiert hatte, gehen die beiden in dieser Episode wieder einen großen Schritt zurück. Lux zeigt sich dabei tatsächlich so uneinsichtig wie ein Kleinkind. Sie überredet Eric dazu, sich mit ihm zu treffen, obwohl er sich offensichtlich bereits dagegen entschieden hat und wohl nur aus Mitleid zustimmt, um sie nicht zu verletzen. Man kann sich darüber streiten, ob er sie liebt, aber für das Richtige hält er ihre Beziehung eindeutig nicht mehr. Dass Lux trotzdem glücklich ist, nachdem er zugestimmt hat, weil sie so ihren Willen durchgesetzt hat, verdeutlicht ihre Unreife. Auf die Spitze treibt sie es jedoch in dem lautstarken Gespräch mit Cate. Sicher hat Cate auch ihre Fehler begangen, doch Lux' Uneinsichtigkeit ist nicht zu überbieten. Selbst nachdem wirklich jede Person in ihrem Umfeld ihr mitgeteilt hat, dass das Ende der Beziehung das Richtige ist, zeigt sie sich stur und gibt anderen die Schuld dafür. Ebenso wenig akzeptieren will sie Erics Meinung selbst, denn nachdem er ihr bereits wortwörtlich gesagt hat, dass er die Beziehung beenden will, sagt sie Cate im Streit immer noch, dass sie Eric weiterhin treffen wird.

Dramaturgisch war der gesamte Handlungsstrang toll umgesetzt, denn er stand nicht für sich, sondern wurde mit Cates mütterliche Sorge um Lux und der Beziehung von Emma und Baze verflochten, sodass alle Charaktere bei dem Zusammenbruch von Lux' Lügengebilde zusammenkommen. Abzuwarten bleibt, wie die Beziehung von Cate und Lux im Staffelfinale, das gleichzeitig das Serienfinale darstellen wird, weitergeführt wird. Immerhin stehen sie nun wieder ganz am Anfang und Lux hat wohl noch weniger das Bedürfnis nach einer Mutter als es zu Beginn der Serie der Fall war. Ein Happy End innerhalb einer Episode scheint hier fast nicht unmöglich zu sein. Umso spannender wird es sein, in der kommenden Episode zu beobachten, ob und wie die beiden wieder zueinander finden werden.

Schön zu sehen ist, dass Cate und Baze die Entscheidung treffen, Eric nicht anzuzeigen, wenn er im Gegenzug sofort die Stadt verlässt und sich auch nicht mehr bei Lux meldet. So ist die Lehrer-Schüler-Beziehung nicht ganz stereotypisch abgelaufen, denn letztendlich hat Eric die Beziehung gestanden, bevor er mit Lux erwischt wurde. Damit hinterlässt er vor seinem Abgang aus der Serie einen positiven Eindruck, ebenso wie mit seinen Abschlussworten über sein Geschenk an Lux: "It's to teach her what I should have taught her in the first place. To find her way without me."

Fazit

Die Episode ist hoch emotional und setzt die Beziehung zwischen Cate und Lux wieder ganz an den Anfang. Die Handlungsstränge greifen alle ineinander und wurden toll umgesetzt, weswegen einer vollen Punktzahl nichts im Wege steht.

Laura Krebs – myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Life Unexpected" über die Folge #2.12 Aufgeflogen diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen