Bewertung: 6

Review: #5.11 Das Ende einer Affäre

Foto: Chace Crawford, Gossip Girl - Copyright: Warner Bros. Entertainment Inc.
Chace Crawford, Gossip Girl
© Warner Bros. Entertainment Inc.

In der ersten Folge nach der Winterpause setzt die Folge einige Wochen nach den Ereignissen, sprich dem dramatischen Unfall, an. Silvester steht vor der Tür und wir erfahren ohne Umschweife: sowohl Blair als auch Chuck haben überlebt.

"If I broke off my engagement and begged Chuck to take me back, God would have to unterstand, wouldn't he?" - "That's between you and God."

Blair hat also Gott versprochen, sie würde Louis heiraten, wenn Chuck überlebt?! Wie bitte? Das ist ja sowas von an den Haaren herbeigezogen, um eine endgültige Wiedervereinigung von Chuck und Blair künstlich weiter in die Länge zu ziehen... buuh! Die Blair, die wir kennen, würde nie und nimmer so handeln! Genauso überzogen hollywoodmäßig wirkte die Flashbackszene aus dem Krankenhaus, als genau in der Sekunde, in der Blair Gott verspricht, Louis zu heiraten, Chuck aus dem Koma erwacht. Da blieb mir doch echt die Spucke weg, soviel Klischee hätte ich nicht mal von "Gossip Girl" erwartet. Das einzige, was an der gesamten Handlung nicht ganz so abstrus wirkt, ist die Tatsache, dass Blair plötzlich täglich in die Kirche geht. Zwar haben wir sie bisher nie als gläubigen Menschen erlebt, doch Extremsituationen können so ein Verhalten auslösen, gerade dann, wenn man verzweifelt nach einer Antwort sucht.

Wie zu erwarten war, hat Blair das Baby bei dem Unfall verloren. Dieser Handlungsverlauf ist in keinster Weise überraschend, da zu der Serie und am wenigsten zu Blair selbst Mutterfreuden gepasst hätten. Ich halte den Tod des Babys für einen weiteren Beweis, dass sie früher oder später wieder zu Chuck findet. Blair selbst hat damit zu kämpfen, dennoch fand ich diesen Verlust zu wenig thematisiert. Der posttraumatische Stress vom Unfall schien nämlich eher daher zu kommen, dass sie meint, Chuck aufgeben zu müssen und der verstorbene Fötus rückte dabei viel zu schnell in den Hintergrund.
Die Szene am Ende zwischen Chuck und Blair war allerdings zugegebenermaßen wieder (trotz der künstlichen Heranführungsweise) grandios inszeniert. Dies ist natürlich wie immer vor allem den großartigen Ed Westwick und Leighton Meester zu verdanken, die diesen Herzschmerzmoment perfekt umgesetzt haben. Wer da keine Tränen in den Augen hatte, ist aus Stein.

"It would never occur to me that there might've been two of you."

Also hat Charlie ihr großes Geheimnis doch noch nicht gebeichtet und ist geflohen, aber Lily ist dennoch kurz davor, die Wahrheit zu erfahren. Etwas erstaunlich finde ich, dass sie ihrer wahren Nichte gegenüber steht und immer noch nicht stutzig wird, obwohl sich die Ungereimheiten um die falsche Charlie, die immer, wenn Lily anruft, gerade zur Haustür raus ist, häufen und man meinen sollte, Lily wäre in der Lage, ihr eigenes Familienmitglied, egal wie lange sie sich nicht gesehen haben, zu erkennen. Man darf aber wohl nie die Macht der Verdrängung unterschätzen.
Kleine Randbemerkung: Nett ist auch, dass Jenny zumindest namentlich mal erwähnt wurde und anscheinend Weihnachten mit der Familie verbracht hat und nicht so getan wird, als hätte es sie nie gegeben.

"It's not the secrets that cause the problems, it's the assumptions that people make about them." - "So... are you saying what I think you're saying?"

Wie mehrfach erwähnt wird, mangelt es unseren Protagonisten ohne Gossip Girl also an News und Informationen. Dem wird Abhilfe verschaffen: Serena wird das "new and improved" Gossip Girl! Das kann sehr schnell zu einem moralischen Dilemma werden, wenn Serena nämlich vor der Wahl steht, ob sie Brisantes aus dem Leben ihrer eigenen Freunde postet oder nicht. Anders als bei Gossip Girl ist hier nämlich ihre Identität jedem in New York City bekannt. Seien wir gespannt, wie integer Serena am Ende wirklich ist. Hoch anzurechnen ist ihr, dass sie anders als Louis und Chuck, die allerdings auch von ihrer Eifersucht geblendet sind, nicht sofort an eine Affäre von Dan und Blair glaubt sondern sie lieber direkt zur Rede stellt. Später springt sie sogar ein, um diesen Verdacht zu zerstören und behauptet, wieder mit Dan zusammenzusein. Serena ist wie Nate die Überraschung der aktuellen Season. Beide hatte ich charakterlich schon lange abgeschrieben und beide scheinen plötzlich neue Moralvorstellungen und Prioritäten erworben zu haben, denn beiden ist die Unterstützung ihrer Freunde viel wichtiger als ihre eigenen sonst so egoistischen Motive. Und weder Serena, noch Nate werden von den endlosen, sich immer wiederholenden, lächerlichen Männer- bzw. Frauengeschichten abgelenkt, sondern funktionieren ohne um einiges besser. Hoffentlich bleibt das auch weiterhin und das erneut leicht angedeutete erneute Zusammenkommen von Dan und Serena wird nicht umgesetzt.

"Just because Dan lied about seeing Blair doesn't mean they're sleeping together."

Es freut mich zu sehen, dass die aktuelle Staffel von "Gossip Girl" tatsächlich auf Kontuinität und nicht nur auf billige Schockeffekte setzt und dass somit die Freundschaft (oder wie man auch immer diese Beziehung nennen möchte) von Blair und Dan weiterhin Bestand hat. Auch wenn wir wissen, dass Blairs Herz Chuck gehört, sind wie immer die Szenen zwischen den beiden sehr schön. Dan scheint momentan ja die einzige Person zu sein, der sich Blair wirklich öffnen kann und zeigt ein Verstädnis und Einfühlkeitsvermögen, wie wir es von dem Season-1-Dan gewohnt sind. Ich freue mich sehr auf weitere Szenen mit den beiden.

"Is that why you were out in the rain – looking for her?" - "I just wanna know what she's doing."

Chuck und Louis arbeiten fast die ganze Folge über zusammen. Das wirkt, genauso wie Blairs Versprechen an Gott, leider zu sehr konstruiert. In der vorherigen Episode wollte Blair mit Chuck noch durchbrennen und plötzlich helfen sie sich gegenseitig? Sehr pathetisch wirkte auch die Anfangsszene, in der sich die beiden Männer nachts im Regen treffen und dann gemeinsam(!) zu Blair(!) gehen. Und auch danach besteht ein reger Austausch zwischen den beiden. Wie bescheuert ist Louis eigentlich? Nochmal: Wie bescheuert kann man sein? Oder ist er wirklich so blind? Zumindest ist er wirklich ein – verzeiht mir die Wortwahl, aber das bringt es halt auf den Punkt – richtiger Arsch. Erneut verhält er sich wie Chuck in seinen schlechtesten Zeiten, ist manipulativ und will seine eigene Verlobte vor den Augen aller bloßstellen, in dem er ein Foto von Blair und Dan mit der Anschuldigung, sie hätten eine Affäre, öffentlich zu machen versucht. Louis beweist dadurch, dass er kein bisschen aus seinen vergangenen Fehler dazu gelernt hat. Diesen Mann wollte ich beim besten Willen auch nicht heiraten. Dabei scheint er nicht zu merken, dass er sich ins eigene Fleisch schneidet, denn alles, was negativ über seine zukünftige Ehefrau publiziert wird, fällt doch auch auf ihn zurück. Ich sag es gerne zum dritten Mal: Wie bescheuert ist Louis?!

Wenigstens scheint die Läuterung und seine Entschuldigung Blair gegenüber ehrlich gemeint zu sein. Trotzdem kann ich es kaum erwarten, bis er endlich aus der Serie geschrieben wird. Ich mochte Louis noch nie und in letzter Zeit wird er immer unsympathischer. Auch Chuck verhält sich nicht gerade nobel in dieser Folge und scheint sich alten Verhaltensmustern wieder anzunähern. Er redet zwar Louis die Anheuerung eines Privatdetektivs aus, setzt aber dann Dan unter Druck, damit dieser ihm hilft und hört nicht auf, alle in jeder Minute auszupionieren. Wann arbeitet das "reichste Kind New Yorks" eigentlich? Etwas Paranoia auf Grund von Blairs Funkstille ist ja durchaus verstädnlich, nur leider übertreibt es Chuck mal wieder.

"Those photographers got really close to the car but the bigger problem was that my brakes felt like they had no pressure. I swear I checked them before my shift started."

Öffnet die Champagnerflaschen - ich glaube, zum ersten mal in diesen fünf Staffeln von Gossip Girl hat Nate die vielversprechendeste Storyline von allen! Auch Chace Crawford scheint langsam an Format zu gewinnen, er hat nicht mehr die Ausstrahlung eines leeren Pappbechers, sondern wirkt interessanter und reifer und verkörpert Nate auch immer besser. Vielleicht lag das bisher wirklich nur an dem bodenlosen Mist, denn er spielen musste. Nate in dieser "Gossip Girl"-Staffel kriegt definitiv beide Daumen nach oben. (Um meine weiter oben getätigte Aussage noch mal zu unterstreichen: Es ist immer noch kein neuer Love Interest für Nate in Sicht! Ich bin wirklich begeistert!)

Nate hätte also umgebracht werden sollen! Ich gebe zu, auf die Idee, dass die Bremsen der Limo manipuliert und für Nate gedacht waren, wäre ich niemals gekommen! Ich bin wirklich sehr gespannt, wen sich Nate da so sehr zum Feind gemacht hat, dass er sogar deswegen sterben sollte. Und Nate steht in direktem Kontakt mit Gossip Girl! Wer weiß, am Ende wird ihre Identität doch noch enthüllt. Ich möchte mich an der Stelle auch gar nicht weiter äußern und keine Vermutungen anstellen, um wen es sich dabei handeln könnte und welches Motiv dahinter steckt, denn diese Story werde ich einfach genießen und mich gerne erneut überraschen lassen.

Fazit

Wirklich zufriedenstellend sehe ich die Handlungsstränge der vergangenen Episode nicht weitergeführt. Chuck und Louis kooperieren plötzlich zusammen? Naja... Dicker Pluspunkt ist aber die Aussicht auf den weiteren Verlauf der Geschichten. Serena kommt jetzt eine gesellschaftlich interessante, neue Aufgabe zu. Und gerade die Storyline um Nate hat diese Woche einen großen Aha-Effekt verursacht und verspricht, sehr spannend zu werden – daher vergebe ich auch eine höhere Punktzahl, als diese Folge eigentlich verdient hätte.

Isabella Caldart - myFanbase


Vorherige ReviewÜbersichtNächste Review

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Gossip Girl" über die Folge #5.11 Das Ende einer Affäre diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen