Episode: #8.01 Geheimnisse, die ich nie erfahren will

Susan, Gaby, Bree, Lynette und Carlos müssen schnell die Leiche von Gabys Stiefvater entsorgen, der von Carlos getötet wurde, als er seine Frau beschützen wollte. Schnell überkommt den Beteiligten an der Tat jedoch das schlechte Gewissen. Susan zieht sich von ihren Freunden und ihrer Familie zurück, während Gaby versucht, mit Carlos zu sprechen. Tom und Lynette ringen mit ihrer bevorstehenden Trennung, als Lynette sich fragt, ob sie noch die richtigen Entscheidungen trifft. Bree muss unterdessen besonders Acht geben, wenn sie mit ihrem neuen Freund zusammen ist, dem Detective Chuck Vance. Fast unbemerkt von allen zieht ein neuer Nachbar in die Stadt, auf den Renée schließlich ein Auge wirft.

Lynette, Susan und Bree helfen Carlos und Gaby, die Leiche von Alejandro im Wald zu vergraben. Plötzlich klingelt sein Handy. Susan appelliert an ihre Freundinnen, doch noch zur Polizei zu gehen und den Mord zu melden, doch Gaby hat panische Angst, dass Carlos wieder ins Gefängnis muss. Bree will kühlen Kopf bewahren und ihren Freunden zur Seite stehen. Sie versichert den anderen, dass sie die Leiche vergraben müssen und dass sie niemandem davon erzählen dürfen, auch nicht ihren Familien.

Ein Monat ist vergangen. Während Carlos kaum schlafen kann und auch Susan noch immer nicht verarbeitet hat, was sie getan haben, versuchen Tom und Lynette krampfhaft eine heile Welt am Leben zu erhalten, da sie noch immer niemandem, vor allem nicht ihren Kindern, von ihrer Trennung erzählt haben. Lynette will damit auch noch bis nach dem Wochenende warten.

Chuck teilt Bree mit, dass er es komisch findet, dass ihre Freundinnen ihn in letzter Zeit immer meiden. Zuvor waren sie nett und freundlich zu ihm und seit der Dinner Party können sie ihm nicht mehr in die Augen schauen. Bree versichert ihm, dass er sich das alles nur einbildet.

Carlos will unbedingt sein Gewissen erleichtern und sich Pater Dougan anvertrauen, in dem Wissen, dass alles, was er bei der Beichte gesteht, nicht nach außen dringen wird. Unterdessen spricht Mike Susan darauf an, dass sie in letzter Zeit nur noch schlecht schläft, kaum mehr etwas isst und so gut wie nie das Haus verlässt. Susan zögert einen Moment, ihren Mann vielleicht doch noch einzuweihen, entscheidet sich dann jedoch dagegen. Um einem intensiveren Gespräch aus dem Weg zu gehen, läuft sie in den Wald, genau an die Stelle, an der sie die Leiche von Alejandro vergraben haben.

Gaby, Lynette, Bree und Renée lernen derweil ihren neuen Nachbarn, Tom Faulkner kennen, auf den Renée sofort ein Auge wirft. Als Susan an ihnen vorbei läuft, kommen die Frauen überein, dass sie sie unbedingt wieder in ihre Mitte nehmen müssen, damit sie sicher gehen können, dass Susan nicht zusammenbricht. Um sich abzulenken kommt es Susan gerade recht, dass sie als Vertretungslehrerin einspringen muss und so etwas Abstand von Zuhause zu bekommen. Doch gerade an diesem Tag stirbt das Klassenmaskottchen und Susan muss es im Garten mit den Kindern begraben. Sie bricht dabei fast in Tränen aus und jammert darüber, dass sie schon wieder zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Als Carlos gerade beichten will, fällt ihm auf, dass nicht Pater Dougan auf der anderen Seite im Beichtstuhl sitzt sondern ein jüngerer Kollege. Dem vertraut er jedoch nicht, so dass er und Gaby unverrichteter Dinge wieder abziehen müssen. Am Abend besucht Gaby schließlich Susan und redet ihr noch einmal ins Gewissen, dass sie auf jeden Fall dichthalten soll, weil das Leben ihrer ganzen Familie auf dem Spiel steht.

Chuck erzählt Bree am Abend, dass er einen Fall gelöst hat, da er eine lange verschwundene Leiche gefunden hat. Überschwenglich erklärt er ihr, dass die Mörder den Fehler begangen haben, das Auto des Opfers nicht verschwinden zu lassen, was Bree sofort auf den Plan ruft. Am nächsten Morgen sucht sie gemeinsam mit Gaby nach dem Wagen von Alejandro, den sie tatsächlich am Straßenrand finden. Doch den Wagen werden sie so leicht nicht los, da er über eine Gangschaltung verfügt und Gaby diese überhaupt nicht beherrscht. Bereits nach wenigen Meter werden die beiden von der Polizei angehalten. Glücklicherweise ist Chuck derjenige, der sie angehalten hat. Gaby und Bree lassen sich schnell eine Geschichte einfallen, die erklärt, warum sie in einem fremden Auto sitzen, als Chuck sich aufdrängt, das Auto zu fahren, da er gesehen hat, dass die beiden sich enorm schwer tun.

Auf der Fahrt zu einer imaginären Tante Shirley müssen sich Gaby und Bree allerhand Lügen einfallen lassen, bis Gaby vorgibt, Tabak zu kauen und sich daraufhin übergeben muss. Chuck fährt in eine Seitengasse, wo er und Gaby aussteigen, als plötzlich ein junger Mann ins Auto steigt, der den Wagen stehlen will. Bree ist begeistert und lässt ihn sofort gewähren.

Renee will Ben gegenüber in die Offensive gehen und klopt an seine Tür, um ihn zu verführen. Sie macht ihm klar, dass sie Interesse an ihm hat, doch er lässt sie verstehen, dass er nicht im geringsten an einer Affäre mit ihr interessiert ist.

Gaby sucht derweil Pater Dougan auf, der gerade auf den Sprung nach Ruanda ist und eigentlich nicht mehr mit ihr sprechen will. Gaby entführt kurzerhand seinen Wagen und will ihn selbst zum Flughafen fahren, dabei einen kleinen Umweg über ihr Haus machen. Er ist schließlich einverstanden. Carlos gibt Pater Dougan zu verstehen, dass er eine Straftat begangen hat, will diese jedoch nicht, wie von Dougan vorgeschlagen, den Behörden melden, da das Leben zu vieler Menschen daran hängt. Gaby hört mit an, wie Dougan vorschlägt, seinen Flug zu verschieben, um sicher zu gehen, dass es Carlos gut geht, doch Carlos entgegnet, dass er niemals wieder in Ordnung sein wird.

Am Abend gibt Carlos Gaby zu verstehen, dass er sich aufgegeben hat und wohl mit seiner Schuld leben muss. Sie erzählt ihm, wie viel Angst sie hatte, als Alejandro sie missbraucht hat und gibt Carlos zu verstehen, dass sie sich zum ersten Mal seit Jahrzehnten frei fühlt und keine Angst mehr hat.

Lynette hat einen Alptraum, dass Alejandro zurück kommt, um sich an ihr zu rächen. Schweißgebadet wacht sie auf und flüchtet zu Tom, der sich im Garagenappartement eingerichtet hat. Völlig aufgelöst fällt sie ihm um den Hals, dann küsst sie ihn. Am Morgen morgen verschlafen die beiden fast und rennen ins Haus, nur um festzustellen, dass die Kinder noch gar nicht wach sind. Tom glaubt, dass sie nach letzter Nacht wieder Chancen auf eine gemeinsame Zukunft haben und will mit Lynette an ihren Problemen arbeiten, Lynette glaubt jedoch, dass dies nur ein Ausrutscher war und sie zu ihm geflohen ist, weil sie einen Alptraum hatte. Sie gesteht, dass sie den Kindern bislang noch nichts von der Trennung erzählen wollte, da sie Angst hatte, dass Tom dann völlig aus ihrem Leben verschwinden. So war er immer noch in Reichweite. Tom ist wütend auf seine noch-Ehefrau und beschließt, Penny und Parker von der Trennung zu erzählen.

Susan will am Abend nicht auf das alljährliche Grillfest von Gaby gehen und schickt ihren Mann alleine los. Mike fragt Susan direkt, ob er sich Sorgen um ihre Beziehung machen sollte, da sie ihn ständig ausschließt. Sie versichert ihm, dass dem nicht so ist und schiebt es auf ihre Freundinnen, mit denen sie aber sprechen will. Daher beschließt sie, Mike zu begleiten.

Gaby erklärt Susan, Bree und Lynette, dass sie Mike in ihr Geheimnis einweihen wird. Während Lynette durchaus Verständnis dafür hat, befürchten Bree und Gaby, dass damit ihr Geheimnis vollkommen auffliegen wird und Mike sie alle der Polizei ausliefert. Es entsteht ein Streit zwischen den Vieren, der schließlich im Pool endet.

Eingie Zeit später sitzen die vier Frauen erneut zusammen. Lynette erklärt allen, wie schwer es ist, jetzt getrennt von Tom zu sein, da sie ständig an ihn erinnert wird. Ihre Freundinnen versprechen ihr, für sie da zu sein. Lynette macht Susan daraufhin klar, dass sie die Männer auf keinen Fall einweihen dürfen, da sie nur so sicher gehen können, dass diese, sollte ihre Tat auffliegen, ohne Schaden davonkommen werden.

Als Bree am Abend nach Hause kommt, holt sie die Post aus dem Briefkasten. Darin findet sie eine Karte, auf der geschrieben steht "Ich weiß was du getan hast. Du machst mich krank. Ich werde es verraten" - es ist die gleiche Nachricht, die Mary-Alice einst in den Selbstmord getrieben hat.

Melanie Wolff - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Manuel H. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Das Ende der Serie ist besiegelt. Nach sieben Jahren Vorstadtd(r)amen startet nun die letzte Staffel der "Desperate Housewives", die passenderweise unter dem Motto "Kiss them Goodbye" steht. Und...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier oder in unserem Forum mit anderen Fans von "Desperate Housewives" über die Folge #8.01 Geheimnisse, die ich nie erfahren will diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen