Episode: #1.12 Der letzte Vorhang

Melinda entdeckt in einem Comedy-Club, in dem Andrea auftreten will, die Geister von verstorbenen Komikern. Allerdings fällt ein zorniger Geist besonders auf, doch dieser ist nicht bereit ins Licht zu gehen, bis er sich wieder erinnert, was zu seinem Selbstmord geführt hat.

Foto: Copyright: 2005 Touchstone Television. All Rights Reserved. No Archive. No Resale./Richard Cartwright
© 2005 Touchstone Television. All Rights Reserved. No Archive. No Resale./Richard Cartwright

Melinda und Andrea sind in einem Nacht-Club, in dem sich Andrea als Stand- Up-Comedian versuchen möchte. Auf der Bühne kündigt Francy, die Besitzerin des Clubs, an, dass sie in zwei Wochen schließen werde. Bis dahin aber sei das Programm gefüllt mit tollen Auftritten und den Open-Mic-Nights, die sie - wie auch heute - die restlichen zwei Wochen veranstalten möchte.

Beim Auftritt von Andreas Vorredner bemerkt Melinda einen Geist auf der Bühne, der den Comedian mit allerlei Streichen plagt. Melinda rät Andrea daraufhin, nicht aufzutreten. Andrea flüchtet sich auf die Toilette. Als Melinda ihr hinterhergeht, taucht plötzlich hinter einer Tür der Geist vor ihr auf. Es handelt sich um einen jungen Mann, dessen Erscheinungsbild sehr wüst ist. Seine Kleidung ist tropfnass und seine Augen sind so verquollen, dass sie kaum mehr zu erkennen sind. Melinda schlägt ihm vor lauter Schreck die Tür vor der Nase zu.

Am nächsten Tag bringt Francy einige alte Sachen aus dem Club zum Antiquitätenladen, die sie dort verkaufen möchte. Melinda spricht Francy gleich darauf an, dass es im Club spukt. Francy reagiert amüsiert, schenkt dem Ganzen aber keine größere Bedeutung.

Am Abend berichtet Melinda Jim freudestrahlend, dass ihr Antiquitätenladen endlich schwarze Zahlen schreibt. Die Freude wird getrübt, als die Möbel im Haus von Geisterhand umgeräumt werden.

Auch im Laden treibt der Geist des jungen Mannes sein Unwesen. Er ärgert Melinda, indem er ihr wiederum Streiche spielt. Melinda sucht daraufhin Francy im Club auf. Der Club ist jedoch geschlossen, was die Geister weiterer verstorbenen Comedians, die offenbar zu Lebzeiten hier aufgetreten waren, nicht davon abhält, hier Abend für Abend ihre eigenen Vorstellungen zu genießen. Melinda ist überrascht, nutzt aber die Gelegenheit, um die Geister nach Marty zu fragen, den Geist, der ihr selbst gerade den einen oder anderen Streich spielt. Die Geister berichten von Martys großem Talent. Er sei regelmäßig in Francys Club aufgetreten. Irgendwann jedoch sei er einfach verschwunden.

Melinda hört sich im Laden eine Aufnahme von Martys Programm an, was diesen auf den Plan ruft. Marty erzählt Melinda, dass er sich nicht erinnern könne, was mit ihm passiert sei. Melinda vermutet deshalb, dass Marty eines gewaltsamen Tod gestorben sei. Marty bittet Melinda, ihm zu helfen die Umstände seines Todes aufzuklären.

Im Gespräch mit Francy erfährt Melinda, dass Marty zwar ein großes Talent, jedoch zugleich ein komplizierter Mensch war. Für Francy war Marty wie ein Familienmitglied. Sie erzählt auch von Sandra, seiner letzten Freundin.

Am nächsten Tag im Laden witzelt Andrea mit Melinda herum, was Marty erneut auf den Plan ruft. Im anschließenden Gespräch mit Melinda verbessert sich Martys Erscheinungsbild zunehmend, was Melinda damit erklärt, dass er mit der Welt immer mehr in Kontakt treten würde. Melinda spricht ihn auf seine damalige Freundin, Sandra, an, die bald im Comedy-Club von Francy auftreten wird.

Melinda versucht Marty zu überreden, sich mit ihr auszusprechen. Nach einigen Mühen willigt Marty ein, es zu versuchen. Er führt Melinda zu einem Hotel in der Stadt, in dem viele der Comedians während ihrer Auftritte im Club übernachten.

Sandra fährt gerade in einem Taxi davon. Melinda und Marty folgen ihr. Sandra steigt an einer Brücke aus und hält dort bedächtig inne. Marty eilt zu Sandra, die eine Flasche Sekt für ihn in die Tiefe fallen lässt. Marty hat daraufhin einen Flashback. Er kann sich nun an alles erinnern. An dieser Stelle hatte er sich damals von der Brücke gestürzt. Allein der Grund für seinen Selbstmord will ihm nicht einfallen.

Andrea hat sich entschlossen, es noch einmal bei der Open-Mic-Night im Club von Francy zu versuchen. Als sie gerade Melinda davon berichtet, kommt Sandra in den Laden und kauft Martys gesamte Sachen.

Andrea ist bei Francy im Club. Bei dieser Gelegenheit spricht sie sie auch auf Sandra an. Francy erzählt, dass Marty Sandra geholfen habe, ihr Talent zu entwickeln. Schließlich sei Sandra ungeheuer erfolgreich gewesen. Francy berichtet außerdem, dass Marty und Sandra ein Paar waren. Nachdem Marty verschwunden sei, wäre Sandra am Boden zerstört gewesen.

Marty ist mittlerweile überzeugt, Sandra wollte ihn damals verlassen und auf Europa-Tournee gehen. Sandras Erfolg sei für ihn ein großes Problem gewesen. Er habe sie damals nicht gehen lassen wollen. Martys traurige Erkenntnis, sein Schicksal habe damals niemanden interessiert, kann Melinda jedoch widerlegen. Sowohl Francy als auch Sandra haben sehr unter seinem Verschwinden gelitten.

Gemeinsam mit Melinda verabschiedet sich Marty von Francy. Nach ihrer anfänglichen Wutrede sagt Francy ihm, dass sie ihn wie einen Sohn geliebt habe. Außerdem bittet sie ihn, die Aussprache mit Sandra zu suchen. Marty umarmt Francy, die in Tränen aufgelöst ist.

Melinda versucht zwischen Sandra und Marty zu vermitteln. Sandra erzählt ihr, dass sie sich damals geweigert habe, nach Europa zu gehen, denn sie wollte Marty nicht verlieren. Ihre Entscheidung bei ihm zu bleiben, habe Marty in tiefe Verzweiflung gestürzt. Nachdem sie ihm von der Absage der Tournee berichtet habe, sei Marty verschwunden. Da Melinda jedoch eine andere Version der Geschichte erzählt hatte und nun versucht, zwischen beiden zu vermitteln, ist Sandra empört. Sie schmeißt Melinda kurzer Hand aus ihrer Garderobe.

Kurz darauf erscheint sie jedoch bei Melinda im Laden. Hier kommt es zur Aussprache zwischen ihr und Marty, an dessen Ende Marty ihr über die Wange streichelt und ihr verspricht, bei ihrem heutigen Auftritt im Club bei ihr zu sein.

Andrea schlägt sich gut bei ihren ersten Gehversuchen als Stand-Up-Comedian. Anschließend folgt der fulminante Auftritt von Sandra. Sie rekapituliert in witziger Weise ihre Begegnung mit Marty, der auf der Treppe neben der Bühne sitzt und ihr stolz zusieht. Zu seinen Ehren wirft sie eine Sektflasche gegen die Wand, bevor sie die Bühne verlässt.

Nach Sandras Auftritt bedankt sich Marty bei Melinda für ihre Hilfe. Während er sich ins Licht verabschiedet, gehen auf der Bühne des Clubs die Lichter aus.

Melinda will gerade gehen, als vor ihr zwei Gestalten auftauchen. Einer von beiden trägt einen Hut tief ins Gesicht gezogen und kündigt an, noch eine Rechnung mit ihr offen zu haben. So schnell wie beide gekommen sind, verschwinden sie wieder und lassen Melinda geschockt zurück.

Anne L. - myFanbase


Vorherige EpisodeÜbersichtNächste Episode

Reviews zu dieser Episode

Zu dieser Folge gibt es Reviews von den folgenden Autoren:

  • Anne L. vergibt 8/9 Punkten und schreibt:
    Überraschenderweise möchte sich gerade Andrea in dieser Folge gerne als Stand-Up-Comedian versuchen und bereitetet sich auf ihren ersten Auftritt vor. In dem Club, in dem sie auftreten will, wird...mehr

Diskussion zu dieser Episode

Du kannst hier mit anderen Fans von "Ghost Whisperer" über die Folge #1.12 Der letzte Vorhang diskutieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Mehr zum Datenschutz Schließen